RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
INA Delta Rallye (Zagreb): Bericht Kramer
Foto Modlic

Enttäuschung nach gelungenem Start

Bereits eine Woche nach der Heimrallye in St.Veit und dem 3. Platz in der Klasse bei ihrem ersten Einsatz in der österreichischen Staatsmeisterschaft ging es für Alfi und Jeannette wieder nach Kroatien. Das klare Ziel vor der Ina Delta Rallye rund im Zagreb war es, die Meisterschaftsführung auszubauen.

Weiters wurde ein Podium in der sehr stark besetzten RC4 Klasse als Ziel gesetzt. Nach dem 1. Tag fand man sich nach zwei ultraschnellen SPs auf denen man absolut nichts riskieren wollte auf Platz 6 gesamt und auf Platz 4 in der Klasse wieder. In der kroatischen Meisterschaft bedeutete das Platz 1 mit bereits 40 Sekunden Vorsprung.

Nach vier Sonderprüfungen, bei Außentemperaturen von rund 34 Grad war das Team auf dem Weg, genau die gesetzten Ziele zu erreichen, ja sogar zu übertreffen. Besonders anspruchsvoll war hier die 32 km lange SP4, nach der sich das Team trotz eines völlig kaputten, rechten Vorderreifen auf Platz 3 in der Gesamtwertung und auf Platz 2 in der Klasse nach vorne schieben konnte.

Das böse Erwachen kam dann aber leider als auf SP5 plötzlich mitten in einer "rechts zwei" Kurve die Radbolzen abrissen und das linke vordere Rad abflog. Dadurch versetzte es das gesamte Auto nach links, der Peugeot knallte in einen Betonschacht und blieb im Straßengraben nur einen Meter vor einer Steinmauer stehen. Fahrer und Co-Piloten blieben bei dem harten Aufprall zum Glück unverletzt. Die Enttäuschung nach diesem Ausfall ist natürlich dennoch groß, da das Team das Tempo an der absoluten Spitze mitgehen konnte.

Der nächste Einsatz in der kroatischen Meisterschaft ist die Rallye Kumrovec Mitte September, also genug Zeit für das Team von OPV das Fahrzeug zu reparieren und wieder einsatzfähig zu machen.

Bis dahin werden auch schon Pläne für die nächste Saison 2023 gemacht.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Erinnerungen eines Sportreporters

Ein WRC braucht das Land!

Peter Klein traf sich mit "Meistermacher" Jörg Pattermann und schwelgte bei griechischem Wein in Erinnerungen zu einer ganz besonderen Zeit im österreichischen Rallyesport, als WRC das Geschehen bestimmten und am Ende Achim Mörtl Staatsmeister wurde.

Mühlsteinrallye: Vorschau Daniel Mayer

Daniel Mayer in Oberösterreich erstmals mit Rally4

Der Gießhübler pilotiert beim ARC-Event im Raum Schwertberg mit Co-Pilot Jürgen Klinger einen Peugeot 208 Rally4. Endlich kann er der Konkurrenz mit der passenden Leistung begegnen

Mühlsteinrallye: Vorschau RRA

Race Rent Austria: Kampfansage in der Protoklasse

Race Rent Austria-Teamchef Wolfgang Schmollngruber übt sich einmal mehr als Motivator seiner schnellen Piloten - diesmal sei der Sieg in der Protoklasse angesagt, erklärt „Schmolli“.

Naher Osten und USA auf der Liste

Expansion des WRC-Kalender

Die Rallye-Weltmeisterschaft WRC möchte schon im nächsten Jahr einen Lauf im Nahen Osten austragen: Auch eine Rallye in den USA ist weiterhin das Ziel

Toyota über den 2021er-Prototyp des GR Yaris WRC

Das Auto, das zu gut für die WRC gewesen wäre

Toyota hat erstmals den Prototyp eines geplanten WRC-Autos für die Saison 2021 gezeigt, vom dem das Team selbst sagt: War vielleicht gut, dass er niemals kam