Autowelt

Inhalt

Sportiv, fesch & familientauglich

Nie war ein Minivan derart sportiv zu bewegen wie der Ford Focus C-Max, in Kombination mit dem starken Turbodiesel ist Fahrspaß garantiert.

Stefan Schmudermaier

Während Renault mit dem Scénic, Opel mit dem Zafira und jüngst auch VW mit dem Touran sich in die Herzen der jungen Familien fuhren, schaute Ford der stetigen Vergrößerung des Segments der Minivans nur zu.

Spät aber doch sind die Kölner nun auch auf diesen Zug aufgesprungen, der Focus C-Max hat dabei durchaus das Zeug, die Klasse aufzumischen.

Zugegeben, mit dem größten Ladevolumen dieser Fahrzeug-Gattung kann der C-Max nicht aufwarten, wer aber Wert auf ein PKW-ähnliches und noch dazu sportliches Fahrverhalten legt, der wird mit dem Ford seine Freude haben.

Für den motorline.cc Test haben wir zum Selbstzünder-Topmodell gegriffen, dem Zweiliter Common-Rail-Diesel mit 136 PS. 320 Nm Drehmoment pressen die Passagiere in ihre Sitze, der Beschleunigungs-Vorgang auf 100 km/h ist unter zehn Sekunden zu bewerkstelligen.

Die Ghia-Ausstattung lässt so gut wie keine Wünsche mehr offen, Klimaautomatik, vier Fensterheber, Tempomat, Sonnenschutzrollos oder ein elektrisch höhenverstellbarer Fahrersitz kosten keinen Euro extra. Mit 28.820,- Euro ist der C-Max Ghia aber ohnedies kein Schnäppchen.

Wer allerdings noch zu einem Sechsfach-CD-Wechsler, einer beheizbaren Frontscheibe, 17-Zoll-Alufelgen, einer Metallic-Lackierung oder beheizbaren Vordersitzen greift, der sollte sich mit einem Preis von knapp über 30.000,- Euro anfreunden.

Weitere Testdetails, Fotos und ein Versicherungs-Beispiel finden Sie in der rechten Navigation!

Drucken
Testurteil Testurteil Innenraum Innenraum

Ford Focus C-Max 2.0 TDCi Ghia - im Test

- special features -

Traditionsname Jubiläum: 85 Jahre Skoda Superb

Der Superb ist das Spitzenprodukt aus dem Hause Skoda. Vor 85 Jahren verließ das erste Modell mit diesem Namen das Werk in Mlada Boleslav.

MotoGP: Hintergrund Wie hoch ist der Puls im MotoGP-Rennen?

Maverick Vinales und Jack Miller ließen in dieser MotoGP-Saison ihre Herzrate auf der Strecke live messen - interessante Ergebnisse...

Nackt unter Strom EICMA: RevoNEX - Elektro-Bike von Kymco

Auf der Mailänder EICMA feierte das Naked-E-Bike Kymco RevoNEX Premiere. Der Strom-Sportler sprintet in 3,5 Sekunden von 0 auf 100 km/h.

Rallye: Kommentar Rallye und der „Giftzahn der Zeit“

Offroad-Motorsport steht im Fadenkreuz der Umweltbewegung - wie soll man reagieren? Mit „F**k you Greta“-Aufklebern oder doch lieber mit Innovation?