RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Rallye-ÖM: Burgenland

Das Burgenland war keine Reise wert

Nur ein kurzes Gastspiel gab es für Walter Kovar und seinen Co Werner Kohlbacher bei der Burgenland Rallye.

Nach eingehender Vorbereitung und etlichen Testkilometern – die allesamt problemlos abgespult wurden – kamen Walter Kovar und Werner Kohlbacher mit dem neuen Mitsubishi Evo VII nach Oberwart, um in der Gruppe N wertvollePunkte für die Meisterschaft zu erringen.

Leider gab es für die Beiden ein schnelles Aus: „Am Start der ersten SP fühlte sich das Auto noch sehr gut an. Nach etwa drei Kilometern hatten wir plötzlich mit Motor-Aussetzern zu kämpfen. Das Problem war aber leider nicht in den Griff zu bekommen und so mussten wir noch auf der ersten Sonderprüfung unseren EVO abstellen“, erzählt ein maßlos enttäuschter Walter Kovar.

„Sicherlich eine riesige Enttäuschung für uns, aber mit solchen Rückschlägen muss man im Motorsport einfach rechnen. Jetzt werden wir uns voll auf den nächsten Meisterschaftslauf konzentrieren um zu zeigen, dass wir in der Gruppe N um den Sieg mitmischen können.“

News aus anderen Motorline-Channels:

Rallye-ÖM: Burgenland

Weitere Artikel:

Weitere Einsätze für Dani Sordo und Oliver Solberg bestätigt

Hyundai gibt Pläne für das dritte Auto bekannt

Hyundai hat weitere Einsätze für Dani Sordo und Oliver Solberg im Rally1-Auto bestätigt - Die beiden teilen sich ein Fahrzeug in der WRC 2022

Julian Wagner ringt 2-fachen Europameister nieder

Sezoenes Rally: Nachbericht Wagner

Julian Wagner feiert gemeinsam mit Beifahrerin Hanna Ostlender im Opel Corsa Rally4 erfolgreiche Premiere in Belgien, setzt sich bei der Sezoenes Rally gegen den 2-fachen Europameister durch und feiert Sieg im STELLANTIS Rally Cup Belux.

24h Rallye-Berichterstattung für neue Märkte?

WRC will 2023 eigenen TV-Sender starten

Die WRC will 2023 einen eigenen TV-Sender starten, der rund um die Uhr über die Rallye-Weltmeisterschaft berichtet: Neue Märkte im Visier