Autowelt

Inhalt

Wankel-mutig

Es gehört viel Mut & Überzeugung dazu, ein Großserien-Automobil mit Außenseiter-Technik zu betreiben – im Falle des RX-8 hat es sich ausgezahlt.

Manfred Wolf

  • Hier finden Sie zahlreiche Fotos des Mazda RX-8!

    Im Jahre 1967 brachte Mazda das weltweit erste Automobil mit einem Zweischeiben-Wankelmotor auf den Markt. Die Weiterentwicklung des Rotationskolbenprinzips gipfelte bei Mazda im RX-7, der bis ins Jahr 2000 gebaut, am Schluss allerdings nur mehr in Japan verkauft wurde – in Europa erfüllte er die strengeren Abgasvorschriften nicht mehr.

    Doch im Hintergrund arbeiteten die Japaner längst an einem Nachfolger – der Wankelmotor ist schließlich Teil der Firmenphilosophie. Und so wurde schon im Jahre 1999 auf der Tokio Motor Show der RX-EVOLV präsentiert. Das Konzeptfahrzeug gab einen ersten Vorgeschmack auf den endgültigen RX-8, der 2001 ebenfalls in Tokio vorgestellt wurde und 2003 auf den Markt kam.

    Mazda hat sich aber nicht darauf beschränkt, bloß den Wankelmotor weiterzuentwickeln. Rund um das Triebwerk entstand ein außergewöhnlicher Sportwagen mit interessantem Design und einigen erfrischenden Detaillösungen. Bestes Beispiel dafür sind die hinteren Türen, die – ganz im Stile der „Selbstmörder-Türen“ der 50er-Jahre – nach hinten öffnen, allerdings nur in Verbindung mit geöffneten Vordertüren, die B-Säule fehlt dadurch komplett.

    Dieses Konzept erhöht natürlich auch deutlich den Nutzwert des viersitzigen Sportwagens, der damit nicht nur zwei Mitfahrern in der hinteren Reihe verhältnismäßig bequem Platz bietet, sondern auch das Ein- und Aussteigen nicht zur Qual werden lässt. Wobei das relativ großzügige Platzangebot natürlich auch auf das Herz des RX-8 zurückzuführen ist – braucht doch ein Wankelmotor im Verhältnis zu einem gleich starken, konventionellen Kolbenmotor wesentlich weniger Platz.

    Mit dem völlig neu entwickelten „Renesis“-Wankelmotor hat es Mazda noch dazu geschafft, die meisten Probleme, die der Rotationskolben-Antrieb mit sich bringt, wesentlich zu verkleinern bzw. gänzlich zu eliminieren.

    Dazu ein kleiner Exkurs in die Funktionsweise des Wankelmotors: Während in einem „normalen“ Motor neben Kolben, Pleuel, Kurbelwelle noch ca. 35 andere bewegliche Teile werken, dreht sich im Wankelmotor lediglich ein dreieckiger Rotor (der Kreiskolben), auf einer Exzenterwelle. Diese Drehbewegung lässt sich relativ einfach weiter übertragen. So ist nicht nur der Bau-Aufwand gering, auch der mechanische Verschleiß und die Anzahl der beanspruchten Komponenten hält sich in erfreulichen Grenzen.

    Doch diese Vorteile wurden früher von einigen Nachteilen „aufgewogen“: Die Abdichtung des Kreiskolbens war schwierig, die große Überschneidung bei Ein- und Auslasstakt bedingte schlechte Abgaswerte und vor allem einen enorm hohen Öl- und Benzinverbrauch.

    Nach jahrelanger Forschungs- und Entwicklungsarbeit gelang es Mazda nun beim neuen „Renesis“-Motor, den Ein- und den Auslasskanal vom Außengehäuse in die Seitenwand zu verlegen. Dadurch gibt es keine Überschneidungen mehr, der Benzinverbrauch soll laut Mazda damit um runde 20 %, der Ölverbrauch sogar um 50 % geringer sein als beim letzten RX-7. Zusätzlich spendierte man neue Einspritzventile und Hochleistungszündkerzen, die durch eine optimierte Verbrennung ebenfalls die Effizienz des Motors steigern – und siehe da, der neue Motor erfüllt sogar die strengen Euro-4-Abgasnormen.

    Langer Rede, kurzer Sinn: Zwei Motoren stehen zur Auswahl, in der Standard-Variante leistet das Aggregat 192 PS, das Hochleistungsmodell, das sich auch in unserem Test bewähren musste, hat 231 PS. Das Wankel-Vergnügen beginnt bei 31.200,- Euro für den „RX-8“ mit 192 PS, der Preis-Plafond ist mit dem „Revolution C“ bei 41.200,- Euro erreicht, diese 231 PS-Version ist dann mit allem ausgestattet, was das Autofahrerleben angenehm macht. Dazwischen liegen vier weitere Ausstattungs-Varianten, die Liste für Sonderausstattung ist dementsprechend kurz: Lediglich Metallic-Lack und Einparkhilfe werden als zusätzliche Optionen angeboten.

    Weitere Testdetails sowie Fotos und ein Versicherungs-Beispiel finden Sie in der rechten Navigation!

  • Drucken
    Testurteil Testurteil Innenraum Innenraum

    Mazda RX-8 Revolution – im Test

    - special features -

    Planai-Classic 2020 52 Starter bei der Planai-Classic 2020

    Autofahren wie einst, als von E-Autos noch keine Rede war: Mit 52 Startern treten so viele Oldtimer wie noch nie zur kommenden Planai-Classic an.

    WEC: Bahrain Toyota mit Doppelsieg - Lietz auf P5 GTE Pro

    Wegen Problemen der Privatteams hatte Toyota in Bahrain leichtes Spiel: Doppelsieg! Richard Lietz kam nach Reifenschaden nicht über Platz fünf der GTE Pro hinaus...

    Kaum Sound, viel Fun Harley-Davidson LiveWire - im Test

    Die Harley-Davidson LiveWire zoomt sich mit 106 PS in verhalten surrenden drei Sekunden auf 100 km/h. Wir testen die erste Elektro-Harley.

    Gut getarnt Mazda MX-30 - Stromer im ersten Test

    Das Elektroauto Mazda MX-30 startet im Herbst 2020. Aber schon jetzt konnten wir erste Tests mit einem als CX-30 getarnten Prototypen fahren.