RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

"Es tat gut, wieder einmal selbst zu fahren"

Raimund Baumschlager ließ es sich nicht nehmen, selbst die Feinabstimmung des Skoda Fabia R5 Evo durchzuführen, statt Schotter gab es allerdings Eis und Schnee.

Die vergangenen Tage standen ganz im Zeichen der Fein-Abstimmung des Skoda Fabia R5 Evo auf Schotter. Raimund Baumschlager, bekannt als Perfektionist und Könner, brannte schon länger auf diesen Test: „Wir haben noch einige Dinge an der Abstimmung bemerkt, die wir etwas ändern wollten. Darum waren diese Testtage enorm wichtig, um für unsere Kunden ein einfach zu bedienendes Fahrzeug zu erarbeiten, mit dem sie dann um den Sieg bei den kommenden Rallye-Einsätzen mitfahren können.“

Geplant war ein Test auf Schotter, allerdings präsentierte sich die vorgefundene Landschaft tief winterlich mit reichlich Schnee und Eis auf der Teststrecke. Das tat aber nicht wirklich etwas zur Sache, denn man konnte trotzdem wertvolle Erkenntnisse erfahren – nur bei der Reifenwahl musste man auf die Bestände der Schweden Rallye zurückgreifen und die Tests mit Spike-Reifen in Angriff nehmen.

„Es tat unglaublich gut, wieder mal selbst zu fahren. Wir haben einen guten Schritt in die von uns gewünschte Richtung machen können und den Skoda Fabia R5 Evo damit noch besser auf die zukünftigen Aufgaben abgestimmt“, zeigte sich ein freudestrahlender Raimund Baumschlager zufrieden mit den Testergebnissen.

Das gesamte Team rund um Raimund war vor Ort, um die Ergebnisse gemeinsam zu verbessern. Walter Illmer und Dietmar Metrich, die beiden Ingenieure von BRR, sowie eine Abordnung von Technikern reisten mit einem ganzen Koffer voll mit neuen Erkenntnissen wieder zurück in die Firmenzentrale nach Micheldorf, wo bereits die nächsten Projekte geplant werden.

„Wir sind fürs erste zufrieden mit dem absolvierten Testprogramm. Es werden weitere Tests auf verschiedenen Untergründen folgen, über die wir natürlich gerne berichten werden!“, sagt uns Raimund Baumschlager, winkt zum Abschied und ist schon wieder unterwegs zum nächsten Termin.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

WRC Safari-Rallye Kenia 2022: Zwischenbericht

Rovanperä führt in Kenia - Loeb scheidet aus

WM-Spitzenreiter Kalle Rovanperä führt die Safari-Rallye nach einem turbulenten Freitag an: Reifenschaden kostet Ogier die Führung - Loeb mit Motordefekt raus.

Die besten Bilder der Safari-Rallye

WRC Rallye Kenia: Bildergalerie

Staub, Felsen und Hitze sorgen in Kenia für herausfordernde Bedingungen für die Piloten und ausgezeichnete Fotos für uns.

Der fünfte Rallye-Staatsmeisterschaftslauf vom 14. bis 16. Juli in der Oststeiermark soll auch heuer zur gelungenen Kombination aus professioneller Organisation und sportlicher Einzigartigkeit werden.

Rallye St Veit: Bericht Julian Wagner

Erfolgsserie geht weiter - Rally2-Einstieg in Planung

Julian Wagner setzt gemeinsam mit Copilotin Hanna Ostlender im Opel Corsa Rally4 bei der Hirter Rallye St. Veit seine Siegesserie fort und steht damit bereits nach dem vierten Lauf zur österreichischen Staatsmeisterschaft kurz vor dem 2WD Staatsmeistertitel.

Rallye St Veit: Bericht Manuel Kurz

Life is just a rodeo

Nach Außen hin war das Problem kaum sichtbar, aber letztendlich sorgte es dennoch für einen unvermeidlichen Stillstand bei Manuel Kurz und Tobias Zörweg.

Rallye St Veit: Nachbericht Neubauer

Das Pech kam mit nach Kärnten

Das Pech blieb auch bei der Hirter Rallye St. Veit an Hermann Neubauer „kleben“: Nach toller Leistung und mehrmaliger Führung folgt auf der neunten Sonderprüfung der unglückliche Ausfall. Hermann Neubauer, seine Co Ursula Mayrhofer und das ZM-Racing Team bleiben damit in dieser Saison zum vierten Mal glücklos.