RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
WRC Rallye Portugal 2021 Elfyn Evans im Toyota Yaris WRC bei der Rallye Portugal 2021
Motorsport Images

WRC Rallye Portugal 2021: Drama von Tänak bringt Evans in Front

Ott Tänak dominiert bei der Rallye Portugal 2021 zunächst den Samstag, schlägt dann bei der 14. WP aber mit seinem Auto an: Damit übernimmt Elfyn Evans die Führung

Dramatischer Führungswechsel bei der Rallye Portugal, vierter Lauf der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) 2021. Nachdem Hyundai-Pilot Ott Tänak den Samstag mit Bestzeiten bei vier der ersten fünf Wertungsprüfungen dominiert und bereits 22,4 Sekunden Vorsprung auf Elfyn Evans (Toyota) herausgefahren hatte, schied der Este nach einem Unfall bei der 14. Wertungsprüfung aus.

Weniger als vier Kilometer vor dem Ziel von "Amarante 2", mit 37,92 Kilometern längste Wertungsprüfung der Rallye Portugal, schlug Tänak mit seinem Auto an. Dabei wurde das rechte Hinterrad herausgerissen. An eine Weiterfahrt war nicht zu denken, die Hoffnungen auf den Sieg sind damit geplatzt.

Vielmehr liegt Evans vor der abschließenden Zuschauerprüfung am Abend nun an der Spitze. Der Waliser hat nach 14 von 20 Wertungsprüfungen einen Vorsprung von 16,4 Sekunden auf Dani Sordo, der letzten verbliebenen Hoffnung von Hyundai.

Dritter ist der amtierende Weltmeister Sebastien Ogier (Toyota), der gegen seinen jungen Teamkollegen Takamoto Katsuta um den letzten Podiumsrang kämpft. Beide trennen aktuell nur 2,5 Sekunden.

Alle weiteren Fahrer können nicht mehr in den Kampf um das Podium eingreifen. Gus Greensmith (Ford) hat als Fünfter bereits mehr als vier Minuten Rückstand. Damit könnte der Brite allerdings sein bisher bestes WRC-Resultat egalisieren. Allerdings liefert er sich um diese Position ein Privatduell mit seinem Teamkollegen Adrien Fourmaux, der aktuell nur 7,7 Sekunden Rückstand auf Greensmith hat.

Pech hatte Toyota-Youngster Kalle Rovanperä, der auf Rang sechs liegend aufgrund von technischen Problemen nicht zur 14. WP antreten konnte. Thierry Neuville (Hyundai) ging nach seinem Ausfall am Freitag heute wieder an den Start, gab während des Service am Mittag aber auf.

Die WRC2-Wertung wird weiterhin von Esapekka Lappi (VW) angeführt, der mittlerweile einen recht beruhigenden Vorsprung von 35,6 Sekunden auf Teemu Suninen (Ford) hat. Dritter in dieser Kategorie ist Mads Östberg (Citroen), der nach technischen Problemen am Freitag bei einem Rückstand von mehr als zwei Minuten auf Lappi aber nicht mehr in den Kampf um den Klassensieg eingreifen kann.

Neben der abschließenden Zuschauerprüfung am Abend stehen sind am Sonntag bei der Rallye Portugal 2021 noch fünf Wertungsprüfungen über eine Gesamtdistanz von 49,47 Kilometern zu fahren.

Motorsport-Total.com

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Ausblick auf den ARC Finallauf in Dobersberg

Herbst Rallye wieder mit historischer Staatsmeisterschaft

Die Finalveranstaltung der Austria Rallye Challenge Saison 2021 findet auch heuer wieder im Rahmen der Herbst Rallye rund um Dobersberg statt. Die Rallyegemeinschaft Waldviertel rund um Roman und Angelika Mühlberger sind mit den Vorbereitungen aktuell auf Schiene.

Rallye Team Kramer bei der Mille Miglia

Kampf mit (un)gleichen Waffen

Alfred Kramer jun. blickt zurück auf ein lehrreiches Wochenende bei der Rally 1000 Miglia 2021, die zur Italienischen Clio Trophy zählt.

Zweiter Sieg bei der ADAC Cimbern Rallye

DRM: Dinkel mit ZM-Auto erneut siegreich

Das Duo Dominik Dinkel mit Co-Pilot Pirmin Winklhofer holt sich bei der ADAC Cimbern Rallye auf und dem von ZM-Racing eingesetzten Ford Fiesta Rallye2 den zweiten Sieg in der DRM. Damit übernehmen sie erneut die Führung im Championat.

Nach Akropolis-Sieg: "Fünf Jahre gereift"

Toyota-WRC-Chef Latvala lobt Rovanperä

Kalle Rovanperä beeindruckt mit seinem Akropolis-Sieg Toyotas WRC-Chefriege - Latvala sieht in seinem finnischen Landsmann einen zukünftigen Rallye-Weltmeister.