Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

ORM: Lavanttal-Rallye

Im Lavanttal soll der zweite Streich folgen

Nach dem erfolgreichen Auftakt im Rebenland peilen Daniel Wollinger und sein Co-Pilot Patrick Forstner bei der selektiven Lavanttal Rallye in Wolfsberg den nächsten Sieg in der Klasse der zweiradgetriebenen Fahrzeuge an.

Fotos: Daniel & Dominik Fessl, Harald Illmer

Der beiden Steirer Daniel Wollinger und Patrick Forstner kommen zum ersten Mal als Führende der 2WD-Wertung zum zweiten Meisterschaftslauf nach Kärnten. Die Erwartungshaltung ist dementsprechend groß: „Ich komme immer wieder sehr gern ins Lavanttal, diese Rallye passt einfach zu mir. Wir haben dort schon viele Erfolge feiern können und letztes Jahr ist uns dort der erste 2WD-Sieg überhaupt gelungen.“

Der sympathische Laßnitzthaler hat in der Vergangenheit bereits mehrmals bewiesen, dass ihm die widrigen Bedingungen auf den Bergstraßen rund um Wolfsberg entgegenkommen. Der Renault Clio R3 Maxi wurde in den letzten drei Wochen gründlich durchgecheckt und für die Bedingungen im Lavanttal vorbereitet. Auch die Zusammenarbeit mit Patrick funktioniert mittlerweile perfekt. Wollinger: „Für meine Mechaniker war diesmal nicht viel Zeit zwischen den ersten beiden Veranstaltungen. Wir haben den Clio bei der Rebenland Rallye aber sorgsam behandelt, deshalb waren nur Routinearbeiten nötig. Ich bin auch froh, dass Patrick und ich nun gut aufeinander abgestimmt sind, da es bei der Lavanttal Rallye auf eine exakte Ansage ankommt.“

Die Konkurrenz kann sich beim zweiten Lauf der Saison wieder sehen lassen. Neben dem Niederösterreicher Michael Kogler im Citroën DS3 kommt mit dem Lokalmatador Karl-Heinz Leitgeb ein weiterer Renault Clio R3 in den Favoritenkreis. Für Wollinger dennoch kein Grund zur Sorge: „Wir haben bereits bewiesen, dass wir mit der Favoritenrolle gut umgehen können. Neben Kogler, Leitgeb und Zellhofer zähle ich auch die Adam-Jungs Julian Wagner, Luca Waldherr und Chrisi Lieb aus dem eigenen Team zu den Podestanwärtern. Wie immer wird am Schluss zusammengezählt, denn bei der Lavanttal Rallye hat vor allem der Samstag Nachmittag schon zahlreiche Dramen hervorgerufen. Wir sind jedenfalls voll motiviert und kommen gut vorbereitet nach Kärnten.“

Die 41. Lavanttal Rallye wird am Freitag, dem 07. April um 15:00 Uhr am Rathausplatz in Wolfsberg gestartet und führt über mehr als 192 Sonderprüfungskilometer. Das Rallye Team Wollinger wird den Lauf mit Startnummer 12 in Angriff nehmen.

Vorschau Baumschlager Vorschau Baumschlager Vorschau Mayer Vorschau Mayer

Ähnliche Themen:

ORM: Lavanttal-Rallye

- special features -

Weitere Artikel

ADAC bringt Oldtimer-Ratgeber

Tipps für den Oldtimer-Einstieg

Oldtimer sind fahrende Zeitzeugen einer vergangenen Automobil-Ära. Immer wieder kommen Menschen auf den Klassiker-Geschmack. Der ADAC gibt Neulingen auf dem Gebiet historischer Fahrzeuge Tipps für den Einstieg.

Vettel in der Sackgasse

"Peinlicher Dreher" zum Auftakt

Die Ansage kommt von ganz oben. Und sie ist unmissverständlich. Für Sebastian Vettel bedeutet sie, dass der Deutsche für 2021 eine Option weniger hat. Und zwar ausgerechnet seine liebste.

Reisetourer par excellence

Yamaha FJR 1300 Ultimate Edition im Test

Knapp 20 Jahre hat Yamaha mit seiner FJR 1300 die Herzen vieler Biker erobert. Nun ist Schluss, allerdings wird der Abschied stark versüßt mit einem letzten, edlen Modell: der FJR 1300 "Ultimate Edition".

Leistungsfähiger und stilvoller

Neuer Toyota Hilux vorgestellt

Der Toyota Hilux bekommt sein dringend nötiges Facelift. Die größten Neuheiten: Ein neuer Motor, so manch optische Retusche und eine neue Top-Ausstattung mit Namen "Invincible".