Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Austrian Rallye Legends

Seltener Wittmann-Lancia soll die Fans verzaubern

Mit Lancia konnte Franz Wittmann seinen legendären WM-Sieg in Neuseeland feiern – ein damaliger Serviceleiter, Gerhard Karlhofer und dessen Sohn Martin haben einen seltenen Lancia Delta Integrale 8V, mit dem Wittmann 1988 fuhr, komplett originalgetreu restauriert. Martin Karlhofer möchte mit diesem wunderschönen Boliden bei der Austrian Rallye Legends die Fans ins Lancia-Fieber versetzen…

Fotos: Dirk Hartung/Agentur Autosport.at

„Damals wollten wir ein Auto von Lancia haben, Walter Röhrl hat vermittelt. Wir sind nach Turin gefahren, um den Wagen abzuholen – der Technikchef war Giorgio Pianta, der auch selbst sehr schnell gefahren ist. Ich hab den Walter gebeten, er soll bitte noch schnell nachfragen, ob da auch sicher der beste Motor eingebaut ist. Dann kam ein Anruf: Das Auto wird umgebaut, es kommt ein neuer Motor rein…“ – Franz Wittmann erzählt und erinnert sich gerne an die Zeit mit Lancia zurück. Schließlich konnte er mit dem privat eingesetzten Lancia Delta HF im Jahr 1987 in Neuseeland als erster Österreicher einen Lauf zur Rallye-Weltmeisterschaft gewinnen. Wittmann erzählt weiter: „Das war eine Sensation, denn wir waren die ersten Privatfahrer seit 19 Jahren, denen das gelungen ist. Wir haben am dritten Tag die Dämpfer vom ersten Tag eingebaut…“

Bei den Einsätzen des Lancia Teams Österreich war Gerhard Karlhofer als Serviceleiter und Techniker dabei – sein Sohn Martin Karlhofer wird bei der Austrian Rallye Legends powered by ARBÖ (18. bis 20. September) ein heutzutage extrem seltenes Exemplar aus dieser Zeit pilotieren: einen Lancia Delta Integrale 8V Gr. A, befeuert von einem Zweiliter Abarth-Motor mit rund 320 PS.

Martin Karlhofer erklärt: “Das ist eine ehemalige Werks-Karosse von Abarth Italien, die mit sämtlichen damals aktuellen Abarth-Werksteilen ausgestattet ist. Franz Wittmann fuhr damit 1988 zum Beispiel bei den WM-Läufen in Australien und Indonesien, zugleich war er aber auch in Österreich erfolgreich damit unterwegs. Danach fuhr Ernst Harrach mit diesem Auto sowohl in der WM als auch in der ÖM. 1991schließlich wurde Christoph Dirtl mit diesem Wagen Gr.A Staatsmeister.“

Vater/Sohn im Lancia-Fieber

Wenn man mit Vater Gerhard und Sohn Martin Karlhofer spricht, merkt man schnell: Die beiden haben sich komplett dem Modell Lancia Delta verschrieben – gemeinsam bauen sie mit ihrer – längst renommierten - Firma „Karlhofer – Delta Integrale“ (http://www.delta-integrale.com) die legendären Integrale und EVO-Modelle wieder neu auf. Martin erzählt: „Mein Vater hat heute noch Kontakt zu dem einen oder anderen Mitglied des damaligen Lancia-Werksteams, wir zehren von der damaligen Zeit und investieren nun unser Knowhow auch in die Aufbereitung der seltenen Serienmodelle“

Der Lancia Delta Integrale 8V Gr.A stand über 20 Jahre –ehe er von dem Vater/Sohn-Duo in mühevoller Arbeit restauriert wurde. Martin verrät: „Natürlich hat sich der Zustand des Autos in den 20 Jahren verändert –aber wir konnten ihn komplett originalgetreu wieder aufbauen, er ist erst seit einem Jahr einsatzbereit. Wenn du solche Autos aufbaust, wirst du automatisch auch zu einem Motorsport-Historiker, wir recherchieren quasi weltweit.“

„Wollen Lancia-Geist neu aufleben lassen“

Dass der Bolide ausgerechnet bei der Austrian Rallye Legends powered by ARBÖ seine Premiere geben wird, hat einen Grund: “Wir wollen in jene Szene investieren, die derzeit gerade boomt. Und historische Rallye-Events werden immer beliebter. Da wollen wir nicht nur den Lancia-Geist neu aufleben lassen, sondern uns auch als Firma präsentieren – so wird auch ein Gruppe A-Kundenauto, ein neuaufgebauter EVO 16V von uns bei der Austrian Rallye Legends am Start sein. Wir freuen uns auf die Gespräche mit den Rallyefreunden, die nach Admont und Spital am Pyhrn kommen werden. Die Rallyefans goutieren einfach diese legendären Autos – nicht nur optisch, sondern auch akustisch. Der Sound des Lancia ist etwas ganz Eigenes, es ist ein guter Sound – wir fahren auch mit der originalen WM-Auspuffanlage.“

Weitere Auftritte sind geplant, möglicherweise bei der Eifel Rallye oder auch bei der Rally Legends in San Marino – doch zunächst wird der Werks-Lancia Delta Intergrale 8V bei der Austrian Rallye Legends powered by ARBÖ der Öffentlichkeit präsentiert.

