AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Unternehmers Darling

Neben einem optisch stark erneuerten Starex erweitert Hyundai auch sein Nutzfahrzeugprogramm und bietet sieben verschiedene Modelle an.

Stefan Gruber

Optisch in neuem Gewand präsentiert sich ab sofort der 9-sitzige Maxi-MPV Hyundai Starex. Den vorsteuerabzugsberechtigten Bus gibt es mit zwei verschiedenen Radständen und einem 2,5 Liter Common Rail Dieselmotor mit 140 PS (103 kW) sowie einem maximalen Drehmoment von 314 Nm welches schon ab 2.000 Umdrehungen pro Minute erreicht wird.

Der neue Starex ist ab Oktober 2005 auch wieder als 4WD verfügbar, jedoch hier nur mit kurzem Radstand. Preislich ist der Neunsitzer sehr interessant positioniert und ab 23.583,33 € exkl. MWSt. aber inkl. NoVA, Fahrer- und Beifahrerairbag, Klimaanlage, Servolenkung Zentralverriegelung und vielem mehr zu haben.

Neben dem Starex gibt es auch Neuerungen beim Trajet, der ebenfalls als vorsteuerabzugsfähiger PKW zu haben ist. Der Trajet verfügt über sieben Sitzplätze und ist jetzt auch als „CRDi LaVita S“ mit einem 125 PS starken Dieselmotor erhältlich. Alle anderen Trajet Varianten sind nach wie vor mit dem 113 PS starken 2,0 CRDi unterwegs.

Unternehmer die nicht nur die Mehrwertsteuer sparen wollen, sondern auch die NoVA finden auch hier bei Hyundai sehr interessante Angebote. So gibt es neben den bewährten H1-Modellen jetzt auch den Santa Fe und den Terracan als Fiskal-LKW.

Den Santa Fe ist als 2,0 CRDi VGT 4WD LaVita mit 125 PS und kompletter Ausstattung zu haben, unter anderem sind eine Klimaautomatik, Tempomat, Lederlenkrad und eine Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung serienmäßig mit an Bord.

Dass der Santa Fe aber auch als „Lastesel“ seine Qualitäten hat, zeigt die maximale Zuladung von bis zu 735 kg.

Um 22.250,- € kann der Kunde mit dem Santa Fe mit Schaltgetriebe vom Hof des Händlers fahren, wer eine Automatik möchte, muss nochmals 1.750,- € einkalkulieren.

Wer es gerne von der Ladefläche, jedoch nicht von der maximalen Zuladung, eine Nummer größer möchte, kann auch zum Terracan Fiskal-LKW zurückgreifen. Mit einer maximalen Zuladung von 500 kg bleibt der Terracan zwar unter den Möglichkeiten des Santa Fe, dafür bietet der 2,9 Liter CRDi Common Rail Diesel mit 163 PS mehr Leistung und kann auch einen gebremsten Anhänger bis 3,5 Tonnen ins Schlepptau nehmen (Santa Fe max. 2 Tonnen).

Den Terracan ist in zwei verschiedenen Ausstattungsvarianten erhältlich. Den Terracan „Forst“ gibt es inkl. manueller Klimaanlage um 23.916,67 €, den LaVita inkl. elektronischer Klimaanlage, Tempomat und noch vielen weiteren Goodies ab 27.083,33 €. Für die Automatik müssen hier 2.666,67 € mehr über den Ladentisch wandern.

Weitere Artikel:

Worauf muss ich beim Kauf achten? Wir haben, gemeinsam mit Kindersitz-Experte Peter Jahn die richtigen Antworten auf viele Fragen und eine Schritt-für-Schritt-Anleitung rund um den Autokindersitz-Kauf.

XV und Impreza: Feinschliff für 2021

Faceliftmodelle von Subaru

Die beiden Allradmodelle aus Tokio wurden nicht nur optisch aufgefrischt. Auch das 4WD-Assistenzsystem X-Mode, bekannt aus dem Subaru Forester, ist jetzt mit an Bord.

Nach der Entscheidung mit GT3-Boliden an den Start zu gehen, zeigten die Renner bei den Testfahrten in Hockenheim ihr Potenzial – allen voran Lucas Auer. Der Kufsteiner markierte am zweiten Tag im AMG-Mercedes die absolute Test-Bestzeit.

Die Rallye Schweden kämpft um ihr Alleinstellungsmerkmal, weshalb der dortige WRC-Lauf ab der Saison 2022 in den Norden des Landes wandert.