RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Mitropacup Slovenien Schlussbericht
Mitropa Rally Cup / Lothar Bo?kamp

Ungarische Siege in allen Kategorien

Die Rally Velenje in Slowenien wurde am Wochenende eine Erfolgsgeschichte ungarischer Teams. Beim ersten Lauf zum Mitropa Rally Cup in diesem Jahr gewannen Ferenc Kiss mit Beifahrer Ferenc Kiss jun. die FIA-Kategorie auf einem VW Polo GTI R5. Bei den historischen Fahrzeugen war es sein Landsmann Ferenc Wirtmann mit Copilot Jozsef Kerekes, die sich mit einem Ford Escort RS in der letzten Prüfung den Sieg sicherten. Das Triple komplett machte dann die Paarung Ariel Gyarmati/Gyorgy Kocsis auf einem Mitsubishi Lancer EVO IX mit dem Sieg in der Club-Kategorie.

In der FIA Kategorie ließ Ferenc Kiss von Anfang an nichts anbrennen und sicherte sich auf allen 6 Wertungsprüfungen die Bestzeit. Der Deutsche Ron Schumann (Skoda Fabia R5) lag zur Halbzeit mit einem Rückstand von 1.22,4 Min. auf Rang zwei, er konnte Ferenc Kiss allerdings zu keiner Zeit gefährlich werden. Zu diesem Zeitpunkt auf Rang 3 ebenfalls ein Deutscher Fahrer, Stefan Göttig (Skoda Fabia R5), mit weiteren 21,8 Sekunden Rückstand.

Einsetzender Regen sorgte dann für zunehmend schwierige Streckenverhältnisse, zumal nicht alle Teams darauf eingestellt waren und ihre Regenreifen noch im Service gelassen hatten.

In der zweiten Halbzeit rutschte Ron Schumann aufgrund von Problemen in der 4. Wertungsprüfung aus den Top 3. Stefan Göttig fiel wegen eines Ausrutschers in der letzten Sonderprüfung auf Rang 6 zurück.

Der junge Österreicher Lukas Dunner (Skoda Fabia Rally2) übernahm nach WP 5 den zweiten Platz vor Göttig und gab diesen auch bis zum Schluss nicht mehr ab. Der Deutsche Raffael Sulzinger (Ford Fiesta Rally4) schaffte das Kunststück, mit einem Fronttriebler durch seine starke Fahrweise auf der letzten Prüfung Platz 3 zu erobern.

In der historischen Wertung sah es nach einem Start-Ziel-Sieg von Rino Muradore (Ford Escort RS1800) aus. Schneller als er war auf den ersten 5 Wertungsprüfungen niemand. Aber in der letzten Prüfung handelte er sich einen Plattfuß ein, sodass Ferenc Wirtmann nun mühelos an ihm vorbeiziehen konnte. Der Österreicher Max Lampelmaier (Ford Escort RS BDA) fuhr dank kontinuierlicher Fahrweise nach dem Ausfall des Ungarn Sandor Balogh (Fiat 131 Racing) auf einem dann nie gefährdeten 3. Platz.

Starker Auftritt von Ariel Gyarmati in der Club-Kategorie. Auch er ließ nichts anbrennen und fuhr mit einem Start-Ziel-Sieg den Gewinn seiner Kategorie ein. Die nachfolgende 3 Team kämpfen jedoch um die Plätze. So wechselte diese Platzierungen zwischen Hermann Gassner (Toyota GR Yaris), Rüdiger Dilg (Mitsubishi Lancer EVO VII), Martin Kainz (Mitsubishi Lancer EVO VII) und Tibor Tajmel (BMW M3) und Peter Klamminger (VW Golf 4 Kitcar). Zur Halbzeit lag Martin Kainz noch vor Tibor Tajmel, eher dieser dann auf der 4. Wertungsprüfung den 2. Platz übernahm und bis zum Ziel nicht mehr hergab.

