AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Mitsubishi zeigt neuen Kompakt-SUV
Mitsubishi

Kein Badge-Engineering; alles selbst gemacht

Mitsubishi wird am 10. August auf der Indonesia International Auto Show sein neues Kompakt-SUV präsentieren. Schon jetzt enthüllen die Japaner ein erstes Bild des Exterieurs und erste, technische Daten.

Gerade erst hat Mitsubishi hierzulande zwei neue Modelle gelauncht, die Renault-Fans aber vermutlich recht bekannt vorkommen: Den Mitsubishi ASX und den neuen Colt. Was wir hier allerdings sehen, ist 100 % Mitsubishi, sagt der Autobauer aus Tokio. Namen hat das gute Stück noch keinen, im Grunde sehen wir hier aber die Serienversion des unlängst vorgestellten XFC Concepts.

Auch das Interieur wird uns noch vorenthalten, dafür gibt es bereits erste Infos zu technischen Daten. Angetrieben wird der Kraxler von einem 1,5 Liter Turbo-Vierzylinder, der an ein stufenloses Getriebe gekoppelt wird. Dieser schickt seine Kraft sodann ausnahmslos an die Vorderräder. Nicht unbedingt ideal für Offroad-Betrieb, aber immerhin sollen 222 Millimeter Bodenfreiheit geboten werden.

Was die Dimensionen anbelangt, so ist der Crossover 4390 mm lang, 1810 mm breit und 1660 mm breit; als in jeder Richtung größer als der unlängst eingeführte ASX.

Allerdings muss diese Ankündigung aus europäischer Sicht mit Vorsicht genossen werden. Mitsubishi gibt an, dass der Wagen in erster Linie für die Region der Association of Southeast Asian Nations (ASEAN) bestimmt ist. Zwar lässt man sich die Option offen, den Wagen auch auf anderen Märkten anzubieten, doch das hängt laut Mitsubishi wenig überraschend davon ab, wie beliebt das Modell in Asien sein wird.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Subaru Crosstrek im Test

Robustes Einstiegsmodell der Allradmarke

Mit dem Übergang von XV zu Crosstrek fällt der günstige Benziner weg. Doch auch mit dem e-Boxer bleibt das SUV der günstigste Subaru am Markt.

Vor allem der Benziner könnte preislich interessant werden

Omoda: Crossover-SUV Omoda 5 kommt nach Österreich

Für den Start auf dem österreichischen Markt bringtg Omoda ihr SUV-Modell 5. Den Anfang macht im ersten Halbjahr 2024 die Benziner-Variante, Hybrid und BEV folgen kurz darauf. Besonders erstaunlich: die Preise, die bei 26.000 Euro starten sollen.

Mit dem Duster hat Dacia seit 2010 einen absoluten SUV-Preisknaller auf dem Markt, Achim Mörtl hat sich nun die neueste Version angesehen und erste Eindrücke und Testkilometer gesammelt.

Wer einen neuen Golf braucht, sollte jetzt schnell sein. VW bietet den Rabbit samt All-inklusive Package für fünf Jahre ab € 399,– monatlich an – ganz ohne Anzahlung. Viel Zeit lassen sollte man sich aber nicht.

Mehr Leistung, mehr Sicherheit, mehr sauber

Škoda Scala und Kamiq werden umfangreich aufgewertet

Skoda verpasst den Kompaktmodellen Scala und Kamiq neu gestaltete Front- und Heckschürzen, ein neues Interieurdesign inklusive Design Selections und neuen nachhaltigen Materialien. Dazu git es ein umfassendes Angebot an Assistenzsystemen.

Ein Schritt zurück ist zwei voraus

Das ist der neue VW Golf

Pünktlich zum fünfzigjährigen Jubiläum überarbeitet Volkswagen die achte Generation des Golf. Nicht zu viel wurde verändert, dafür aber zahlreiche wichtige Details.