AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Die Könige des 0-200-km/h-Sprints

Quartermile

Die Zeitschrift sport auto listet die schnellsten von ihren Redakteuren getesteten Serienautos im 0-200-km/h-Sprint. Fazit: Allrad rules.

mid/rlo

Den Sprint von 0 auf 100 km/h kennt jeder, doch erst beim Beschleunigen auf 200 Sachen trennt sich die Spreu vom Weizen. Dann treten Reifenqualität und Fahrbahnbeschaffenheit zugunsten der schieren Power in den Hintergrund.

Deshalb hat das Fachmagazin sport auto jetzt seine Test-Datenbank analysiert, um den "König der Super-Sprinter" unter den Serien-Fahrzeugen zu krönen. Und wer ist der Schnellste unter den Getesteten? Auf Platz eins landet der Porsche 918 Spyder, der es mit seinen 887 PS in gerade einmal 7,4 Sekunden von null auf 200 km/h schafft.

Deutlich geschlagen landet der Lamborghini Aventador LP 700-4 auf Rang zwei. Der 700-PS-Renner braucht 8,8 Sekunden bis zur 200er-Schallmauer. Knapp dahinter landet der 650 PS starke McLaren 650S in 9,0 Sekunden auf Position dreii - und kann sich als Hecktriebler mit dem Titel "beschleunigungsstärkster Nicht-Allradler" trösten.

Für den F12 Berlinetta reicht es mit seinen 741 PS in 9,1 Sekunden als bester Ferrari nur zur Platz vier. "Schlusslicht" in diesem Ranking ist der Porsche 911 GT3 RS 4.0. Der 500 PS starke Schwabenpfeil benötigt 12,0 Sekunden und belegt damit den 44. und letzten Platz.

Zur besseren Einordnung: Ein Formel-1-Bolide schafft den Sprint von null auf 200 km/h in etwa 5,0 Sekunden. Ohne Allradantrieb, aber mit Gewichtsvorteil. Und natürlich mit Reifen, denen ein Serienprodukt nichts entgegenzusetzen hat - außer seine Haltbarkeit.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Blue Gasoline mit 20 Prozent weniger CO2-Ausstoß.

Bosch bringt saubere Benzinsorte

Bosch hat in Kooperation mit VW und Shell einen Kraftstoff für Ottomotoren entwickelt, der ohne Anpassungen bei jedem Benzinmotor verwendet werden kann und gewaltiges Einsparpotenzial bietet.

Rennen Modellauto gegen großen Ford

Wenn der Puma den Puma jagt

Ein Rennen, in dem 147 Kilowatt gegen nur 402 Watt antreffen, gab es wohl noch nie. Und dennoch ist es alles andere als unfair, denn dass der Puma ST im Maßstab 1:1 nicht nur viel schwerer ist als sein Modellauto-Kollege ist nur eine gravierende Einschränkung, die das Ergebnis offen lässt.

Wenige Wochen vor der Markteinführung rückt Renault mit mehr Details der zivilen Variante des Kangoo heraus. Und da geht es vor allem um drei Dinge: Platz, Platz, und – richtig – mehr aktive Sicherheit.

HR-V ab Ende des Jahres in Europa

Nach wie vor mit Magic Seats

Er ist glattflächiger gestaltet und wirkt insgesamt erwachsener. Der neue Honda HR-V bleibt sich in der Größe treu, auch die versteckten hinteren Türgriffe sind nach wie vor zu finden.

Deutliche Erhöhungen

Neuer Bußgeldkatalog in Deutschland

Jetzt stehen die neuen Strafen für Geschwindigkeitsüberschreitungen in Deutschland fest. An den Fahrverboten ändert sich jetzt doch nichts. Sehr wohl aber an den Geldstrafen, die sich teils verdoppelt haben.

Brennstoffzelle schlägt E-Mobil

Benziner nach wie vor hoch im Kurs

Die Akzeptanz von alternativen Antrieben steigt, stellt die Überwachungsorganisation KÜS fest. Dennoch sind Ottomotoren noch die absoluten Kundenfavoriten.