Service

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Herbstlaub von den Scheiben entfernen

Hand anlegen

Wer Herbstlaub auf Front- und Heckscheibe nicht entfernt, darf sich über Nachteile nicht wundern: Es behindert klare Sicht und schadet den Wischern.

mid/wal

Wer im Herbst das Auto in der Nähe von Bäumen parkt, kennt den Anblick: Auf Dach und Motorhaube haben sich welke Blätter niedergelassen. Auch im Bereich der Scheibenwischer steckt allerhand Laub. Wer es nicht entfernt, darf sich über Nachteile nicht wundern: Herbstlaub unterm Scheibenwischer behindert klare Sicht und schadet den Wischern, sagen Experten vom TÜV Thüringen.

Wie viele Unfälle jährlich auf das Konto von verschmierten Frontscheiben beziehungsweise schlechtem Durchblick gehen, ist statistisch nicht erfasst. Wer jedoch mit Schlieren und Schmutzfilm auf der Windschutzscheibe unterwegs ist, riskiert besonders in der dunklen Jahreszeit, andere Verkehrsteilnehmer zu spät zu erkennen oder gar einen Unfall zu verursachen.

Laub unter den Wischerblättern kann zusätzliche Schlieren auf der Frontscheibe hinterlassen. Fahrzeugexperte Torsten Hesse vom TÜV Thüringen rät gerade jetzt, auf eine klare Sicht zu achten. Die Scheibenwischer werden vor allem im Herbst und Winter extrem beansprucht. "Für einen klaren Durchblick muss immer ausreichend Wischwasser in der Scheibenwaschanlage sein. Schlecht wischende Wischerblätter sollten besser frühzeitig getauscht werden.

"Die Windschutzscheibe braucht jetzt öfter eine zusätzliche Reinigung", meint der Verkehrsexperte. Ratsam sei auch, einen Ersatzkanister mit Scheibenwaschanlagenzusatz im Fahrzeug mitzuführen. "Besonders tückisch sind verhakte Laubblätter unter den Scheibenwischern. Sie können die Wischerblätter beschädigen und verschmieren zusätzlich die Frontscheibe", erläutert Hesse. "Abhilfe verspricht da nur, das Laub per Hand zu entfernen."

Weitere Artikel

Das wahrscheinlich ungewöhnlichste Rennen des Tages

Tesla Model S im Duell ... mit einem Pferd?!

Das Tesla Model S P100D musste sich im Laufe seines Lebens schon vielen Gegnern bei Beschleunigungsrennen stellen. Hufe hatten die, soweit wir wissen, allerdings noch nie.

Das ist kein Witz: RB-Motorsportkonsulent Helmut Marko würde Max Verstappen und Co am liebsten absichtlich mit dem Coronavirus infizieren...

Was als Suche nach einem passenden Shirt begann, entwickelte sich zu einem Netzwerk von Frauen für Frauen im Motorsport.

Motorline Rallye Challenge

MRC-Champion Simon Seiberl im Interview

Simon Seiberl ist der erste Champion der Motorline Rallye Challenge, wir haben den 17jährigen zum Interview gebeten.