Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

ORM: Jännerrallye 2020

Die Lokalmatadore der Jännerrallye

Von den 68 Teams, die für Jännerrallye in Freistadt genannt haben, haben 38 Autos Lenker mit oberösterreichischer Herkunft.

Foto: Karl Wiesinger

Der Countdown läuft. Am kommenden Freitag startet das Rallyejahr 2020 in die neue Saison. Im oberösterreichischen Freistadt wartet alles auf den Startschuss zur Jännerrallye. Nirgendwo in Österreich ist das Feld der Lokalmatadore so groß wie bei dem Traditions-Event im Mühlviertel. Von den insgesamt 68 Teams, die ihre Nennung abgegeben haben, kommen 38 Fahrzeuglenker aus Oberösterreich. Eine bessere Nahrung für die Stimmung in den jeweiligen Fanzonen kann es also eigentlich gar nicht geben.

Schon gestern Abend konnten sich die Rallyeliebhaber ein Stimmungsbild vor dem Motorsport-Highlight machen. Ernst Haneder, der Bäckermeister aus St. Oswald und ein Jännerrallye-Urgestein, präsentierte mitten in Freistadt seinen Boliden und praktisch viele seiner in Freistadt und Umgebung beheimateten Konkurrenten waren seiner Einladung dazu gefolgt. Johann Seiberl, Manuel Wurm, Markus Stockinger, Harald Schinagl und Rudolf Leitner, sie alle waren anwesend, als Haneder unter der Moderation von Life-Radio-Reporter Georg Duschlbauer eine kleine Überraschung enthüllte. Das Fahrzeug, mit dem der Publikumsliebling über die immer noch erhoffte Schneefahrbahn rauschen wird, ist nämlich nicht der in der Nennliste angekündigte und angemietete Ford Fiesta R5, sondern Haneders eigener Mitsubishi Lancer Evo IX, mit dem er schon –zig Jännerrallyes absolvierte. „Beim Ford Fiesta R5 hat es Probleme mit einem Ersatzteil gegeben. Da wollte ich das Risiko nicht eingehen, dass ich plötzlich ohne Auto dastehe. Deshalb bin ich auf Nummer sicher gegangen und habe meinen privaten Mitsu ausgepackt“, erklärt Haneder. Dass sich damit seine Erwartungshaltung ändert, sieht er nicht als Spaßbremse. „Ich werde trotzdem mit großer Freude in die Rallye gehen. Mit den R5-Boliden werde ich zwar nicht mithalten können, aber in der Kategorie meiner Klassen-Kollegen möchte ich schon vorne dabei sein.“

Hier die 38 Local Heroes der Jännerrallye:

Klasse 2 (ORM):
Startnummer 2: Julian Wagner (Skoda Fabia R5)
Startnummer 3: Simon Wagner (Skoda Fabia R5)
Startnummer 4: Johannes Keferböck (Skoda Fabia R5)
Startnummer 5: Gerhard Aigner (Skoda Fabia R5)
Startnummer 7: Gerald Rigler (Ford Fiesta R5)
Startnummer 9: Ernst Haneder (Mitsubishi Evo IX)
Startnummer 21: Philipp Kreisel (Skoda Fabia R5)
Startnummer 22: Robert Zitta (Subaru Impreza WRX)
Startnummer 23: Markus Steinbock (Hyundai i20 R5)
Startnummer 31: Roland Gündeseder (Mitsubishi Evo IX)

Klasse 6.1 und 6.2 (Historische Staatsmeisterschaft):
Startnummer 59: Peter Wagner (VW Golf GTI)
Startnummer 60: Mario Klopf (Ford Escort RS2000)

Klassen 6.5 und 6.6 (Historischer Rallye Cup):
Startnummer 27: Günther Königseder (Lancia Delta Integrale 16V)
Startnummer 30: Horst Stürmer (Audi Coupé Quattro)
Startnummer 40: Markus Oßberger (Audi Coupé Quattro)
Startnummer 53: Gerhard Fragner (Mazda 323 BG 4WD)
Startnummer 68: Bernhard Aistleitner (Lancia A112 LX))

Klasse 7.1 (Rallye Cup der AMF):
Startnummer 10: Martin Fischerlehner (Mitsubishi Evo 6.5)
Startnummer 14: Johann Seiberl (Mitsubishi Evo VI)
Startnummer 15: Martin Lengauer (Subaru WRX STI)
Startnummer 28: Christian Mitterlehner (Audi S2)
Startnummer 34: Bernd Birngruber (Subaru Impreza GC8)
Startnummer 35: Rudolf Leitner (Mitsubishi Evo V)
Startnummer 39: Alexander Baumgartner (Mitsubishi Evo III)

Klasse 7.2 und 7.3 (Rallye Cup 2000):
Startnummer 52: Patrik Affenzeller (Mazda 323 BG 4WD)
Startnummer 54: Domenic Voit (Mazda 323 GT-R 4WD)
Startnummer 55: Harald Schinagl (Audi A4 B5/8DS quattro)
Startnummer 62: Erwin Kollingbaum (BMW E30 325i)
Startnummer 67: Harald Huber (Peugeot 206 RC)

Klasse 8 (Open-N):
Startnummer 18: Severin Katzensteiner (Dytko Ford Fiesta)
Startnummer 19: Martin Rossgatterer (Mitsubishi Evo VI)
Startnummer 24: Markus Stockinger (Mazda 323 GT-R)
Startnummer 25: Mario Traxl (Mitsubishi Evo VII)
Startnummer 26: Martin Desl (Mitsubishi Evo IX)
Startnummer 32: Rudolf Fischerlehner (Mitsubishi Evo IX)
Startnummer 33: Alexander Aigner (Mazda 323 GT-R Proto)
Startnummer 35: Manuel Wurm (Mitsubishi Evo VI)
Startnummer 38: Tobias Kiesenhofer (Mitsubishi Lancer Evo IX)

Reifenpoker Reifenpoker Erfahrene Rallyeleitung Erfahrene Rallyeleitung

Ähnliche Themen:

ORM: Jännerrallye 2020

Weitere Artikel

Achtung, Lackel von links!

Hyundai i10 1,2 Level 4 – im Test

Die kleine Klasse verliert nach Verkäufen mehr und mehr an Boden. Zu Unrecht, wie wir im Hyundai i10 finden.

Auktion am 10. Juli im Dorotheum

150 Roller und Rollermobile unter dem Hammer!

Sie heißen Peel, Frisky Tessy, Megu oder Colibri: Skurrile Nachkriegswunder der Fahrzeug-Geschichte und echte Raritäten, die als Sammlung RRR im Dorotheum versteigert wird.

Zwölf Rennen an zwei Wochenenden!

Volles Programm beim Saisonauftakt am Spielberg

Der Red Bull Ring ist mehr als bereit für den historischen Saisonstart der Formel 1 Weltmeisterschaft 2020. Hier die Übersicht zum vollen Programm.

Motoren von BMW, Entwicklung bei Magna

Ineos Grenadier enthüllt; powered by Magna

Manchen ist der neue Defender einfach doch zu wenig hemdsärmelig. So auch Sir Jim Ratcliffe - der somit einfach seinen eigenen, inoffiziellen Defender-Nachfolger entwickelte. Und das mit tatkräftiger Unterstützung aus der Steiermark.