RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
ORM: Lavanttal-Rallye

Göberndorfer erneut im Spitzenduell?

Bei der Rebenland-Rallye überraschten Göberndorfer/Graber mit der Zwischenführung: Schafft es das Opel-Duo im Lavanttal ebenfalls wieder die Porsche aufzumischen?

Fotos: Robert Köberl/Harald Illmer

Bei der Rebenland-Rallye begeisterten Gert Göberndorfer und Monika Graber mit ihrem Opel Ascona B Sport zahllose Fans aufgrund ihrer lange andauernden Führung im Bewerb für historische Rallyefahrzeuge. Auch beim zweiten ÖRM-Saisonlauf im Lavanttal werden sie unter Anderem auf Kris Rosenberger als Konkurrenten treffen. Dass auch Willi Rabl sein Kommen angekündigt hat, könnte dem sportlichen Geschehen zusätzliche Würze verleihen.

Zu den fixen Größen des historischen Rallyesports in Österreich gehören schon seit einigen Jahren Gert Göberndorfer und seine Copilotin Monika Graber, die mit ihrem Opel Ascona das Herz jedes Hecktrieb-Fans höher schlagen lassen. Laut eigener Aussage verzichten sie hin und wieder gerne auf eine gute Zeit, um für die Menschen neben der Strecke die gute alte Zeit aufleben zu lassen: Jene Zeit, als die Rallyewagen zumeist noch an der Hinterachse angetrieben wurden und die Show auf jeder Rallye-Prüfung zum festen Programm gehörte. Treffenderweise nennen sie sich „Heck-weg Motorsport-Team“, was klarerweise auf eine erklärte Vorliebe für herzhafte Drifts schließen läßt. Zum Team gehören auch Günter und Bianca Marina Stampfl, die mit ihrem Opel Ascona der Version A ausgesuchte Rallyes in Österreich in Angriff nehmen. Bei der Lavanttal-Rallye wird Bianca Marina jedoch im Wagen von Gernot Zeiringer Platz nehmen, einem Spitzen-Teilnehmer des Opel-Adam-Cups. Sie bleibt also zumindest der Marke treu.

 Gert Göberndorfer ORM 2017

Für Gert Göberndorfer und Monika Graber wird es beim bevorstehenden ÖRM-Lauf wiederum darum gehen, in der Klasse der Historischen möglichst weit vorne zu landen. Dass die Chancen darauf sehr gut stehen, beweist das Ergebnis der Rebenland-Rallye 2017 mit großer Deutlichkeit: Platz Zwei bei den Historischen, lediglich 11 Sekunden hinter dem ehemaligen Staatsmeister Kris Rosenberger. Überdies behielten sie während der Rallye lange Zeit die Oberhand gegenüber dem Porsche-Star. Also ein ausgesprochen packendes und sehenswertes Duell, das im Lavanttal eine Neuauflage erleben könnte. Prickelnde Sideways-Einlagen inklusive, versteht sich.

Die sportliche Herausforderung wird auch insoferne sehr beachtlich ausfallen, als auch Willi Rabl für die Lavanttal-Rallye genannt hat, der ebenfalls dafür bekannt ist, dass er einem Porsche gerne kräftig die Sporen gibt. Die mittlerweile fünfjährige Erfahrung von Gert Göberndorfer im Rallyesport, die zusätzlich ergänzt wird durch Fähigkeiten, die er sich im Autoslalom, Bergslalom, einzelnen Bergrallyes und in der Drift-Challenge angeeignet hat, könnte es ihm ermöglichen, dass er der soliden Opel-Power zum Sieg verhilft. Zumal: Bei der Lavanttal-Rallye ist ein großes Herz, gepaart mit viel fahrerischem Fingerspitzengefühl, sehr gefragt.

Gleichwohl: Gert Göberndorfer, Monika Graber und ihre am Auto arbeitenden Freunde sehen sich als Amateur-Team, das bislang weitgehend ohne Sponsoren auskommen musste. Dennoch haben sie sportlich schon Einiges erreicht, was etwa der dritte Platz in der Fahrerwertung des Historic Rallyecups der OSK 2016/Div. I eindrucksvoll beweist. In der Copiloten-Wertung reichte es für Monika Graber sogar für Platz Zwei!

Fazit: Mit dem gemischten Opel-Doppel aus der Steiermark ist auch bei der Lavanttal-Rallye stark zu rechnen!

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

ORM: Lavanttal-Rallye

- special features -

Weitere Artikel:

70% neue Strecke, doch die Ziele bleiben gleich

Hartbergerland Rallye: Vorfreude bei Zellhofer

Christoph Zellhofer und Christina Ettel peilen mit ihrem Suzuki Swift ZMX auch bei der Hartbergerland Rallye neuerlich einen Top-10 Platz an. In ihrer Klasse hingegen steht nach den Siegen im Schneebergland und in Weiz nichts anderes als die oberste Stufe des Stockerls auf der Wunschliste.

Der ewig junge Mundl und sein neuestes Projekt

Erinnerungen eines Sportreporters: Die Weltpremiere

Reporterlegende Peter Klein blickt heute einmal nicht zurück – zumindest nicht im klassischen Sinn. Es geht zwar um einen Altmeister des österreichischen Rallyesports, der jedoch zukunftsweisender unterwegs ist denn je zuvor.

Deutscher Titelkandidat fordert Österreichs Rallye-Asse

Hartbergerland Rallye: 54 Teams am Start

Für die OBM Hartbergerland Rallye nächste Woche haben 54 Teams ihre Nennung abgegeben. Neben ORM, Cup und Historic zählt der Lauf auch zur ARC. Ebenfalls mit dabei: DRM-Toppilot Dominik Dinkel zündet in der Steiermark seinen Ford Fiesta Rally2.

"Keine Waldviertel-Rallye Extrem Wochen"

Absage der Niederösterreich-Rallye 2021

Die Veranstalterklubs sagen diesjährige Ausgabe ab, wollen aber im September 2022 zurückkehren. Helmut Schöpf erklärt die Absagegründe und appelliert an ein neues „Miteinander“...

Neubauer Racing bei der Rallye Weiz

Die Pechsträhne will einfach nicht enden

Nach zwei Bestzeiten zum Auftakt bremste Hermann Neubauer zuerst ein Technik-Problem aus, auf zwei weitere Bestzeiten folgen dann ein körperliches Problem und der endgültige Ausfall. Nach der unglücklichen Redstag Rallye also erneut viel Pech für den Salzburger.

Die große Freude auf das unbekannte Territorium

Hartbergerland Rallye: 70 Prozent neue Sonderprüfungen

Dieses Jahr ändert sich bei der Hartbergerland Rallye fast alles. Gleich 70 Prozent der acht Sonderprüfungen sind neu ausgewählt, und genau diese Herausforderung reizt die Teilnehmer am kommenden Wochenende ganz besonders.