RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Alpe Adria Rally Club: Vorschau Kroatien

2. Quattro River Rally als Saisonauftakt

Von 31.03. bis 02.04.2023 startet der Alpe Adria Rally Club (AARC) in die neue Rally Saison 2023. Und das gleich mit einer Premiere im AARC-Programm: der „2. Quattro River Rally“ (QRR), rund um Karlovac.

Viele Teams des AARC fiebern dem Start der Saison 2023 entgegen und lassen auf ein buntes Starterfeld in Kroatien hoffen: Teams aus Deutschland, Tschechien, Ungarn, Österreich und Italien haben sich beim AARC angemeldet und davon werden bereits 10 Teams beim ersten Lauf dabei sein.

In der AARC-2WD wollen die beiden Österreicher Thomas Regner/Gottfried Witzmann mit ihrem Renault Clio R3, zum Auftakt der Saison, die maximalen Punkte einfahren und werden sich mit dem deutschen Medienstar Niki Schelle und seinem Copiloten Lukas Martinelli auf ihrem Suzuki Swift S 1600, sicher einen heißen Kampf liefern. Mit dabei in der AARC sind auch die beiden österreichischen Teams Gerald Hopf/Manuel Brandner auf ihren Opel Corsa DOPC sowie Kurt Jabornig/Sabine Pailer auf ihrem Peugeot 205 GTI.

In der AART-4WD können wir uns auf die Paarung Gerald Riegler und Bernhard Ettel freuen. Die beiden Österreicher werden einen Ford Fiesta RS WRC an den Start bringen und bei der 2. Quattro River Rally sicher für großes Aufsehen sorgen. Neu in der AARC-Familie können wir heuer Daniel Mayer und Alessandra Baumann begrüßen.

Die Österreich/Deutsche Paarung wird ihrem Peugeot 208 T16 R5 auch gleich beim ersten Lauf die Sporen geben und versuchen, mit wichtigen Auslands Punkten nach Hause zu fahren. Ein weiterer AARC Neueinsteiger wird in Kroatien seinen Wiedereinstieg feiern.

Eugen Friedl der ARC-Sieger der Gruppe A von 1994, will es nun mit Manfred Cerny als Copilot und einem wunderschönen Mitsubishi Lanzer EVO9 auch wieder wissen.

Aus Kroatien werden zwei weitere neue AARC-Teams erwartet. Zelko Maglicic/Ivan Poljak auf Ford Fiesta RC4 zählen sicher zu den Siegesanwärtern bei ihrer Heimrally und auch der Ungar Janos Locher, der mit einer kroatischen Lizenz startet, wird seinen Heimvorteil sicher auch zu nutzen wissen. Auch aus Italien dürfen wir Biondo Alessandro/Croce Silvia auf einem Peugeot 106 1,6 16V als AARC Neueinsteiger in Kroatien begrüßen.

Und aus Tschechien erwarten wir jetzt auch noch ein neues Team beim AARC 2023.

Jan Dvorak und Petr Jindra werden eine Renault Clio Rally 5 an den Start bringen und sie wollen auch Punkte in der Juniorwertung mit nach Hause nehmen.  

Eine Menge mehr Starter des Alpe Adria Rally Clubs werden wohl bei der zweiten AARC-Rally, der Rally Vipavska Dolina, am 28/29.04. in Slowenien erwartet.

Hansi Retzer aus Deutschland und die Österreicher Manuel Wurm & Stefan Hackl mit ihrem Peugeot 208 Rally4 und auch Chris Brugger/Tamara Lutz mit ihrem Opel Corsa Rally4 können wir allesamt als AARC Neueinsteiger dann erst in Slowenien begrüßen.

Chris Brugger der seine erste Rally 2013 bei uns gefahren ist, feiert nach 10 Jahren sein Comeback mit einem Opel Corsa Rally4 und dies nun auch wieder bei uns.

Eine schöne und sicher auch sehr spannende Sache.

Sie alle, wie auch Christian Reschenhofer, das Junior Team Manuel Kurz und Co Tobias Zörweg und auch Markus Steinbock, werden ihre Rally Saison bei der 12. Rally Vipavska Dolina in Slowenien starten und Peter Eibisberger wird seinen Ford Fiest R5 aus beruflichen Gründen erst in der zweiten Jahreshälfte zünden können.  

