Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

ORM: Wechselland-Rallye

Knobloch will Führungen verteidigen

Das Duo Günther Knobloch/Jürgen Rausch will im Wechselland die Führung im ORC und in der M1-Rallye-Masters-Wertung verteidigen.

Foto: Robert May

Nach einem fulminanten Saisonstart führt Günther Knobloch sowohl den österreichischen Rallyecup als auch die Meisterschaft für seriennahe Fahrzeuge, das M1 Rallye Masters, überlegen an. Im Wechselland geht der Grazer zum ersten Mal an der Start. Co-Pilot Jürgen Rausch hingegen kann schon auf einige Erfolge in der Oststeiermark zurückblicken und sicherlich wieder einen wesentlichen Beitrag zum gemeinsamem Erfolg leisten.

Knobloch: "Ich bin bislang noch keinen Meter auf den Prüfungen im Wechselland gefahren. Da ich aber ohnehin versuche nach Schrieb zu fahren, ist das, denke ich, kein großer Nachteil. Diesmal treffen wir auch wieder auf den ORC-Sieger vom Rebenland, Martin Kalteis. Im Rebenland konnten wir seine Pace noch nicht gehen; mal sehen, vielleicht sind wir diesmal näher dran. In jedem Fall wollen wir den ORC und die Rallye-Masters-Führung verteidigen. Zudem streben wir ein Top-10-Gesamtergebnis an. Aufgrund der voraussichtlich fünf WRC-Piloten und der vielen anderer Toppiloten wird das mit unserem seriennahen WRX STI jedoch wie schon im Lavanttal sicher alles andere als einfach."

Vorschau M1 Masters Vorschau M1 Masters Vorschau MCL 68 Vorschau MCL 68

Ähnliche Themen:

ORM: Wechselland-Rallye

- special features -

Weitere Artikel

E-Klasse Coupe und Cabrio: Jünger denn je

Mercedes: Alles zum Facelift von E-Coupé & Cabrio

Coupe und Cabrio der Mercedes E-Klasse starten in die zweite Hälfte ihres Modellzyklus. Das ist neu ...

Himmlisch schön und höllisch schnell

50 Jahre Toyota Celica: Ein Rückblick

Globale Bestseller, WRC-Champions und schlichtweg bildschöne Coupés mit absolutem Ikonen-Charakter. Die Geschichte der Toyota Celica ist eine bewegte und spannende gleichermaßen.

Auf drei Rädern durch die Stadt

Yamaha Tricity 300 vorgestellt

Yamaha bereitet den neuen Tricity 300 für den Startschuss vor. Der erfolgt im Juli 2020, dann ist das Dreirad-Modell in drei Farben erhältlich und soll in Deutschland 7.999 Euro, in Österreich 8.299 Euro kosten.

Es kann nicht nur einen geben

Toyota Highlander startet in Europa

In anderen Regionen der Welt schon eine bekannte Größe kommt der Toyota Highlander nun auch nach Europa. Einen Design-Oscar wollen die Japaner damit nicht einheimsen. Der Neue ist eher ein Fall für herausfordernde Einsätze auch abseits des Asphalts.