RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
ORM: Lavanttal-Rallye

Schulz: Countdown im Süden

Das Peugeot-Duo Schulz/Thenner greift nach der langen Winterpause bei der Lavanttal-Rallye endlich wieder ins ORM-Geschehen ein.

Fotos: Felzi

Am kommenden Wochenende lässt nicht nur der WRC-Lauf in Korsika die Herzen der Rallyefans höher schlagen. Auch die Creme de la Creme des österreichischen Rallyesports steht wieder in den Startlöchern. Unter ihnen erweckt auch "Schulz Rallye Sport" den Efinio-Peugeot wieder aus dem Winterschlaf.

Nach dem äußerst spektakulären und an Dramatik kaum zu übertreffenden Saisonauftakt im Rebenland, bei dem der Routinier Franz Schulz leider aus terminlichen Gründen noch nicht ins Geschehen eingreifen konnte, heißt es nun bei der neu organisierten Lavanttal-Rallye wieder volle Attacke. Außerdem stehen heuer noch einige Läufe zum Mitropa Rally Cup (MRC) am Programm.

Die Motivation ist im gesamten Team nicht zu überbieten. Trotz der leider viel zu langen Winterpause konnte das Fahrer/Beifahrer-Duo Schulz/Thenner das Gefühl für die Bewegung des Fahrzeuges im Grenzbereich durch zahlreiche Eis- und Schnee-Events stets aufrechterhalten.

Neben einigen reglementbedingten Erneuerungen im Interieur des Boliden leistete das Mechanikerteam um Roman Mühlberger und Hannes Hofstetter außergewöhnlich gute Vorarbeit die die Euphorie des Piloten Franz Schulz merklich in andere Sphären stiegen ließ: "Es ist unglaublich, was dieses Team leistet! Mit solch einer technischen Basis und der ergänzenden Betreuung ist jede Rallye ein absoluter Genuss und man kann sich einzig und alleine auf den Zeitenkampf in den Sonderprüfungen fokussieren."

Die von Franz Schulz angesprochen Betreuung während der Lavanttal-Rallye liegt mit den beiden Rallyepiloten Thomas Schimek und Martin (Motzi) Gruber auch dieses Mal wieder in ausgesprochen fachkundiger Hand.

Die Klasse 3 ist diesmal mit insgesamt 16 Fahrzeugen sehr gut besetzt und verspricht einen interessanten Kampf um die Podestplätze.

Die Kärntner Streckenränder werden erwartungsgemäß wieder mit zahlreichen Zuschauern gesäumt sein, darunter laut internen Informationen auch einige Schulz-Fans, denen mit Sicherheit ein Feuerwerk des Rallyesports geboten werden wird.

Los geht es direkt in Wolfsberg am Rathausplatz am Freitag, den 07. April, um 15 Uhr.

Eine Woche nach der Lavanttal-Rallye wird das Team Schulz Rallye Sport am Ostermontag, den 17. April 2017, am Autoslalom im FTZ Teesdorf teilnehmen. Ab 9 Uhr gibt es dann auch die Gelegenheit, das Rallyegerät in Ruhe aus der Nähe zu betrachten!

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

ORM: Lavanttal-Rallye

- special features -

Weitere Artikel:

Die Sportkommissare haben das vorläufige, ursprüngliche Ergebnis vom Samstag bestätigt, demnach gewinnt Neubauer 4,1 Sekunden vor Wagner. Allerdings mit einigen Fragezeichen und einem ebenfalls siegessicheren Simon Wagner ...

Angesichts der neuesten Covid-Bestimmungen der Bundesregierung steht einer Rallye Weiz 2021 vor vollem Haus nichts mehr im Wege. Vom 15. bis 17. Juli wartet auf jeden Zuschauer ein Motorsport-Festival der Superlative.

Nach wie vor keine Entscheidung zum Ergebnis, hier die Sicht von Hermann Neubauer, der mit Bernhard Ettel den Ford Fiesta Mk II Rally2 über die schotter-staubigen Sonderprüfungen scheuchte.

Runde 2 im Mitropa Rally Cup / 24.-26.06.2021

Vorschau auf die 54. Mecsek Rallye in Ungarn

13 Teams werden bei der zweiten Runde im Mitropa Rally Cup, die mit der Mecsek Rallye in Ungarn beginnt, am Start sein. Vom 24. bis 26. Juni werden sie sich einer der längsten Rallyes im Kalender 2021 stellen: satte 155 Kilometer Sonderprüfungen warten.

Der ehemalige Staatsmeister und WM-Pilot über das aktuelle Kräfteverhältnis an der Spitze, das Chaos bei der Veranstaltung, nicht sattelfeste Sportkommissare und die Problematik eines Rundkurses.

Saisonauftakt mit weiteren Fragezeichen

Red Stag: 25 Punkte für beide? Doch kein Wagner-Protest!

Die Posse rund um die Red Stag Rallye Extreme geht weiter: Was bei der letzten SP wirklich passiert ist, warum es nun zumindest inoffiziell zwei Sieger gibt und weshalb diese Lösung fragwürdig escheint ...