RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Jännerrallye 2023: Bericht Pröglhöf
Daniel Fessl

Starker Saisonauftakt für Pröglhöf

Vergangenes Wochenende zeigte Pröglhöf nach einem Jahr Abstinenz in der österreichischen Meisterschaft wieder was er drauf hat und nahm bei der Jännerrallye 2023 gleich mehrere Pokale mit nach Hause.

Trotz Schneemangel hatte es das Duo Luca Pröglhöf/Christina Ettel aber nicht gerade leicht. Bei rutschigen Bedingungen startete das Team am Donnerstagabend mit Slicks und suboptimalem Fahrwerkssetup in die erste Sonderprüfung. „Ich bin froh, dass wir unbeschadet durch die erste Prüfung gekommen sind, es war echt ein Kampf auf der Strecke zu bleiben. Das Team hat im anschließenden Service einiges am Fahrwerk geändert. Die Reifenwahl fällt morgen definitiv auf Pirelli Sottozero (Winterreifen).“ meinte Luca am Abend.

Am Freitag konnte Luca Pröglhöf/Christina Ettel wieder volle Performance ausschöpfen und setzte sich nach Sonderprüfung 3 mit 10 Sekunden Vorsprung an die Spitze der Juniorenwertung. Bis zu den letzten zwei Prüfungen des Tages konnte das RayBAT Racing Team seinen Vorsprung auf seinen jungen Verfolger Dirnberger auf über eine halbe Minute ausbauen, bis diesem auf der darauffolgenden Sonderprüfung bei Dunkelheit ein Fehler unterlief und Pröglhöf somit mit knapp 5 Minuten die Juniorenwertung anführte. Pröglhöf/Ettel schreckte die Dunkelheit nicht ab, sie blieben weiter am Gas um das deutlich leistungsstärkere Fahrzeuge vor ihnen zu jagen. Die Teamarbeit im Fahrzeug lief optimal und sie konnten dem auf dem 2. Rang (2WD) liegenden Fahrer über eine halbe Minute „abnehmen“. Dann ging es in die Nachtruhe und Luca wollte am nächsten Tag alles geben, um womöglich auch in der 2WD Wertung einen Platz nach vorne zu kommen. Somit kam es am Samstag zu einem Schlagabtausch zwischen Franz und Pröglhöf.

Spannend wurde es dann noch auf der Powerstage bei dem Pröglhöf/Ettel nochmal auf Angriff gingen, nicht wissend, dass sich der verfolgte Franz einen Reifenschaden eingefahren hatte. Schlussendlich hat es aber nicht mehr gereicht und Pröglhöf musste sich mit nur 14 Sekunden Abstand mit dem 3. Platz bei den „Zweiradlern“ zufriedengeben. Vier zusätzliche Powerstage-Punkte machten es ihm dennoch möglich, sich in der österreichischen 2WD Rallyemeisterschaft Platz 2 zu sichern. Der Sieg der Klassenwertung und vor allem der Juniorenwertung rundete das Debüt des neu gegründeten RayBAT Racing Teams zusätzlich ab.

Der 23-jährige Pröglhöf resümierte, „Es war eine geniale Veranstaltung für uns und wir erlaubten uns keinen Fehler, unter diesen schwierigen Bedingungen. Ich freue mich sehr, mit einem Sieg vor tausenden Zuschauern in die kommende Saison zu starten. Darauf werden wir definitiv aufbauen! Vielen Dank an mein Team und all unsere Sponsoren, die immer hinter mir stehen.“

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Hyundai-Boss Cyril Abiteboul hat viele Ideen

Das kann die WRC von der F1 lernen

Der neue Hyundai-Boss Cyril Abiteboul glaubt, dass die WRC eine Menge von der Formel 1 lernen kann - So könnte der Rallyesport neue Fans gewinnen

Sebastien Ogier feierte seinen neunten Sieg bei der Rallye Monte Carlo und stellte damit einen neuen WM-Rekord auf - So richtig verarbeitet hat er das noch nicht

Michael Kogler startet künftig mit einem synthetischen Kraftstoff, der den CO2-Ausstoß um bis zu 90 Prozent reduziert. Wir sprachen mit Teamchef Gottfried Kogler.

Nur maximal 21 Testtage in der Rallye-WM

WRC: Neues Testreglement erntet Kritik

Kritik von Thierry Neuville, Verständnis von Elfyn Evans und Sebastien Ogier, Lob von Malcolm Wilson: Unterschiedliches Echo für neues Testreglement in der Rallye-WM

WRC Monte-Carlo 2023: Zwischenbericht Samstag #2

Rovanperä kämpft sich an Ogier heran, Keferböck stabil

Kalle Rovanperä verkürzt mit einer Fabelzeit auf der letzten WP am Samstag den Rückstand auf Sebastien Ogier auf 16 Sekunden - Lebenszeichen von Hyundai - Keferböck lässt nichts anbrennen

Formel-1-Pläne beeinträchtigen andere Programme nicht

Trotz F1-Einstieg: Ford bleibt in der WRC

Tests für die Rallye Schweden: Ott Tänak gewinnt einen nationalen Lauf in Estland - Esapekka Lappi und Katsuta Takamoto stecken bei einer Rallye in Finnland im Schnee