RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

ORM: Lavanttal-Rallye

Mit 170 Sachen durch das Lavanttal

Knobloch/Rausch, das Problem mit den Spiegeln und die Faszination, mit tw. über 170 über Schotterwege durchs Lavanttal zu brettern.

Fotos: Harald Illmer; Robert May

Vor knapp drei Wochen im Rebenland konnten Günther Knobloch und Jürgen Rausch einen perfekten Start in die Saison hinlegen: Der zwölfte Gesamtrang brachte sechs Punkte für Rang zehn in der Rallye-ÖM und 18 Punkte für Rang zwei im ORC ein. Zudem gab es für den seriennahen Subaru WRX STI die Höchstpunktezahl von 25 für den fünfte Sieg in Folge in der M1-Rallye-Masters-Wertung.

Abgesehen von einem fehlenden Spiegel und ein paar Schrammen an der Stoßstange blieb der Japaner unversehrt – ein Ergebnis, mit dem alle Beteiligten sehr zufrieden waren. Eine Zielankunft mit zwei funktionstüchtigen Spiegel im Rahmen der Lavanttal-Rallye wird wegen der vielen Strohballen und der unzähligen weiteren natürlichen Hindernisse teamintern jedoch erneut als eher unwahrscheinlich eingeschätzt. Wetteinsätze zu diesem Thema oder Spiegelspenden werden aktuell noch angenommen.

Knobloch: "Ja, das mit den Spiegeln ist ein Problem. Die kommen mir jedoch wirklich extrem breit vor, aber wie ich zu meinen Mechanikern immer sage: So lang das Auto nicht drauf liegt, ist doch alles in Ordnung. Letztes Jahr hatten wir hier nur einen Spiegel verbraucht, konnten dafür aber erstes Top-10-Ergebnis in der Gesamtwertung einfahren, zudem den ORC- und M1-Sieg sowie viele gute Erinnerungen mitnehmen. Die Prüfungen hier sind genial. Die Passage, wo wir auf der SP 5/7 Hammer-Prebl mit dem seriennahen Subaru mit Slicks und über 170 Sachen die Bergstraße runter sind ... einfach nur geil! So lange der Schrieb passt, ist die Geschwindigkeit nebensächlich. Nur wenn Schrieb, Timing oder Technik nicht stimmen, kann es kritisch werden."

Vorschau Hinterhofer Vorschau Hinterhofer Porsche-Duo mit Geschichte Porsche-Duo mit Geschichte

Ähnliche Themen:

ORM: Lavanttal-Rallye

- special features -

Weitere Artikel:

Eine Rarität wird 70

Maserati A6G 2000

Der Maserati A6G 2000 war eine echte Seltenheit, nur 16 Stück wurden von ihm gebaut und vor 70 Jahren erstmals ausgeliefert. Zeit für die Italiener, den Geburtstag des A6G 2000 zu feiern.

Keiner will ihn, dennoch passiert ein Verkehrsunfall schnell einmal. Egal ob Sie selbst schuld sind oder nicht, sollten Sie im Fall des Unfalls einige wichtige Schritte befolgen. Wir haben diese für Sie zusammengefasst.

Der Taycan kann jetzt auch offroad

Porsche Taycan Cross Turismo

Obligatorischer Allradantrieb, adaptive Luftfederung samt mehr Bodenfreiheit und vor allem auch mehr Platz für Passagiere und Gepäck sollen den Taycan Cross Turismo zum "praktisch-coolen" Bruder des geduckten Straßen-Taycan machen.

Mit neuem Auto, aber ohne Alonso

F1-Präsentationen 2021: Alpine A521

Alpine hat seinen neuen A521 für die Formel-1-Saison 2021 vorgestellt: Wie stark ist Fernando Alonso nach zwei Jahren Auszeit noch?