RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

ORM: Wechselland-Rallye

Leitner: Wenigstens das Ziel erreicht

Nicht wirklich zufrieden kann Alfred Leitner auf seinen Einsatz beim dritten Lauf zur Rallye-ÖM im Bezirk Hartberg zurückblicken.

"Das Positivste an diesem Wochenende war, dass ich diesmal ohne technische Probleme das Ziel erreicht habe und dass die Zusammenarbeit mit meiner Aushilfs-Co-Pilotin Claudia Dorfbauer von Anfang an gut funktioniert hat", so Leitner. Ein Ausritt im Regen und dichten Nebel auf der vierten Sonderprüfung bei Vogau blieb glücklicherweise ohne Folgen und kostete lediglich eine halbe Minute.

Leitner: "Ich habe nie richtig in die Rallye hineingefunden. Ich weiß auch nicht genau warum. Am Anfang war es sicher dieses apokalyptische Wetter – zeitweise hat es ja sogar geschneit –, und dann war irgendwie die Luft heraußen. Immerhin haben wir einige Teams in unserer Klasse hinter uns halten können, aber jene die ich eigentlich schlagen wollte, waren einfach zu schnell – oder vielleicht auch mutiger."

Im Gesamtklassement belegte das Team mit seinem Peugeot 206 RC Platz 31 und in seiner Klasse Platz acht. Nächster Einsatz für Leitner ist wahrscheinlich die INA-Delta-Rallye in der kroatischen Hauptstadt Zagreb Mitte Juni.

Bericht Aigner Bericht Aigner Bericht Wagner Bericht Wagner

News aus anderen Motorline-Channels:

ORM: Wechselland-Rallye

- special features -

Weitere Artikel:

Mit vier erneut anspruchsvollen Prüfungen wurde die Rally Croatia am Sonntagvormittag abgeschlossen - Johannes Keferböck und Ilka Minor wollten Platz 7 der WRC3 nicht aufs Spiel setzen.

Von sieben Teams mit Ö-Bezug sahen beim WM-Lauf in Kroatien vier die Zielflagge - Keferböck und Raith belegen die Plätze 7 und 9 der WRC3.

Ausrutscher zerstört Top-Ergebnis

Rallye Team Kramer bei WM-Lauf in Kroatien

Das Rallye Team Kramer ging dieses Jahr bei dem WRC-Lauf in Kroatien an den Start und kam mit gemischten Gefühlen wieder nach Hause.

Johannes Keferböck und Ilka Minor liegen nach einem selektiven Freitag auf Platz 7 der WRC3, als bestplatzierte Österreicher.

Achim Mörtl versucht die Frage zu beantworten, ob es österreichische Top-Stars im Rallyesport geben kann und was es abseits des Talents dazu braucht, um ein solcher zu werden.

Klassensieg für Schindelegger bei Rally Piancavallo

Sensationelles Ergebnis für Waldviertler Rallyeteam

Das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen, das Lukas und Helmut Schindelegger bei der Rally Piancavallo einfuhren, die somit auch den Gesamtsieg des Alpe Adria Rallye Cups für sich entscheiden konnten.