RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Dominik Dinkel holt Gesamtsieg bei Rallyeauftakt in Deutschland

Österreich war beim Rallyeauftakt in Deutschland durch Co. Pirmin Winklhofer und dem ZM-Racing Team mit dabei. Der Ford Fiesta Rally2 aus dem Hause Zellhofer bewährte sich neuerlich und bescherte dem deutschen Piloten mit österreichischem Team den Sieg.

Wer hätte das wohl gedacht? Außer ZM Racing und Dominik Dinkel himself freilich. Nur knapp einen Monat, nachdem sich das österreichische Topteam und der deutsche Rallye-Star zu einer Zusammenarbeit im heurigen Jahr entschlossen hatten, scheint das Projekt schon ein Erfolgsmodell zu sein. Nach dem Sieg gleich beim ersten Testlauf, der Rallye Velenje in Slowenien, landete das Fahrerduo Dominik Dinkel mit Copilot Pirmin Winklhofer heute gleich noch einen viel wichtigeren Erfolg. Die beiden gewannen mit dem von ZM Racing aufgebauten Ford Fiesta Rally2 den Auftakt zur Deutschen Rallye Meisterschaft, die 50. ADAC Rallye Stemwender Berg. Mit 31,7 Sekunden Rückstand kamen Julius Tannert/Jan Enderle (Skoda Fabia Rally2 evo) als Zweite ins Ziel. Platz drei ging mit 41,4 Sekunden Rückstand auf das Siegerduo an Marijan Griebel/Alexander Rath (Citroen C3 Rally2).

Es war ein packender Kampf um die Spitze beim Saisonauftakt der Deutschen Rallyemeisterschaft. Um den Sieg kämpften nach Absolvierung von 12 Sonderprüfungen mehrere Teams. Am Ende setzten sich aber Dominik Dinkel und Pirmin Winklhofer durch. Sie haben drei der zwölf Prüfungen für sich entscheiden können.

Eigentlich hätte die DRM ja bereits Anfang Mai mit der Rallye Sulingen beginnen sollen, aber damals hatte noch Corona etwas dagegen. Mit dem nunmehrigen Triumph unterstrich Dominik Dinkel jedoch seine unverhohlenen Ambitionen, mit Hilfe von ZM Racing um den deutschen Meistertitel 2021 mitzufighten, ganz klar.

Dominik Dinkel zu seinem Erfolg:“ Wir sind nach Lübbecke gekommen, um hier zu gewinnen. Unsere Performance war schon am Freitag und dann am Samstag in der Früh sehr gut, gegen Ende der Rallye wurde es etwas schwieriger, aber wir haben dennoch alles gut hinbekommen. Die knappen Zeitabstände zeigen die enorme Leistungsdichte in diesem Jahr, dass für uns so sehr gut begonnen hat.“

Auch Max Zellhofer als siegreicher Feldherr war von diesem Erfolg sehr angetan:“ Zuerst möchte ich Dominik und Pirmin zu ihrem Erfolg herzlich gratulieren. Diese Glückwünsche gehen aber auch an unser Einsatzteam von ZM-Racing. Die Mannschaft hat toll gearbeitet und ebenfalls viel zum Erfolg beigetragen. So kann es ruhig weitergehen.“

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Entscheidung soll im Oktober fallen

WRC 2022: Lappi Favorit für den 3. Toyota

Im Toyota-Aufgebot für die WRC-Saison 2022 ist noch gar nichts sicher - Für das dritte Fahrzeug entwickelt sich aber Esapekka Lappi zum Favoriten.

Das Finale steigt also in Monza!

Offiziell: Monza-Rallye löst Rallye Japan ab

Es bleibt bei zwölf WRC-Events im Jahr 2021: Anstelle der Rallye Japan fungiert nun die Monza-Rallye als Saisonfinale der diesjährigen Rallye-WM.

Erklärungsversuche vom Teamchef

WRC: Suninen-Abgang aus M-Sport-Sicht

WRC-Pilot Teemu Suninen hat M-Sport im August mit sofortiger Wirkung verlassen - Erklärungsversuche von Teamchef Richard Millener.

"Es ist frustrierend!"

Hyundai über wiederkehrende Probleme

Rauchentwicklung, Probleme mit der Elektronik und defekte Scheibenwischer: Für Hyundai war die WRC-Rallye in Griechenland ein weiterer Rückschlag.