4WD

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Bestellbar: neuer Peugeot 2008 und e-2008

Startklar

Die Neuversion des Kompakt-SUV Peugeot 2008 ist um 14 Zentimeter gewachsen und bietet vor allem im Fond mehr Platz. Jetzt ist sie bestellbar.

mid/wal

Das SUV Peugeot 2008 vereint robustes Design mit Komfort und niedrigen Emissionen. Das Modell gibt es mit Verbrennungsmotoren und als e-2008 auch mit Elektroantrieb. Ab sofort sind die Fahrzeuge bestellbar. Alle Motorvarianten - Benzin, Diesel und elektrisch - lassen sich mit den vier Ausstattungsniveaus Active, Allure, Allure plus GT-Line-Paket und GT kombinieren. Der 2008 ist ab 21.500 Euro erhältlich, die vollelektrische Variante e-2008 kostet ab 35.250 Euro (Preise für Deutschland, Österreich-Tarife stehen noch nicht fest).

Der vollelektrische e-2008 besitzt einen Elektromotor mit 100 kW/136 PS, der vom Stand aus ein maximales Drehmoment von 260 Nm entwickelt und eine leise und vibrationslose Fahrt ermöglicht. Mit der großen Batterie von 50 kWh Kapazität erreicht der Stromer eine Strecke von bis zu 320 Kilometern nach WLTP. An einer öffentlichen Ladestation mit 100 kW-Ladesäule lädt sich die Batterie laut Hersteller innerhalb von 30 Minuten auf rund 80 Prozent der Reichweite auf.

Die elektrische Variante führt unabhängig des Ausstattungsniveaus exklusive Designelemente. Dadurch unterscheidet sich der Stromer optisch durch kleine Besonderheiten von den Versionen mit Verbrennungsmotoren. So tragen zum Beispiel die Applikationen im Kühlergrill die jeweils gleiche Farbe wie die Karosserie.

Mit einer Länge von 4,30 Metern ist das neuaufgelegte Modell 14 Zentimeter länger als sein Vorgänger. Das großzügigere Raumangebot verbessert besonders auf den hinteren Plätzen den Komfort. Als Stromer bietet der neue 2008er ein großzügiges Kofferraumvolumen von 405 Litern (plus 55 Liter zum Vorgänger), beim Verbrenner erhöht sich das Kofferraumvolumen durch ein Unterbodenfach um weitere 29 Liter.

Ab dem Ausstattungsniveau Allure erleben Fahrer im neuen Peugeot 2008 eine Weltneuheit im SUV-Segment. Denn Teil des neuen i-Cockpit ist ein Kombiinstrument in 3D. In ihm werden je nach Fahrsituation wichtigere Informationen weiter vorne abgebildet, was sich positiv auf die Reaktionszeit auswirken soll.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Marktstart ist bereits dieses Jahr

Ford Ranger Raptor enthüllt: bulliger Look, viel Power

Die letzten werden die ersten sein, heißt es doch: Während er "normale" Ranger erst 2023 auf den Markt kommt, darf der nun vorgestellte Ranger Raptor, samt seinen 288 PS und feinstem V6-Sound bereits dieses Jahr mit uns in Sand und Dreck spielen. In manchen Märkten gar schon im Sommer.

Im Mai war es so weit: Die Mercedes G-Klasse hat ein neues Bodykit von HOFELE bekommen. Mit dem EVOLUTION Bodykit hat die Design-Schmiede aus Sindelfingen ganze Arbeit geleistet.

Viel Lob vom F1-Weltmeister

Lewis Hamilton testet Ineos Grenadier

Sir Lewis Hamilton durfte in Begleitung von INEOS-Vorstandsvorsitzendem Sir Jim Ratcliffe höchstselbst den Grenadier auf der Straße und im Gelände einer schonungslosen Testfahrt unterziehen.

Offroad-Klassiker wagt 2023 Sprung über den großen Teich

Ford Bronco kommt nach Europa

Die US-amerikanische Geländewagen-Ikone, der Ford Bronco, kommt Ende des nächsten Jahres als Viertürer und Linkslenker in begrenzter Stückzahl in ausgewählten europäischen Ländern auf den Markt. Darunter auch in Österreich und Deutschland.

Dritte Sitzreihen in Autos sind oft nur Notlösungen; gerade geräumig genug für Kinder und kurze Strecken. Hier nicht. Im größten Defender aller Zeiten haben tatsächlich acht Erwachsene Platz. Ja verdammt, in der dritten Sitzreihe gibt’s sogar Sitzheizung und ein eigenes Panoramadach!

Mehr als 40 Prozent der in den letzten fünf Jahren verkauften Range Rover tragen den Zusatz Sport. Zuletzt wurde das Luxus-SUV zusammen mit dem kleineren Evoque und dem Discovery Sport zum meistverkauften Modell der Briten. Noch in diesem Jahr fährt die dritte Generation des Range Rover Sport vor. Wir konnten den kommenden großen Rangie bereits in Augenschein nehmen.