RALLYE

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

ÖRM: Jännerrallye 2020

Stürmische Saisoneröffnung für Stürmer

Die Rallyesaison in Österreich nimmt gerade erst ihren Anfang, die Jännerrallye brachte schon manche sportliche Auseinandersetzung.

Foto: Christa Feichtner; Text: Andreas Lugauer

Wenn es auch bei den etwas älteren Fahrzeugen stürmisch abgeht, dann liegt das nicht zuletzt am Einsatz von Horst Stürmer und Rene Zauner, deren Audi Coupé Quattro einmal mehr für einen fulminanten Sturm über vorzugsweise verschneite Strecken gerüstet ist.

Kurz nach dem Jahreswechsel wird bereits die Rallye-Saison 2020 eingeläutet: Ein Ereignis, dem das Audi-Team Horst Stürmer und Rene Zauner mit großer Freude entgegenblickt. Wie so oft in den vergangenen Jahren, ist es die klassische Jänner-Rallye, die den Anfang macht und wo bereits um Punkte in der österreichischen Rallye-Meisterschaft gerungen wird. Ein Höhepunkt für Aktive wie für Fans.

Traditionell kommen bei diesem Bewerb auch Teilnehmer mit etwas weniger PS bzw. mit einem höheren Leistungsgewicht auf ihre Rechnung, so sie den Umgang mit einem schnell bewegten Fahrzeug beherrschen, und das auch unter oftmals recht widrigen Bedingungen. Das Schneegestöber des vorangegangenen Jahres ist Vielen noch in frischer Erinnerung, und gerade in dieser Situation konnte man beobachten, wie Horst Stürmer und Rene Zauner über sich hinauswuchsen. Ein elfter Platz in der Gesamtwertung unterstreicht die gute Performance des Teams von Stürmer Motorsport mit aller Deutlichkeit.

Bei allem guten Fahrgefühl ist Horst Stürmer aber auch bekannt für seinen enorm spektakulären Fahrstil, der die Fans vergessen läßt, daß sich der Leistungslevel des eingesetzten Audi Coupé Quattro unterhalb von 200 PS befindet. Hier hat sich Horst sehr viel von Christof Klausner abgeschaut, der gesondert in Erscheinung treten wird. So weit möglich, wurde der Audi optimal für den Wettbewerbseinsatz vorbereitet, einer Neuauflage des traditionellen Driftvergnügens steht nichts im Wege. Ob es auch zu einer Wiederholung der tollen sportlichen Vorstellung von 2019 oder auch von 2015 kommen wird, wo Horst Stürmer inoffiziell den zehnten Gesamtrang geschafft hat, wird vor Allem von den Wetterbedingungen abhängen. Je mehr Schnee, umso höher die Chancen.

Das weitere Saisonprogramm von Horst Stürmer und Rene Zauner wird, wie in den letzten Jahren praktiziert, auf ausgesuchte Veranstaltungen mit hohem Spaßfaktor ausgelegt sein. Ein Start bei der Lavanttal-Rallye gilt als so gut wie sicher, denn auch die langen Bergabfahrten liegen den Oberösterreichern. Wie es danach weitergehen wird, wird mehr oder minder spontan entschieden.

Fazit: Es macht auf jeden Fall Sinn, auf das in den traditionellen Audi-Werksfarben lackierte Coupé-Quattro mit der Kremstaler Nummer zu achten.

Vorschau Keferböck Vorschau Keferböck „Mit der Region verwurzelt“ „Mit der Region verwurzelt“

Ähnliche Themen:

ÖRM: Jännerrallye 2020

Weitere Artikel

PHEVs sind Stolpersteine für Klimaziele

Studie: Plug-in-Hybride ein Öko-Problem

Es werden mehr und mehr elektrifizierte Autos angeboten und auch verkauft. Getragen wird der Boom dabei stark durch Plug-in-Hybridfahrzeuge. Das Problem: Laut einer neuen Studie emittieren diese im täglichen Betrieb deutlich mehr Treibhausgase, als bis jetzt angenommen wurde.

Alles begann mit Rädern mit Fuß- oder Handantrieb

Skoda-Geschichte startet vor 125 Jahren

Im Advent 1895 legen der Mechaniker Vaclav Laurin und der Buchhändler Vaclav Klement den Grundstein für das heutige Unternehmen Skoda Auto. Los geht die 125-jährige Historie mit Fahrrädern.

Radikal anders als TS050 Hybrid

Toyota GR010 Hybrid vorgestellt

Die neuen Le-Mans-Hypercar-Regularien haben beim Toyota GR010 Hybrid eine völlig neue Herangehensweise für die WEC 2021 erforderlich gemacht.

Was die Formel-1-Teams dürfen und was nicht

F1 2021: die Copygate-Regeln

Der Fall von Racing Point sorgte 2020 für eine Menge Wirbel - Mit diesen Regeln will die FIA eine Wiederholung vermeiden.