RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
ORM: Rallye4you
Foto: 555challengemallorca.com

Rallye4you bringt WRCs, Gr. A und historische Boliden in die ORM

Rallye4you - neues Reglement bietet Startmöglichkeit für WRC´s, Gruppe A und historische Fahrzeuge im ORM-Rahmenprogramm...

Die AMF und die österreichische Rallye-Kommission unterstützen den Antrag des ORM-Promoters - das neue Reglement bietet für alle Fahrzeuge, die über eine Homologation im Rallyesport verfügen die Möglichkeit, in einem Feld mit Zeitnahme im ORM-Rahmenprogramm zu starten. Das Reglement ist sehr offen gefasst, viele technische Änderungen sind freigestellt. Neben WRC und Gruppe A Fahrzeugen werden auch historische Fahrzeuge mit Änderungen zur Homologation im Feld erwartet.

Rallye4you – for you and for you!

Die ersten Gespräche über das Rahmenprogramm und das dazu gehörige Reglement wurden bereits im Oktober 2022 gestartet. Im Rahmen des ersten vom ORM Promoter organisierten Szenetreffen bei der Classic-Expo trafen sich Aktive, Vertreter der Rallyekommission und die drei Initiatoren des ORM-Promotors in Salzburg. Seither wurde die Idee kontinuierlich weiterentwickelt, im Herbst 2023 wurde das Konzept vom ORM-Promoter in der Rallyekommission präsentiert und von den stimmberechtigten Mitgliedern beschlossen. Das Reglement wurde in Folge von einer Arbeitsgruppe ausgearbeitet, jetzt wurde es auf www.rallye-sport.at veröffentlicht. Mehrere Aktive freuen sich bereits auf das neue ORM-Rahmenprogramm, das Aktiven neue Möglichkeiten bieten, für die Veranstaltern zusätzliche Starter und für Fans neue, spektakuläre Fahrzeuge auf die ORM-Sonderprüfungen bringt. Wir haben einige aktive Piloten um eine erste Stellungnahme gebeten, allen voran Kris Rosenberger – er wird bereits den ORM-Auftakt im Rebenland Mitte März dazu nutzen, ein ganz besonderes Fahrzeug an den Start zu bringen.

Kris Rosenberger: „Gruppe-A-, Historische-, sowie WRC-Fahrzeuge im Rahmen der österreichischer Rallye-Staatsmeisterschaftsläufe an den Start zu bringen, die nach aktuellem Reglement nicht startberechtigt sind, ist ein äußerst wichtiger Schritt hin zu einer wirklich offenen, möglichst attraktiven Rallye-Staatsmeisterschaft. Natürlich geht’s dabei nicht darum, den Titelkandidaten an der Spitze die Show zu stehlen. Vielmehr ist das Ziel, den Fans ein weiteres, tolles Starterfeld mit so vielen spektakulären Fahrzeugen wie möglich zu bieten. Insofern gebührt dem ORM-Promoter Team, dem Rallye-Kollegium, den Veranstaltern und der AMF ein großes Dankeschön, dass dies bereits ab der Rebenland Rallye möglich wird. Ich weiß von einigen Kollegen, die spektakuläre Geräte in ihrer Garage herumstehen haben und ich hoffe, dass möglichst viele von ihnen diese Möglichkeit nutzen werden. Bei mir ist es glücklicherweise auch so, und ich gehe gleich mit gutem Beispiel voran. Nachdem mein VW Polo GTI R5 verkauft ist, kommen wir mit einem 2019er WRC+ ins Rebenland! Welche Marke wird noch nicht verraten, es stehen nämlich zwei zur Auswahl, aber nach den ersten, kurzen Testfahrten kann ich nur jedem Rallyefan raten, dieses Spektakel nicht zu versäumen. Walter Röhrl hat einmal gesagt, dass die ‚Tränen der Ergriffenheit waagerecht abfließen müssen‘, und genau dieses Gefühl hatte ich auf den ersten Metern! Das wird richtig großartig, ich freue mich schon sehr!“

Martin Karlhofer: „Das Konzept Rallye4you finde ich total interessant und sehr bereichernd für den österreichischen Rallyesport. Einerseits ist es natürlich für jeden, der so ein Auto zuhause stehen hat eine tolle Möglichkeit, dieses unter Wettbewerbsbedingungen wieder an den Start zu bringen aktuell gibt es für gewisse Fahrzeuge wenig Einsatzmöglichkeiten. Das ist toll für die Besitzer, gleichzeitig – und das ist vielleicht sogar noch wichtiger – es ist eine immense Bereicherung für den Veranstalter und den Sport an sich. Die Fahrzeuge haben eine riesige Fangemeinde, sie ziehen neue Zuseher an und sorgen für eine Aufwertung der Veranstaltung. Ich persönlich fasse entweder die Rallye im Murtal oder in Weiz ins Auge, um mit dem Gruppe A Delta an den Start zu gehen. Darüber hinaus werde ich in meinem Kundenkreis intensiv darüber sprechen – es gibt hier Fahrzeuge und Piloten, für die der neu geschaffene Rahmen perfekt ist. Ich finde es ist eine tolle Arbeit des Promoters, dass man solche Idee umsetzt und dran bleibt – dafür wünsche ich weiterhin alles Gute. Wir versuchen, dass in einem gewissen Rahmen zu unterstützen.“

