AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Sich regen bringt Sägen

Selten war man im Kleinwagensegment so fahraktiv unterwegs wie mit dem 150 PS starken Ford Fiesta ST. Kurvensägen wird zum Pflichtprogramm.

Manfred.Wolf@motorline.cc

  • Hier finden Sie zahlreiche Fotos des Ford Fiesta ST!

    Kein Witz: Als wir zum ersten Mal den neuen Fiesta in Redaktionshänden hatten, waren wir uns einig: So ein Auto mit 140, 150 PS, das wär’s. Bei der Sportlichkeit und Solidität, die das Fahrwerk schon im 68 PS Diesel spüren ließ, müsste das ein wirklicher Hammer sein...

    Jetzt ist der Wunsch Wirklichkeit geworden, und wir bedanken uns recht artig bei den Ford-Granden. Denn der ST ist ziemlich genau so – verzeihen Sie den Ausdruck - geil geworden, wie wir uns das vorgestellt hatten.

    Gut, es haben sich auch die richtigen Leute um das Erstarken des populären B-Segment-Mitstreiters aus dem Hause Ford gekümmert: Niemand geringerer als die „Ford Sport-Division Team RS“ nämlich – die haben immerhin das aktuelle Ford Focus WRC für den Einsatz in der Rallye-WM konstruiert…

    Das (wie bereits erwähnt) ohnehin schon solide Fahrwerk erfuhr somit weiterer, einschneidender Verbesserungen: Straffere Federn und Dämpfer, größere Bremsscheiben vorne, Scheibenbremsen auch an der Hinterachse. Selbes gilt für die anderen Zutaten in der überzeugenden Gesamt-Mixtur:

    Hervorragende Schalensitze, verkürzte Schaltwege, eine direktere Lenkung und ein Herz, das deutlich lauter schlägt, als alles bisher im Fiesta Dagewesene: Zwei Liter Hubraum, 150 PS, 190 Newtonmeter Drehmoment, 208 km/h Spitze, von null auf einhundert km/h in 8,4 Sekunden.

    Da braucht’s die sportlichen (übrigens aufpreispflichtigen, knapp 300,- Euro teuren) Rallye-Streifen außenrum gar nicht. Seine Sportlichkeit vermittelt der ST durch den Fahrspaß, den man mit ihm erfährt, viel besser. Fast perfekt, wie wir meinen.

    Und als i-Tüpfelchen sagen wir Ihnen zum Abschluss noch den Preis: Ab 17.690,- Euro ist der kleine aber feine Flitzer zu haben! Für ein Modell mit Vollausstattung, wie sie unser Testwagen hatte, müssen rund 21.000,- Euro locker gemacht werden – ganz ehrlich: Langsam aber sicher gehen einem die Argumente gegen den Fiesta ST aus...

    Weitere Testdetails:

  • Innenraum

  • Fahren & Tanken

  • Testurteil

    Ein Finanzierungs- und Versicherungs-Beispiel sowie Ausstattung und technische Daten finden Sie in der rechten Navigation!
  • Testurteil Testurteil Innenraum Innenraum

    Ford Fiesta ST – im Test

    - special features -

    Weitere Artikel:

    Für den D-Max steht nun ein lässiges Topmodell bereit

    Neue Vielfalt beim Pick-up von Isuzu

    Mit dem V-Cross zeigt Isuzu deutlich, dass der D-Max nicht nur als Arbeitstier eingesetzt werden kann. Zur Ausstattung gehören Lederdetails, ein 9-Zoll-Infotainment und Kotflügelverbreiterungen.

    Auf der IAA 1951 feierte der VW Bus mit bis zu 23 Fenstern seine Weltpremiere, und steht seither für den Inbegriff des großen Aufbruchs jener Jahre. Doch warum heißt er eigentlich Samba?

    Die Checkliste für Fahrer und Maschine

    Sicherer Start in die Saison

    Der Frühling startete sommerlich. Und Motorradfahrer lassen sich jetzt besonders gern den milden Wind um die Nase wehen. Doch vor allem Saison-Fahrer sollten dem Thema Sicherheit noch einmal Aufmerksamkeit schenken.

    Mit vielen spannenden Fights und Tür-an-Tür-Duellen verwöhnten die Touring Car Masters beim Auftakt 21 ihre Fans via Livestream - es führen Georg Karner (Sprint) und Alois Rieder (Endurance).