Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Marcus Grönholm debütiert im Projekt-E-WRX Marcus Grönholm (rechts, hier mit Sohn Niclas) überzeugt sich vom Elektro-Fiesta
FIA World Rallycross

Marcus Grönholm debütiert im Projekt-E-WRX

Ex-Rallyeweltmeister Marcus Grönholm wird in Spa erstmals in der Rallycross-Weltmeisterschaft an den Start gehen - "Bosse" fährt elektrischen Fiesta

Der zweimalige Rallye-Weltmeister Marcus Grönholm wird zum ersten Mal an einem Event der Rallycross-Weltmeisterschaft (WRX) teilnehmen, sofern die Veranstaltung in Spa-Francorchamps stattfinden wird.

Grönholm ist kein Unbekannter in der Rallycross-Szene: Bei seinem Debüt in der Europameisterschaft (ERX) 2008 holte er gleich einen Sieg, bevor er nach Amerika ging und in der dortigen globalen Rallycross-Serie mehrere Siege einfuhr.

"Bosse" brachte dieses Jahr in Höljes einen Hyundai i20 aus seinem eigenen Team GRX bei der nordischen Rallycross-Meisterschaft an den Start. Er holte den Sieg in der Legenden-Klasse. Diesmal wird er in der Projekt-E-Kategorie auf einem Stard-Fiesta für das finnische Team Ferratum Racing an den Start gehen.

Der 52-Jährige, bekannt für manch sarkastische Sprüche, hat den elektrischen Fiesta jüngst in Hyvinkää getestet. "Ich bin insgesamt drei Runden gefahren, da sollte ich ganz gut vorbereitet sein", scherzt er.

"Ich bin bislang nicht der größte Fan von elektrischen Rallyeautos gewesen, aber als ich dieses Auto gefahren bin, kam in mir ein echtes Racing-Gefühl und Enthusiasmus auf. Das Auto hat sich gut verhalten und es lassen sich kleine Änderungen vornehmen."

Lernen im Elektroauto

Ein Unfall bei den X-Games 2012 hat seine aktive Karriere beendet, doch Marcus Grönholm tritt sporadisch neben seinem Job als Testfahrer für Rallyeteams und -hersteller bei Events an.

"Ich habe bereits mehrfach gesagt, dass ich keine Rennen [auf regelmäßiger Basis] mehr fahren werde. Ich werde mich nicht in irgendwelche wilden Kämpfe in Belgien stürzen, das ist kein Comeback. Ich möchte einfach ein Gefühl für diese elektrischen Boliden entwickeln, weil Rallycross sich in diese Richtung bewegt."

Teammanager bei Ferratum ist Grönholms ehemaliger WRC-Rivale Jani Paasonen. Er sieht das etwas anders: "Wenn Marcus seinen Helm aufzieht, wird er um den Sieg kämpfen. Für Ferratum ist es eine große Sache, einen zweimaligen Rallye-Weltmeister und ERX-Sieger im Auto zu haben."

Allerdings schwebt noch ein Fragezeichen über dem Benelux-Event der WRX. Ursprünglich sollte es zusammen mit dem letzten Tag der Ypern-Rallye stattfinden. Diese wurde am Freitag abgesagt. Spa hat bereits klargestellt, dass der Lauf aufgrund des Lockdowns hinter verschlossenen Türen stattfindet.

Motorsport-Total.com

Weitere Artikel

Spätestens dann, wenn der Nachwuchs lautstark sein Dasein verkündet, muss ein geeignetes Familienfahrzeug her. Bald danach wird klar: Ein adäquates Zweitauto wär’ auch fein! Wir haben ein sehr passendes – Alice und Luis testen es mit Mama und Oma.

Schärfer ist das bessere scharf

BMW X3 M Competition – im Test

Der X3 M gehört zu den derzeit fahraktivsten SUVs, ein bissl nachwürzen ist aber immer erlaubt: Mit dem Paket Competition gibt es mehr von allem.

Audi und BMW gehen, Mercedes aber bleibt

Mercedes bekennt sich zur Formel E

Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff sieht in der Formel E nach wie vor Potenzial, fordert aber, dass aus den Beispielen Audi und BMW Lehren gezogen werden.

Arbeitsgeräte von Schumacher, Vettel, Hunt u. v. m.

Dorotheum versteigert Formel 1-Memorabilia

Aus einer Privatsammlung stammend kommen am 8. Dezember (online) insgesamt 125 Exponate aus der Formel 1 unter den Hammer, die einst Michael Schumacher, Sebastian Vettel, Nico Rosberg oder, James Hunt gehörten.