Dr. Fritz Lehensteiner: „Ich finde, mit dem Konzept Rallye4you wurde von euch eine ganz großartige Initiative ins Leben gerufen. Es ist wichtig, dass wir besonders im Rallyesport Schwellenängste nehmen, die Zugänge müssen einfacher werden. Ich persönlich bin letzte Woche bei der AvD Histo-Monte gestartet und habe dort gesehen, dass eine ganze Reihe von Fahrzeugen am Start war, die aus der Teilnahmemöglichkeit im regulären Rallyefeld mittlerweile ausgeschieden sind. Ich persönlich habe einige solcher Fahrzeuge in der Garage stehen, für die Ihr mit eurem Konzept eine Startmöglichkeit bietet. Im Rahmen der ET König Murtal Rallye möchte ich mit meinem Audi S2 starten, das Auto hat früher Fritz Waldherr bzw. Martin Fischerlehner gefahren. Ich bin überzeugt, dass - wenn das neue Angebot bekannter ist - einige weitere Rallyefreunde in Ihren Garagen nachschauen, und wir dann weiter Fahrzeuge auf den Sonderprüfungen sehen werden. Nicht zuletzt ist es denke ich auch eine tolle Chance, dass wir Fahrzeuge wie WRC´s - die wir sonst nur im Fernsehen sehen - auch vermehrt wieder im Rahmen der österreichischen Rallye Staatsmeisterschaft sehen zu dürfen. Ich freue mich auf den ersten Start.“

Günther Knobloch, RSP: „Die Jännerrallye hat mit dem Klausner-Memorial bereits einen sehr erfolgreichen Testballon gestartet, durch „Rallye4you“ werden die Möglichkeiten in der ORM noch mal erweitert. Die Ausschreibungen werden künftig sowohl die Möglichkeit für Showstarts gemäß dem in Österreich bereits bekannte „Legends-Reglement“ (analog zum Klausner Memorial) ohne Zeitnahme beinhalten, darüber hinaus wird aber auch die Möglichkeit zu Starts mit Zeitnahme geboten. Historische Fahrzeuge wie der Lancia Delta Integrale Gruppe A bis hin zu aktuellen WRC´s bzw. Rally1-Fahrzeugen – sofern mit Zeitnahme gefahren wird, müssen die Fahrzeuge natürlich allen aktuellen Sicherheitsstandards entsprechen. Das Konzept bietet auch die Möglichkeit, nicht bei allen Sonderprüfungen an den Start gehen zu müssen – das ermöglicht auch einen Wiedereinstieg in den Bewerb nach technischen Problemen. Ich wäre nicht überrascht, wenn wir bereits im Sommer einen sehr regen Zulauf zu der neuen Rahmenveranstaltung der österreichischen Rallye Staatsmeisterschaft erleben würden – ich freue mich auf alles, was sich in dem Zusammenhang noch im Rahmenprogramm der ORM entwickeln wird.“

Der RSP bedankt sich bei allen Mitwirkenden – bereits bei dem zweiten ORM-Lauf 2024, der 11. LKW FRIENDS on the road Rebenland Rallye am 15. und 16. März, wird das neue Rahmenprogramm seine Premiere feiern, die Ausschreibung dazu wird in den nächsten Tagen veröffentlicht. Bei den weiteren ORM-Läufen wird sich das Rahmenprogramm zu einem fixen Bestandteil der österreichischen Rallye Staatsmeisterschaft ORM entwickeln. Awards für die beste Durchschnittsgeschwindigkeit auf einer Prüfung und eine Fanwertung für das tollste Rallyefahrzeug sollen im Lauf der Saison folgen. Weitere Informationen über das Rahmenprogramm sowie wissenswertes zu den Startern und deren Fahrzeugen werden wir auf www.rallye-sport.at veröffentlichen. Auf das ORM Starterfeld und deren Starter hat das Rahmenprogramm freilich keinen Einfluss – das „Rallye4you Starterfeld“ startet unmittelbar nach dem ORM-Feld, die Zuseher werden darüber und über den zeitlichen Ablauf im Rahmen der Veranstaltung entsprechend informiert.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Auf den knüppelharten Schotter-Stages der Ungarn-Rallye schaffen Wagner/Winter das angepeilte Top 10-Ergebnis. Kramer/Kvick nach Überschlag out.

Lavanttal-Rallye: Die besten Bilder

Die besten Bilder aus Wolfsberg

motorline.cc-Fotograf Daniel Fessl präsentiert die besten Bilder von der Lavanttal-Rallye.

Lavanttal-Rallye: Vorschau Schart

Angelegenheit des Herzens

Nach dem frühen Ausfall bei der Rebenland-Rallye ist es der besondere Wunsch von Andreas Schart, die in Kürze stattfindende Lavanttal-Rallye stilgerecht und ergebnismäßig erfolgreich zu beenden...

Lavanttal-Rallye: Vorschau E&S

E&S Motorsport startklar fürs Lavanttal

Das junge oberösterreichische Team E&S Motorsport tritt kommendes Wochenende (4.–6. April 2024) mit zwei Rallye-Crews in Kärnten an.