RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

ORM: Wechselland-Rallye

Wollinger: Aller guten Dinge sind drei

Mit der Gelassenheit eines zweifachen Saisonsiegers in der 2WD-Kategorie kommt Daniel Wollinger zur Wechselland-Rallye nach Pinggau.

Fotos: Daniel Fessl; Dominik Fessl

Daniel Wollinger und die Wechselland Rallye – eine Kombination, die einfach passt. In den letzten beiden Jahren konnte der Laßnitzthaler jeweils die 2WD-Wertung für sich entscheiden, auch eine Gesamtbestzeit hat er dort schon einmal erzielt. Er fiebert dem Auftritt in der Oststeiermark dementsprechend selbstbewusst entgegen: "In den letzten zwei Jahren haben wir uns hier den 2WD-Sieg holen können, und heuer haben wir die ersten beiden Rallyes gewonnen. Nachdem aller guten Dinge drei sind, wollen wir natürlich um den dritten Sieg in Folge kämpfen. Deshalb heißt es für uns volle Attacke vom ersten Meter an."

Die Konkurrenz in Form von Michael Kogler und Julian Wagner ist auch im Wechselland nicht zu unterschätzen. Im Kampf um die 2WD-Krone haben sich diese beiden Mitstreiter als härteste Konkurrenten herausgestellt. "Michi Kogler fährt mit dem DS3 sehr konstant, und auch Julian Wagner ist mit dem Adam pfeilschnell unterwegs. Ich finde es cool, dass wir uns mit drei verschiedenen Fahrzeugen um die Spitze matchen und dass ich mit meinem Renault Clio R3 Maxi ein zuverlässiges und konkurrenzfähiges Fahrzeug zur Verfügung habe. Dank meines Mechanikerteams und meiner Trainer fühle ich mich gut gerüstet für die schnellen Prüfungen hier", so Wollinger.

Nach den kurvigen und rutschigen Straßen im Rebenland und im Lavanttal erwarten die Piloten im Wechselland nun flüssigere Strecken mit einigen Highspeedpassagen. Natürlich darf auch der berühmteste Sprung des Jahres auf der Prüfung Haideggendorf nicht fehlen. Dennoch haben sich die Veranstalter für heuer auch neue Abschnitte einfallen lassen. "Neben den bekannten Sonderprüfungen stehen diesmal auch neue Prüfungen auf dem Programm. Da kommt es auf einen guten Schrieb an, dass man gleich von Anfang an pushen kann. Insofern bin ich froh, dass Patrick und ich bei unserer dritten gemeinsamen Rallye bereits so gut harmonieren", ist sich der Steirer der Herausforderung bewusst.

Für Wollinger und seinen Co-Piloten Patrick Forstner ist es nach dem Auftakt im Rebenland bereits die nächste gefühlte Heimrallye. Neben einer guten Zusammenarbeit im Cockpit ist bei der Wechselland-Rallye auch die Reifenwahl sehr wichtig. Dazu kommt das derzeitige unberechenbare Aprilwetter. Wollinger: "Es ist schon öfter vorgekommen, dass im Servicepark in Pinggau noch die Sonne scheint, und es später am Start wie aus Kübeln schüttet. Ich habe auch gehört, dass auf der Hochwechselprüfung wieder Schnee liegt, aber ganz egal, was kommt, wir werden von Beginn an voll angreifen."

Vorschau Neubauer Vorschau Neubauer Vorschau Zellhofer Vorschau Zellhofer

News aus anderen Motorline-Channels:

ORM: Wechselland-Rallye

- special features -

Weitere Artikel:

Rallye-Veranstalter haben es in Pandemiezeiten alles andere als leicht. Schwierige, sich stets ändernde Vorgaben und Fans, die ihnen mangelnde Motivation vorwerfen...

Mehrere Strafen wird die Freude von Sebastien Ogier nach dem Sieg bei der Rallye Kroatien getrübt haben - Der Franzose beging gleich zwei Verkehrsdelikte.

Johannes Keferböck und Ilka Minor konnten Platz sieben der WRC3 erringen - für den Oberösterreicher war es ein erkenntnisreiches Abenteuer auf selektiven Sonderprüfungen...

ORM & ARC: Absage Sankt Veit

Rallye Sankt Veit sagt ab

Einerseits noch keine Hinweise, wie die Öffnungsschritte konkret aussehen werden, zugleich impft und testet Sankt Veit auf dem Gelände der Rennbahn.

WRC Rallye Kroatien: Nach Tag 3 (SP12)

Spannender Dreikampf um den Sieg - Ogier führt

Sebastien Ogier führt - doch Elfyn Evans und Thierry Neuville sitzen ihm im Nacken. Keferböck und Raith auf P7 und 8 der WRC3...

Auf Platz 3 der WRC3 liegend blieb der Fiesta von Mayr-Menhof auf der Verbindungsetappe stehen- zuvor flogen Neubauer und Arai/Heigl auf SP6 von der Strecke. Keferböck P7, Raith P9 der WRC3.