RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Esteban Ocon fährt Rallye Monte-Carlo mit Alpine

Hoffentlich tut das erste Mal nicht IMMER weh

Der Alpine F1-Fahrer wirft sich am 21. Jänner für seinen neuen Arbeitgeber in unbekanntes Terrain. Er wird am Steuer einer Alpine A110S eine Reihe von Special Stages in Angriff nehmen; sein erstes Mal im Rallyesport.

Johannes Posch

Esteban Ocon wird am Eröffnungstag, dem 21. Jänner, der 89. Rallye Monte-Carlo zwei Etappen als offizielles VIP-Vorausauto absolvieren, beginnend mit einer privaten Testfahrt, um die Alpine A110S (hier unser Test) unter den einzigartigen Bedingungen der Rallye ordentlich kennenzulernen.

Die Rallye selbst startet sodann um 13:10 Uhr am Donnerstag in Gap, Provence-Alpes-Côte d'Azur. Ocon wird die SS1, eine 20,58 km lange Strecke von Saint-Disdier nach Corps, und die SS2 zwischen Saint-Maurice und Saint-Bonnet 70 Minuten vor dem offiziellen Aufgebot der Rallye-WM-Piloten in Angriff nehmen, darunter seine Landsleute Sébastien Ogier, der amtierende Weltmeister, und Pierre-Louis Loubet, der in der Winterpause mit Ocon trainiert.

Der Franzose wird seine Rennnummer, #31, auch auf der A110S tragen, die wiederum in ihrem traditionellen und ikonischen Blaue antritt.

Wirklich "um die Wurst" geht es hingegen für Alpines fünfköpfiges Aufgebot in der RGT-Klasse. Für die Franzosen gehen Cédric Robert, Emmanuel Guigou, Philippe Baffoun, Pierre Ragues und Raphaël Astier an den Start.

Esteban Ocon: Das ist eine fantastische Gelegenheit und ich kann es kaum erwarten, die Rallye Monte-Carlo zum ersten Mal zu erleben. Es ist eine legendäre Veranstaltung, ein Juwel im Kalender des Motorsports und ich weiß, wie besonders es sein wird, ein Teil davon zu sein. Ich freue mich darauf, die wunderschöne Alpine A110S zu fahren. Ich hatte meinen ersten Eindruck von der A110 im Oktober bei drei Runden auf der Nordschleife. Sie war an diesem Tag großartig; sehr komfortabel und agil zu fahren. Sie ist wie geschaffen für diese Art von Herausforderung mit den engen Haarnadeln und Bergpässen. Rallyefahren war eigentlich schon immer ein Traum von mir, und den A110S in Monte-Carlo zu fahren, ist eine tolle Art, das Jahr zu beginnen.

Patrick Marinoff, Geschäftsführer Alpine Cars: Esteban's Teilnahme an der Rallye Monte-Carlo 2021 ist unsere Kooperation zwischen Alpine Cars und dem Alpine F1 Team. Alpine hat eine sehr denkwürdige Geschichte im Rallyesport, besonders hier in Monte-Carlo. Das ist also der perfekte Ort für unseren F1-Fahrer, um etwas von der Geschichte der Marke zu inhalieren und gleichzeitig die Agilität und die berauschende Fahrleistung der A110 auf den ikonischen Bergpässen zu genießen, für die sie gemacht wurde. Alpine ist bei dieser Veranstaltung gut vertreten und wir freuen uns nicht nur auf Estebans Etappenfahrten, sondern auch darauf, wie sich das Wochenende selbst für unsere Autos entwickelt.

Weitere Artikel:

Der große Geschlechtervergleich am Steuer

Männer gegen Frauen

Frau am Steuer. So fängt ein Klassiker unter den Klischees über Autofahrerinnen an, der immer noch gerne in der Männer-Welt erzählt wird. Ist da vielleicht tatsächlich etwas Wahres dran? Oder handelt es sich nur um ein billiges Vorurteil?

Österreichs familienfreundlichstes Kinderhotel

Ein Herz für Familienfreundlichkeit

Beim kinderhotel.info-Award für die besten Hotels mit Kinderbetreuung in Europa wurde das Familux Resort Dachsteinkönig vierter und damit das familienfreundlichste und beliebteste Kinderhotel Österreichs.

Darum ist die Vorbereitung so wichtig

Bereit für die Moped-Saison

Wenn wie in jedem Jahr die Roller-Saison beginnt, müssen die Begleiter auf zwei Rädern auf den ersten Einsatz vorbereitet werden. Jan Breckwoldt, Geschäftsführer von Peugeot Motocycles, erklärt, wie Fahrzeug und Fahrer sicher in die Saison starten können.

"Die fetten Jahre sind vorbei"

Vettel wittert Chance mit Aston Martin

Sebastian Vettel glaubt, dass die Budgetobergrenze einem Team wie Aston Martin in die Hände spielen wird - Schon in Vergangenheit mit wenig Geld sehr effizient