Rallye

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

WRC: Australien-Rallye

Paddon erhält weitere Comebackchance

Hayden Paddon wird das Saisonfinale in Australien in einem Ford Fiesta WRC für M-Sport bestreiten und zuvor in Wales im R5 starten.

Hayden Paddon startet einen zweiten Versuch, noch heuer in die Rallye-WM zurückzukehren. Nachdem ein Trainingsunfall Ende Juli sein geplantes Antreten in Finnland verhindert hat, soll der Neuseeländer in Australien in einem Ford Fiesta WRC von M-Sport eine neue Chance erhalten. Zuvor wird er für M-Sport bei der Wales Rally GB einen Ford Fiesta R5 steuern.

"Wir haben mit M-Sport hart daran gearbeitet, eine Lösung zu finden. Ich kann allen für die Hilfe und Unterstützung gar nicht genug danken", so der 32jährige. Der Rallyefahrer freut sich, den neuen R5 aus dem Hause M-Sport auf Strecken zu fahren, die er gut kennt. Außerdem glaubt er, dass ihm das zusätzliche Training helfen wird, um auch im WRC erfolgreich zu sein.

In Australien hat Paddon in der Vergangenheit starke Ergebnisse erzielt. Bei jedem Start landete er in den Top 6, zwei Mal kam er auf einem Podestplatz ins Ziel – im Vorjahr verpasste er den Sieg nur knapp. "Wir wollen jetzt einfach Spaß haben", sagte er. "Wir kennen beide Rallyes sehr gut, und ich denke, dass ich auf einem guten Niveau bin." Unter Druck sieht sich Paddon nicht, weshalb er auch kein gutes Ergebnis erzwingen will. Er gehe die Rallyes ganz locker an, weil er glaubt, dass die Ergebnisse dann von ganz alleine kämen.

M-Sport-Teamchef Richard Millener sagte: "Wir haben ihm damals [nach dem Unfall in Finnland; Anm.] Tipps gegeben, wie er wieder mit uns starten kann. Drei Wochen später war er fast schon soweit. Mit seiner Erfahrung wird er gewiss das Maximum aus dem neuen Fiesta R5 herausholen. Wir freuen uns, ihn in Australien dann wieder am Steuer eines WRCs zu sehen. Er hat es drauf, gute Ergebnisse einzufahren."

Paddon übers Comeback Paddon übers Comeback Saisonfinale abgesagt Saisonfinale abgesagt

Ähnliche Themen:

WRC: Australien-Rallye

Weitere Artikel

Motorline.cc präsentiert Ihnen die Highlights der Marken Skoda, Ssangyong, Subaru, Suzuki, Volkswagen & Volkswagen Nutzfahrzeuge.

Diese Reise ist völlig verrückt: Ein Ehepaar aus der Lüneburger Heide hat sich im Juli 2019 auf den Weg nach Japan gemacht. Nicht mit dem Flugzeug, sondern in ihrem heißgeliebten Ro80 von 1973.

Geht's nach Red Bull Teamchef Christian Horner, dann verspricht die Saison 2020 einen packenden Dreikampf zwischen Red Bull, Mercedes und Ferrari.

Honda-Pilot Ricky Brabec beendet die Siegesserie von KTM bei der Dakar und holt den Sieg vor Quintanilla (Husqvarna) und Price (KTM), Walkner belegt Gesamtrang fünf.