RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Rallye-ÖM: IQ-Jänner-Rallye

Allrad-Premiere für Toni Kores

MSC Molln Rallye-Pilot Toni Kores wird bei der IQ-Jänner-Rallye seine längst überfällige Allrad-Premiere feiern!

Geplant war der erste Einsatz mit dem Mazda 323 BG bereits im Sommer beim Harrach Sprint, das Auto wurde allerdings nicht rechtzeitig fertig. Trotz der langen Vorbereitungszeit hing der Einsatz für die Jännerrallye schon wieder an einem seidenen Faden, denn ein Motorschaden bei Trainingsfahrten letzte Woche erforderte noch einige Nachtschichten der Mechaniker, jetzt steht dem Einsatz aber nichts mehr im Weg.

Neben einem neuen Fahrzeug gibt’s aber auch einen neuen Beifahrer. Der Vorchdorfer Andreas Kiesenebner ersetzt den geplanten Co-Piloten Jürgen Klinger.

Für das erste Antreten von Toni Kores in einem Allrad Fahrzeug wäre natürlich Schnee ganz wichtig: „Es macht natürlich viel mehr Spaß, wenn wir winterliche Bedingungen hätten“, meint Toni Kores. Derzeit müssen sich die Rallyeteams aber auf alle möglichen Wettersituationen einstellen. Natürlich auch ein logistischer und finanzieller Aufwand, Toni Kores wird zum Beispiel ca. 40 Reifen für alle erdenklichen Straßenverhältnisse bereithalten.

Vorschau Jahn Vorschau Jahn Vorschau Pfeiffenberger Vorschau Pfeiffenberger

News aus anderen Motorline-Channels:

Rallye-ÖM: IQ-Jänner-Rallye

- special features -

Weitere Artikel:

Viele Rallye-Fans kennen Peter Klein als DIE Stimme des Rallyesports im ORF, begonnen hat er seine Karriere unter anderem als Assistent des legendären Heinz Prüller, der am 30. April 2021 seinen 80. Geburtstag feiert.

Auf Platz 3 der WRC3 liegend blieb der Fiesta von Mayr-Menhof auf der Verbindungsetappe stehen- zuvor flogen Neubauer und Arai/Heigl auf SP6 von der Strecke. Keferböck P7, Raith P9 der WRC3.

Von sieben Teams mit Ö-Bezug sahen beim WM-Lauf in Kroatien vier die Zielflagge - Keferböck und Raith belegen die Plätze 7 und 9 der WRC3.

Rallye-Veranstalter haben es in Pandemiezeiten alles andere als leicht. Schwierige, sich stets ändernde Vorgaben und Fans, die ihnen mangelnde Motivation vorwerfen...

Speed was okay, but the corner was too tight

Dunner und Minor bei Rallye Piancavallo

Was vielversprechend begann, endete leider dramatisch am Eingang einer unscheinbaren Kurve. Das Team Dunner und Minor auf Skoda Fabia schlug sich am Wochenende in Italien dennoch mehr als beachtlich.

Auch nach dem dritten Tag der WM-Rallye in Kroatien kann sich Kevin Raith freuen - Kevin Raith weiterhin souverän im Rennen!4