RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Vorschau Rallye Weiz: Christoph Zellhofer
Daniel Fessl

Vom rauen Schotter wechselt man auf tückischen Asphalt

Christoph Zellhofer und Copilotin Christina Ettel starten bei ÖM-Rallye Weiz. Wunschvorstellung ist die Zielankunft und ein Klassensieg mit dem Suzuki Swift ZMX

Nachdem dieses Trio beim ÖM-Auftakt im Schneebergland mit einem überlegenen Sieg in der Klasse 8 und einem Top Ten Resultat volle Punkte für die Meisterschaft bei dieser Schotterrallye einfahren konnte, peilt man nun ein ähnliches Resultat bei der Asphalt Rallye in Weiz an. Dieser zweite Lauf zur heimischen Rallyemeisterschaft findet erstmals wieder nach eineinhalb Jahren mit Zuschauerbeteiligung, vom Donnerstag, 15. Juli bis Samstag, 17.Juli 2021 statt.

Christoph Zellhofer freut sich schon auf diese Aufgabe: "Diese Rallye bedeutet mir persönlich sehr viel, weil ich dort im Jahre 2014 mit einem Suzuki Swift Super 1600 meine erste Rallye als Vorauswagen bestritten habe. Dazu kommt noch, dass diese Veranstaltung heuer erstmals wieder vor hoffentlich vielen Zuschauern stattfinden kann, jedes Jahr perfekt organisiert ist und so einen echten Höhepunkt in der heimischen Rallyemeisterschaft darstellt. Die Zielvorstellung ist ähnlich wie beim Auftakt im Schneebergland, wir wollen mit einem möglichst guten Gesamtresultat ankommen und dabei wieder einen Klassensieg feiern. Die Konkurrenz soll heuer aber sehr stark sein.“

ZM Racing betreut bei dieser Rallye nicht nur Hermann Neubauer mit dem Ford Fiesta Rallye2, sondern auch Lokalmatador Kevin Raith, der als Markenkollege von Neubauer schon bei seinem ersten WM-Einsatz in Slowenien gute Figur machte.

Teamchef Max Zellhofer hofft natürlich auch auf einen erfolgreichen Einsatz für seinen Sohn Christoph:“ Unsere gesamte Technik und Betreuungsmannschaft von ZM Racing ist für die Rallye Weiz topmotiviert. Der Suzuki Swift ZMX ist bestens in Schuss, wir haben nach dem erfolgreichen Einsatz beim Saisonauftakt in Rohr im Gebirge lediglich das Schotterfahrwerk auf ein Asphaltfahrwerk gewechselt. Viel wird in Weiz auch vom Wetter abhängen, der Asphalt ist dort manchmal sehr rutschig mit wenig Grip, dadurch können einzelne Passagen sehr selektiv werden.“

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Rudi Stohl hat durch seine Rallyeeinsätze Freunde in der ganzen Welt gefunden, einen ganz besonderen hat er bei der Akropolis-Rallye in Griechenland wiedergetroffen, Dimitri Vazakas wurde vom Fan zum Freund.

3-Städte Rallye: Vorschau Mayer

Der Gießhübler greift wieder an

Der junge Niederösterreicher Daniel Mayer pilotiert mit Co-Pilot Jürgen Klinger am Wochenende bei der 3-Städte-Rallye in Bayern seinen Peugeot 208 R2, will sich nach der längeren Pause langsam aber kontinuierlich ans Limit heranarbeiten.

3 Städte Rallye: Mitropa Rally Cup

Raffael Sulzinger gewinnt die MRC-Wertung

Raffael Sulzinger erobert mit seiner fulminanten Fahrt die Mitropa Rally Cup Wertung und belegt mit seinem Ergebnis außerdem einen sensationellen 9. Gesamtrang bei der 3-Städte-Rallye.

Unser Mann vor Ort - Daniel Fessl - liefert brandaktuelle, erste Eindrücke vom Shakedown der 3-Städte Rallye in Deutschland!

WRC Rallye Spanien: Endergebnis

Thierry Neuville siegt - WM-Entscheidung vertagt

Thierry Neuville feiert bei der Rallye Spanien 2021 einen souveränen Sieg: Sebastien Ogier verliert am Schlusstag Rang drei - WM-Entscheidung fällt beim Saisonfinale.

3-Städte Rallye: Vorschau Neubauer

Voller Angriff für Hermann Neubauer

Die traditionsreiche 3-Städte-Rallye erlebt nach langer Zeit ein Revival als ÖM-Lauf. Mit dabei quasi natürlich auch Hermann Neubauer, der hier auf starken österreichischen und deutschen Mitbewerb trifft. Als Co-Pilotin ist dieses Mal die in Deutschland erfahrene Ursula Mayrhofer an Bord.