RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Kevin Raith feiert bei Rally Croatia WM-Premiere
Daniel Fessl

Erster Einsatz auf internationaler Ebene bei Asphaltrallye

Für den 26-jährigen Steirer Kevin Raith geht ein Traum in Erfüllung. So feiert der Weizer beim Lauf in Kroatien seine WM-Premiere. Start ist am 22. April.

Nach den Rally-WM-Läufen in Monte Carlo und Finnland findet die 3. Runde mit dem WM-Lauf in Kroatien vom 22. – 25. April 2021 mit dem Mittelpunkt in Zagreb statt. Es ist eine reine Asphaltrallye mit einer Gesamtdistanz von 1.279,87 Kilometer, davon werden etwas mehr als 300 Kilometer auf 20 Sonderprüfungen gefahren. Die Veranstalter planen die Rallye vor Zuschauern auszutragen, wenngleich dieser Wunsch erst kurz vor dem Start abhängig von behördlichen Genehmigungen sein wird.

Unter den rund 80 Startern befindet sich auch das heimische ZM-Racing Team, dass mit Hermann Neubauer/Bernhard Ettel schon sehr erfolgreich beim Auftakt in Monte Carlo dabei war. Diesmal werden von ZM-Racing sogar zwei Fahrzeuge zum Einsatz kommen. Neben Neubauer wird der 26-jährige Steirer Kevin Raith mit seinem 44-jährigen oberösterreichischen Beifahrer Christoph Wögerer aus Linz seine WM-Premiere feiern. Gefahren wird mit einem brandneuen Ford Fiesta Rally 2, der in der Kategorie WRC 3 gewertet werden wird.

Kevin Raith aus Obergreith bei Weiz in der Steiermark ist im heimischen Rallyesport kein unbeschriebenes Blatt. Bereits als 20-Jähriger begann der Kfz-Techniker seine motorsportliche Laufbahn und erreichte bei der Rebenland Rallye in der Gesamtwertung ein vielversprechendes Top-15-Ergebnis. Anschließend hatte er bei weiteren ÖM-Einsätzen bei der Wechselland Rallye und Schneebergland Rallye Pech durch technische Defekte, fiel aber vorher immer wieder durch Spitzenzeiten im OPC-Cup auf. Im Jahre 2019 startete er bei seiner Heimrallye in Weiz erstmals auf einem Peugeot 208 R5, wurde dabei mit Co. Christoph Wögerer in der Gesamtwertung Siebenter und in der FIA European Rally Trophy Wertung sehr guter Zweiter. Und im Vorjahr war Kevin Raith im November bei der Mikulas-Rallye in Ungarn auf dem Ex-Neubauer Ford Fiesta R5 unterwegs und belegte bei seiner ersten Schotterrallye Platz 20 in der Gesamtwertung, wofür ihm Fachleute ebenfalls ein gutes Zeugnis ausstellten.

Sein erstmaliger Start bei einem Rallye WM-Lauf sollte nun ein echter Höhepunkt werden. Kevin Raith: „Das oberste Ziel für uns ist es, am Freitag über die Startrampe und am Sonntag über die Zielrampe zu fahren. Jede weitere Spekulation über mögliche Platzierungen ist bei einem WM-Lauf bei dieser Weltklassebesetzung nicht sinnvoll. Ich hoffe, ich kann möglichst viele Lernkilometer absolvieren. Da der WM-Lauf in Kroatien für uns örtlich sehr gut liegt, ins Waldviertel fahren wir länger, habe ich die Gelegenheit genützt und werde so meine WM-Premiere im Rallyeauto feiern und hoffentlich den dementsprechenden Spaß mit meinem Beifahrer und dem ZM Racing-Team haben.“

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel:

ÖAMTC-Test widerspricht Hersteller-Empfehlungen zur Demontage

Kopfstützen im Auto verbessern Sicherheit von Kindersitzen bei Heckaufprall

Laut Info vieler Fahrzeughersteller soll vor dem Einbau eines Kindersitzes die jeweilige Auto-Kopfstütze entfernt werden. Ein ÖAMTC-Test zeigt nun, dass die montierte Kopfstütze die Sicherheit für das Kind bei einem Heckaufprall erhöht.

Lamborghini Urus mit Topspeed auf zugefrorenem Baikalsee

Stier auf Eis prescht zum Rekord

Gewertete 298 km/h, im Training sogar 302 km/h: An den Days of Speed fügte Rekordhalter Andrey Leontyev seinem Konto eine weitere Bestmarke mit dem Super-SUV hinzu.

So sehr der neue Jahrgang der Scrambler 1200 XC und XE auf dem technischen Gebiet dazugelernt haben. Der Coolness der auf 1.000 Stück limitierten Scrambler Steve McQueen-Edition können sie nur schwer das Wasser reichen.

Yamaha-Fahrer Fabio Quartararo gewinnt souverän in Portimao und feiert seinen zweiten Saisonsieg - Marc Marquez in den Top 10 - Valentino Rossi gestürzt.