AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Stärker dieseln

Der französische Hersteller erweitert sein Picasso-Programm und bringt ab sofort einen neuen, stärkeren Dieselmotor mit 110 PS auf den Markt.

Manfred Wolf

Das neue Aggregat wurde in Zusammenarbeit mit der Ford Motor Company entwickelt. Es handelt sich um eine Weiterentwicklung des 1,4 HDi Common-Rail-Motors, der bereits in Citroen Xsara, C3 und C2 angeboten wird.

Die Neuentwicklung leistet 80 kW/109 PS bei 4.000 U/min und stellt ein maximales Drehmoment von 240 Newtonmeter zur Verfügung – durch eine „Overboost“-Funktion gibt der Motor kurzfristig 260 Nm Drehmoment bei 2.000 U/min frei.

Überhaupt steht schon im unteren Drehzahlbereich viel Kraft zur Verfügung. Bereits bei 1.250 U/min sind 70% des maximalen Drehmoments verfügbar, bei 1.313 Kilogramm Fahrzeuggewicht ergeben sich damit recht ansehnliche Fahrleistungen.

Von 0 auf 100 km/h vergehen beispielsweise 11 Sekunden. Gleichzeitig verspricht Citroen einen sehr geringen Kraftstoffverbrauch, nur 4,9 Liter soll der 1,6 HDi im genormten Schnitt verbrauchen.

Zur Einführung des neuen Motors wurde auch das Styling des Xsara Picasso leicht überarbeitet, vor allem an den Leuchteinheiten vorne und hinten wurde gearbeitet, auch die Linienführung von Motorhaube und Kühlergrill erscheint nun leicht geändert, zu guter letzt gibt es die 15 Zoll Leichtmetallfelgen in neuem Design.

Seine Käufer wird der überarbeitete Citroen in Kombination mit dem neuen, stärkeren Motor sicher finden, schließlich und endlich entschieden sich schon bisher 98 (!) Prozent aller Picasso-Käufer in Österreich für den Diesel.

Zum Modell-Start gibt es den Citroen Xsara Picasso 1,6 HDi 110 PS in der Ausstattungsversion „Exclusive“ (25.200,- Euro) sowie in einer Sonderausführung, die auf den Namen „Family“ (23.750,- Euro) hört.

News aus anderen Motorline-Channels:

- special features -

Weitere Artikel:

Schneller, lauter, böser, besser

Neue competition-Pakete für Audi RS 4 und RS 5

Mangelnde Dynamik oder ein zu wenig knackiges Design konnte auch bisher niemand den Audi-Modellen RS 4 Avant und RS 5 vorwerfen. Aber jetzt legt die Audi Sport GmbH dennoch mit den competition-Paketen noch einmal nach.

Facelift für Limo und Kombi enthüllt

BMW frischt den 3er auf

Im Juli 2022 rollen sie auf die Straße: Die kräftig überarbeiteten Facelift-Versionen von BMW 3er und 3er Touring. Neben der Optik hat sich auch die Ausstattung geändert. Puristen müssen aber stark sein: Manuelle Getriebe gibt es keine mehr; Automatik mit Schaltpaddels ist Serie für alle Motorisierungen.

Scharfe Kanten, runde Sache

Kia Sportage im Test

Fest steht, dass Kia mit dem neuen Sportage einen echten Hingucker gebaut hat. Die Konkurrenz ist aber vor allem auch wegen der inneren Werte erfolgreich. Ob er da mithalten kann?

Neue Sport-Katzen mit 300 PS und Allrad

Jaguar bringt XE und XF 300 Sport

Die Auswahl bei den Jaguar-Limousinen XE und XF wird größer. Neu ins Rennen um die Käufergunst im Modelljahr 2023 starten die 300 Sport-Modelle.

Neue kompakte Sondermodelle von Mercedes-AMG

Mercedes-AMG A 45 und CLA 45 "Edition 55" vorgestellt

Mercedes-AMG erweitert das Angebot der "Edition 55"-Sondermodelle anlässlich des Jubiläums "55 Jahre AMG" nun auch auf die kompakten Performance-Fahrzeuge A 45 4Matic und A 45 S 4Matic Kompaktlimousine sowie CLA 45 4Matic und CLA 45 S 4Matic als Coupe und Shooting Brake

Speziell für den europäischen Markt spendiert uns Toyota eine besonders leichte und puristische Version der Toyota Supra. Immer noch mit dem selben, großartigen Reihensechszylinder-Motor ausstaffiert, nun aber mit einer manuellen Sechsgangschaltung und diversen anderen Maßnahmen zur Gewichtsreduktion, verspricht sie für Puristen eine echte Offenbarung zu sein.