RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Takamoto Katsuta wird WRC-Werksfahrer Takamoto Katsuta steigt bei Toyota zum Werksfahrer auf
Motorsport Images

Toyota befördert Takamoto Katsuta zum Werksfahrer in der WRC

Takamoto Katsuta gehört 2023 zum Werksteam von Toyota in der Rallye-WM: Weltmeister Rovanperä, Evans und Ogier fahren weiter für die Japaner

Toyota setzt in der Fahrerfrage für die Saison 2023 der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC) auf Konstanz und verzichtet auf die Verpflichtung eines Ersatzes für den zu Hyundai abgewanderten Esapekka Lappi. Stattdessen wird Takamoto Katsuta zum vollwertigen Werksfahrer befördert.

Neben dem Japaner werden wie schon in der abgelaufenen Saison Weltmeister Kalle Rovanperä, Elfyn Evans und Sebastien Ogier für Toyota fahren. Während Rovanperä und Evans die komplette Saison bestreiten, wird Ogier erneut nur an einzelnen Rallyes teilnehmen.

Bei den Läufen, die der achtmalige WRC-Champion nicht bestreitet, wird Katsuta im dritten Yaris des Werksteams sitzen. Sofern Ogier an den Start geht, wird Toyota für Katsuta wie bisher ein viertes Auto einsetzen, was allerdings nicht für die Herstellerwertung punkteberechtigt ist.

Katsuta freut sich über nächsten Karriereschritt

"Ich freue mich sehr, diesen nächsten Schritt in meiner Karriere zu machen", sagt Katsuta, der zum Saisonabschluss am vergangenen Wochenende bei seiner Heimrallye in Japan mit Rang drei sein zweites Podiumsresultat in der WRC erzielt hatte.

"Diese Art von Rolle im Team zu haben, war ein großes Ziel für mich und ich möchte Toyota dafür danken, dass sie mir so eine tolle Chance gegeben haben", so Katsuta weiter. "Natürlich wird es ein bisschen mehr Druck bringen als vorher, aber ich bin sehr motiviert, weiter hart zu arbeiten, um für die nächste Saison bereit zu sein und den bestmöglichen Job für das Team zu machen."

Teamchef Jari-Matti Latvala findet: "Es ist sehr schön, Takamoto in unserem Hauptteam willkommen zu heißen, wo er sich ein Auto mit Sebastien teilen und gleichzeitig die Erfahrung einer ganzen Saison sammeln kann. Wir glauben, dass die Zeit für ihn reif ist, diesen Schritt zu machen. Im Jahr 2022 war er der konstanteste Punktesammler in der WRC, daher sind wir zuversichtlich, dass er gute Punkte für das Team einfahren kann."

Latvala über Katsuta: Die Zeit ist reif

"Unsere anderen Fahrer haben alle bewiesen, dass sie Rallyes gewinnen und um Meisterschaften kämpfen können. Für Kalle wird es eine neue Herausforderung sein, seinen Titel zu verteidigen, aber er wird sehr motiviert sein und liebt es, das Auto zu fahren", ist Latvala überzeugt.

"Für Elfyn hingegen war die Saison 2022 nicht einfach, aber er hat sie mit einem guten Gefühl im Auto beendet und wir sind sicher, dass er 2023 stark sein wird. Schließlich hat Seb gezeigt, dass er auch in einer Teilzeitsaison die Pace hat, um zu gewinnen, und er bringt viel für das Team mit", so Latvala weiter.

2023 wird Ogier weiter mit Beifahrer Vincent Landais zusammenarbeiten, der bei der Rallye Japan erstmals neben Ogier gesessen hatte. Die übrigen Rallyes der Saison 2022 war Benjamin Veillas Beifahrer von Ogier gewesen.

Motorsport-Total.com

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Blaufränkischland Rallye: Vorschau #2

Quer durch Ritzing und Neckenmarkt

Sicher auch dank der persönlichen Begeisterung und Überzeugung liefert uns Georg Gschwandner einen Ausblick darauf, was man bei der Blaufränkischlandrallye so aus der historischen Ecke erwarten darf.

WRC Rallye Monte-Carlo 2023: Zwischenbericht

Spannende Kämpfe hinter Dominator Ogier

Während Sebastien Ogier seine Führung bei der Rallye Monte-Carlo weiter ausbaut, liefern sich die Verfolger spannende Positionskämpfe. Keferböck hat unterdessen ein paar Plätze verloren.

Was ab 2025 kommen soll

"Evolution" des WRC-Reglements

WRC-Promoter gibt Einblick: Wie das Update des Rally1-Reglements, das wenige Monaten vor der Veröffentlichung steht, aussehen könnte

Bewährtes Konzept mit neuen Akzenten

Blaufränkischland Rallye: Vorschau

2023 ist durch die Absage der Gemeinde Deutschkreutz bei der Blaufränkischland Rallye gezwungenermaßen vieles neu. Hier die ersten Details dazu, was uns am 3. und 4. März 2023 erwartet

Defekt an der Servolenkung

So reagiert M-Sport auf den WRC-Auftakt

M-Sport musste beim Auftakt der WRC-Saison 2023 in Monte Carlo einen Rückschlag hinnehmen - An beiden Fords gab es Probleme mit der Servolenkung

WRC Rallye Monte-Carlo 2023: Bericht Donnerstag

Sebastien Ogier dominiert den WRC-Auftakt

Sebastien Ogier gewinnt die ersten beiden Wertungsprüfungen der Rallye Monte-Carlo 2023: Eisige Kurve bringt einige Fahrer in Bedrängnis