44 Teams des Mitropa Rally Cups begrüßte Fahrtleiter Daniel Blazincic am Freitag in Velenje. Bei traumhaftem Wetter erkundeten die Teams zwei unterschiedliche Wertungsprüfungen, die es aber in sich haben sollten. Die 10 und 15 Kilometer langen Asphaltprüfungen wurden im Wettbewerb jeweils dreimal befahren. Die äußerst selektiven Strecken waren gespickt mit Kuppen und schnellen Kurven. Trotz der Covid-bedingten Maßnahmen war die Veranstaltung perfekt organisiert und auch der Zeitplan konnte auf die Minute eingehalten werden.

Ergebnisse Mitropa Rally Cup Rallye Velenje (27.-28.5.21)

Mitropa Rally Cup FIA
1. Ferenc Kiss / Ferenc Kiss jun. (HUN) VW Polo GTI R5
2. Lukas Dunner / Jürgen Rausch (AUT) (+2.46,3) Skoda Fabia Rally2
3. Raffael Sulzinger / Hanna Ostlender (DEU) (+3.09,5) Ford Fiesta Rally4 4. Ron Schumann / Claudia Harloff (DEU) (+3.27,1) Skoda Fabia R5
5. Manuel Kößler / Mellanie Kalinke (DEU) (+3.31,8) Subaru Impreza STI

Mitropa Rally Historic Cup
1. Ferenc Wirtmann / Jozsef Kerekes (HUN) Ford Escort RS
2. Rino Muradore / Sonia Borghese (ITA) (+50,7) Ford Escort RS1800
3. Max Lampelmaier / Catharina Schmidt (AUT) (+03.03.8) Ford Escort RS BDA 4. Attila Mesziati / Lilla Paukovics (HUN) (+4:08,2) Lada 21011 Histomobil
5. ans Ulrich Zacher / Katrin Gräbner (DEU) (+7:22,6) Ford Escort MK2 1600S

Mitropa Club Championship
1. Ariel Gyarmati / Gyorgy Kocsis (HUN) Mitsubishi Lancer EVO IX
2. Tibor Tajmel / Lajos Horvath (HUN) (+1:03,1) BMW M3
3. Martin Kainz / Andreas Bergmann (DEU) (+1.43,5) Mitsubishi Lancer EVO VII 4. Peter Klamminger / Tobias Klamminger (AUT) (+1.48,3) VW Golf 4 Kitcar
5. Hermann Gassner / Karin Thannhäuser (DEU) (+2.20,4) Toyota GR Yaris

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Skoda Motorsport feiert 120 Jahre

Raimund Baumschlager im Interview

Der Star der Show: Der Skoda Kreisel RE-X1, das erste vollelektrische Rallye-Auto der Welt. Wir haben Raimund Baumschlager für ein paar Fragen zum Event, dem Auto, der Lage in Österreich und darüber hinaus und seine nächsten Pläne vor die Kamera gebeten.

"Es ist frustrierend!"

Hyundai über wiederkehrende Probleme

Rauchentwicklung, Probleme mit der Elektronik und defekte Scheibenwischer: Für Hyundai war die WRC-Rallye in Griechenland ein weiterer Rückschlag.

Ausblick auf den ARC Finallauf in Dobersberg

Herbst Rallye wieder mit historischer Staatsmeisterschaft

Die Finalveranstaltung der Austria Rallye Challenge Saison 2021 findet auch heuer wieder im Rahmen der Herbst Rallye rund um Dobersberg statt. Die Rallyegemeinschaft Waldviertel rund um Roman und Angelika Mühlberger sind mit den Vorbereitungen aktuell auf Schiene.

Rally Vyskov: eine Woche danach.

Landa Racing Nachbericht Vyskov 2021

Nach einem erfolgreichen Einsatz und zufriedener Heimkehr wurde der Lauf analysiert und die nächsten Weichen gestellt!