Auch die italienischen Teams Alessandro Prosdocimo/Marsha Zanet mit ihrem Skoda Fabia R5 aus dem Hause RB-Motorsport, Simone Boscariol/Jasmine Manfredi mit seinem Renault Clio N5, Christian Secondin/Raffaele Meneano, Marco Crozzoli/Leonardo Forin, Fabio Soravito/Ilaria Angeli, Alessandro Prodorutti/Cinzia Moro und Bernd Zanon aus Südtirol werden wohl erst in Slowenien in die Rally Saison 2023 einsteigen.

Wir wünschen allen Teams eine unfallfreie Rally und viel Erfolg beim Saisonstart von AARC/AART in Kroatien und freuen uns schon jetzt auf den zweiten Lauf in Slowenien.

 

AARC/AART Rally Kalender 2023

1: 03-02. April QUATTRO RIVER RALLY (SS/SP ca. 106 km) CROATIA

2: 28.-29. April RALLY VIPAVSKA DOLINA (SS/SP ca. 128 km) SLOVENIA

3: 16.-17. Juni RALLY INA DELTA (SS/SP ca. 110 km) CROATIA

4: 01.-02. Juli RALLY ZELEZNIKI (SS/SP ca. 100 km) SLOVENIA

5: 05.-06. August RALLY CITTÀ DI SCORZÈ (SS/SP ca.65 km) ITALIA

6: 11.-12. August MÜHLSTEIN RALLYE (SS/SP ca. 100 km) AUSTRIA

7: 02.-03. Sept. RALLY PIANCAVALLO (SS/SP ca. 75-90 km) ITALIA

8: 08. - 09. Sept. RALLY KUMROVEC (SS/SP ca. 100 km) CROATIA

9: 20.-21. Oktober HERBST RALLYE (SS/SP ca. 100 km) AUSTRIA

 

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Höchstgeschwindigkeit auf der Speisekarte

Rallye du Chablais 2023: Vorschau Pröglhöf

Im Arsenal d’Aigle starten die Teilnehmer am Freitag, dem 2. Juni, ihre Vollgas-Attacke auf 14 Sonderprüfungen. Die sehr schnellen Strecken, in den Schweizer Alpen östlich des Genfersees sind für alle Piloten sehr fordernd.

Action und Spannung liegen auf der Straße

Rallye W4 2023 mit neuer WP im Steinbruch

Bei der Rallye W4 2023 am 2./3. Juni warten insgesamt 13 actionreiche Sonderprüfungen auf die Teams, darunter auch eine völlig neue Mega-Prüfung in einem der größten privaten Steinbrüche Österreichs. Profitieren werden davon die Fans auf sensationellen Zuschauerpunkten.

Sonnig mit Aussicht auf Staubwolken

Rallye W4 2023: Wetterbericht

Morgen beginnt die Rallye W4 im Raum St. Leonhard am Hornerwald. Und das Wetter zeigt sich als Rallye-Fan. Bei sommerlichen Bedingungen dürfen sich die teilnehmenden Teams auf losen Untergrund und die Fans auf meterhohe Staubfahnen freuen.

Ständig neue Top-Fotos aus dem Waldviertel

Rallye W4 2023: die besten Bilder

Alles neu macht der ... Juni. Die erstmals nicht im Herbst stattfindende Rallye W4 bietet neben der üblichen Schotter-Action auch neue Sonderprüfungen und somit jede Menge sehenswertes. Und eben jenes wird wie gewohnt gekonnt von unserem Mann mit der Kamera, Daniel Fessl, eingefangen und hier für euch zusammengefasst.

Rallye W4 2023: LIVE Stimmen

Die LIVE Stimmen am Samstag

Noir Trawniczek meldet sich am Samstag zweimal aus der Regrouping-Zone - nach SP 9 und vor dem Ziel der LKW friends on the road Rallye W4.

Pech in Polen sorgt für Glück in der Heimat

Rallye W4 2023: Vorschau Zeiringer

Nur weil Fabian Zeiringer und Angelika Letz letzte Woche bei der ERC-Premiere ausgeschieden sind, wurde ein Start nächste Woche bei der Rallye W4 möglich. Das bedeutet einen willkommenen Schotter-Test für Lettland im reparierten Opel Corsa Rally4