RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Baumschlager/Ettel jubeln in Slowenien!

Nach mehr als einem Jahr gesundheitlich bedingter Zwangspause feierte der 14 fache Österreichische Rallyestaatsmeister Raimund Baumschlager mit Co-Pilot Bernhard Ettel beim Wettbewerbs-Comeback im Rahmen der 15. Rallye Idrija in Slowenien Rang Zwei!

Mit 12.8s Rückstand auf die Slowenen Marko Grossi / Tara Berlot im Hyundai i20 R5 beendete der Oberösterreicher im Škoda Fabia Rally2 evo die neun selektiven Asphalt-Sonderprüfungen in der Region Goriška auf dem zweiten Gesamtrang und zeigte sich beim Zieleinlauf in der Altstadt von Irdija zufrieden:

„Ich freue mich wirklich sehr, dass wir nach so langer Zeit ohne Rallyestart und noch dazu auf Sonderprüfungen, die wir nicht kannten – wo es sehr viel auf den richtigen Aufschrieb ankommt – den zweiten Platz ins Ziel gebracht haben. Ein großes Danke an Bernhard, wir sind viele Jahre nicht mehr miteinander gefahren, aber es hat sich sofort wieder so angehört als damals 2006. Danke auch an das gesamte BRR-Team: es war eine problemlose Rallye, obwohl die Strecken wirklich sehr anspruchsvoll waren. Ich freue mich besonders, dass ich trotz meines mittlerweile gesetzten Alters immer noch halbwegs konkurrenzfähig bin.“

Mit erfreulichen Nachrichten wandte sich Baumschlager bereits Mitte Oktober an seine Fans – Der Rosenauer wird im kommenden Jahr seine 40. (!) Saison in Angriff nehmen und die komplette Österreichische Rallye Staatsmeisterschaft bestreiten.

Nun liegt der Fokus auf 2023: Mit der traditionellen Jännerrallye im Mühlviertel startet die ORM bereits kurz nach dem Jahreswechsel in die neue Saison.

15. Rallye Idrija 2022 – Endstand nach 9 Sonderprüfungen:
01. Grossi / Berlot, Hyundai i20 R5 (SLO/SLO) 56:22.1
02. Baumschlager / Ettel, Škoda Fabia Rally2 evo (AUT/AUT) +12.8
03. Laurencich / Mlakar, Škoda Fabia Rally2 evo (ITA/ITA) +40.2
04. Turk / Ošlaj, Hyundai i20 N Rally2 (SLO/SLO) +40.7
05. Peljhan / ?ar, VW Polo RN4 (SLO/SLO) +1:08.5
06. Kößler / Hofmann, Hyundai i20 R5 (GER/GER) +1:30.6

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Naher Osten, Spanien, USA und ihre WRC-Zukunft

WRC: Mehr Bewerber als Kalenderplätze

Eine Wüsten-Rallye im Nahen Osten wird frühestens 2024 Teil des WRC-Kalenders sein: Spanien will seinen Platz zurück - 2023 Test-Event in den USA.

Rallyshow Santadomenica: Bericht

Wagner mit Bestzeiten und einem Überschlag

Simon Wagner dominierte bei der Rallyshow Santadomenica - ein Überschlag vereitelte einen sicheren Sieg. Beste Österreicher: Stockinger/Moser.

3. Rang und neue Pläne abseits des Volants

Rückblick und Vorschau: Knobloch/Rausch

Günther Knobloch blickt auf eine nicht immer reibungslose, unterm Strich aber erfolgreiche Saison 2022 zurück ... und hat für 2023 Großes vor. Auch wenn just das bedeutet, dass er bei der Jänner Rallye nicht an den Start gehen wird.

Rallyshow Santadomenica: Bericht RRA

RRA: Großartiger Saisonabschluss - harter Einsatz!

Race Rent Austria startete bei der Rallyshow Santadomenica mit sieben Teams - sechs erreichten das Ziel. Für die RRA-„Familie“ ein perfekter Event, um die im letzten Jahr modifizierten Protos/Evos einem harten Test zu unterziehen.

Die sechs Rallyes der Saison 2023 sind fixiert. Die Rallye W4 übersiedelt in den Juni - das Saisonfinale steigt im Rahmen der neuen Aspang-Rallye.

Aufstieg für den Japaner bei Toyota

Takamoto Katsuta wird WRC-Werksfahrer

Takamoto Katsuta gehört 2023 zum Werksteam von Toyota in der Rallye-WM: Weltmeister Rovanperä, Evans und Ogier fahren weiter für die Japaner