RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Eric Wallner 1953-2022
Foto: Rallye St. Veit

Uschan: „Eric war einer von der alten Garde!“

Michael Uschan, ehemaliger Veranstalter der Rallye St. Veit gedenkt dem plötzlich und unerwartet verstorbenen Eric Wallner.

Noir Trawniczek

Die heimische Rallyegemeinde steht unter Schock: Eric Wallner, der bei den Austrian Rallye Legends aber auch bei vielen Vorausauto-Einsätzen in Kärnten den Fans mit seinen gekonnten Drifts eine Freude bereitete, ist in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag plötzlich und unerwartet verstorben.

Michael Uschan, der frühere Veranstalter der Rallye St. Veit, kann es nicht fassen: „Er ist immer bei unseren Rallyes als Vorausauto mitgefahren - er sagte immer, die Rallyestrecken in Kärnten und in der Steiermark habe er am liebsten.“

Zuletzt saß Uschan neben Wallner auf dem heißen Sitz des grünen Ford Escort, mit dem er auch bei den ARL 2022 die Fans begeisterte: „Ich habe Eric durch die Austrian Rallye Legends kennengelernt und daraus hat sich eine enge Freundschaft gebildet. Ich bin mit ihm bei den Austrian Rallye Legends gefahren, da sitzt man tagelang zusammen. Eric war ein Perfektionist, hat am Auto immer selbst geschraubt, hat sehr penibel gearbeitet und legte Werte auf Freundschaft, Pünktlichkeit und Nachhaltigkeit. Ich habe wenige Menschen kennengelernt, die so strebsam und zielgenau waren.“

“Auf Schotter ließ er es fliegen“

Uschan fügt hinzu: „Er fuhr immer spektakulär, hat es dabei aber nie übertrieben. Auf Schotter ließ er es fliegen - er hat sich immer sehr gefreut auf Schotterpassagen und es war ein Hochgenuss, mit ihm auf Schotter zu fahren Allen seinen Copiloten hat es Spaß gemacht, mit ihm zu fahren.“

Michael Uschan, der viele Jahre als Copilot von Alfred Kramer fungiert hat und später als Mit-Organisator der Rallye St. Veit in Erscheinung getreten ist, erklärt: „Eric war einer von den richtigen alten und guten Rallyefahrern. Einer von der alten Garde. Einer von jenen, die noch Spaß dran gehabt haben. Wir sollten Eric so in Erinnerung behalten, wie er war. Ich bin dankbar für jede Minute, die ich mit Eric verbringen durfte.“

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Neun Läufe in sechs Ländern

Mitropa Rally Cup: Kalender 2023 steht

Nach der Sitzung des Mitropa Rally Cup Komitees im Rahmen der Jahressiegerehrung im slowenischen Velenje steht nun der vorläufige Terminkalender fu?r 2023 fest. Es sind neun Läufe in Österreich, Kroatien, Slowenien, Ungarn, Italien und der Schweiz geplant.

Esapekka Lappi wird komplette Saison fahren

WRC: Lappi und Breen neu bei Hyundai

Esapekka Lappi wechselt in der Rallye-WM wie erwartet zu Hyundai und wird Teamkollege von Thierry Neuville: Drittes Auto teilen sich Dani Sordo und Craig Breen.

Cavle Rallye 2022: Nachbericht Team Kramer

Showdown bei Saisonfinale

Der letzte Lauf der kroatischen Rallye-Staatsmeisterschaft fand vor zwei Wochen rund um Grobnik bei Rijeka statt. Mit dabei auch das Kärntner Rallye Team Kramer mit Alfi am Steuer und der dänischen Co-Pilotin Jeannette Kvick am Beifahrersitz, die sich am Ende über den zweiten Platz im Gesamtklassement und den Gewinn der kroatischen Meisterschaft freuen durften.

Erinnerungen eines Sportreporters

Wenn der Winter nicht mehr weit ist

Es war wieder einmal Zeit für einen "Achterlabend", gut besucht nicht nur durch Peter Klein, sondern auch so manch "Altspatzen" der österreichischen Rallyeszene. Klar, dass es danach wieder viel zu erzählen gibt ...