Platz drei hinter Andi Aigner

Am Steuer wird Martin Karlhofer sitzen – als Rallye- und Rennfahrer bereits mit allen Wassern gewaschen und auf Höhen und Tiefen geprüft. Bei jener Red Bull-Sichtung, bei der PWRC-Weltmeister und Production Cup-Europameister Andi Aigner entdeckt wurde, belegte Karlhofer Platz drei. Und damals wurden rund 400 Kandidaten gesichtet….

Denkt er heute noch daran, was gewesen wäre, wenn er dort einen Tick schneller gefahren wäre? Martin Karlhofer gibt offen zu: „In der ersten Zeit habe ich schon viel gegrübelt – aber heute denke ich nicht mehr daran. Ich hatte dann ja auch meine großen Erfolge auf der Rundstrecke.“ So war Martin Karlhofer bei einer über die Jahre 2006 und 2007 angelegten umfangreichen Talentsichtung von Opel der Schnellste von insgesamt 22.000 Kandidaten, durfte 2008 im Opel-Werksteam an den 24 Stunden vom Nürburgring teilnehmen.

Dort fiel man mit Motorschaden aus, doch 2009 konnte Karlhofer als VW-Werkspilot beim 24h Langstrecken-Kultrennen in der Eifel den Klassensieg und Gesamtrang elf erringen. Danach fuhr er noch weitere Einsätze im GT Masters, derzeit jedoch liegt seine Rennfahrerkarriere auf Eis: „Seit ein paar Jahren müssen auch wir Sponsorengelder bringen – davor musste ich jedoch keinen Cent fürs Fahren bezahlen.“

Nun konzentriert sich Martin Karlhofer voll und ganz auf historische Einsätze und diverse Show-Events mit den Gr. A Integrale-Modellen – auf dem „heißen Sitz“ wird unter anderen Gunter Lenk Platz nehmen: „Ich fuhr ja auch ganz am Anfang einzelne Rallyes und Gunter war mein erster Copilot und ist zudem ein guter Freund von mir. Gemeinsam wollen wir mit unserem legendären Boliden die Fans der Austrian Rallye Legends verzücken.“

Lancia Delta Integrale 8V Gr.A – technische Daten

Motor: 2 Liter Abarth, rund 320 PS Werks-Standard
Motor-Elektronik: IAW70
Getriebe: Abarth 5 Gang
Fahrwerk: Komplettes Asphalt-Fahrwerk Abarth, starres Differenzial
Felgen:9x16 Speedline

Einen Tracktest mit dem Karlhofer-Lancia finden Sie im Menü rechts oben.
Stig Blomqvist im Ford Falcon Stig Blomqvist im Ford Falcon Tracktest Lancia Delta Integrale Gr. A 8V Tracktest Lancia Delta Integrale Gr. A 8V

Ähnliche Themen:

Austrian Rallye Legends

- special features -

Weitere Artikel

Der scharfe Hyundai in ersten Bildern

Hyundai i30 N: Facelift

Vom gelifteten Hyundai i30 N gibt es nun erste Bilder. Der Komfort-Kompaktwagen befindet sich allerdings noch nicht auf dem europäischen Markt. Das soll aber bald geschehen.

Die Historie sportlicher Toyota-Modelle reicht weit zurück und mündet in Kürze im brandneuen GR Yaris. Wir werfen einen Blick auf die spannende Geschichte.

2020 sind keine großen Schritte mehr zu erwarten

Ferrari kündigt für 2021 komplett neuen Motor an

Gelingt Ferrari so der Schritt aus der Krise, die laut Mattia Binotto gar keine ist? Ein komplett neuer Motor soll dabei helfen, 2021 den Anschluss an die Spitze zu finden.

Sanfte Italienerin ganz in Schwarz

Moto Guzzi V7 III Stone - im Test

Die Moto Guzzi V7 III Stone ist ein Motorrad mit Charakter. Sie ist einfach zu fahren und eine City-Cruiser für Einsteiger aber auch erfahrene Biker, die es wieder ruhiger angehen lassen wollen. Wir fuhren das Basis-Modell.