AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Porsche Holding: Jahresbilanz 2013

West-Ost-Gefälle

Für VW-Importeur und -Händler Porsche Holding Salzburg war 2013, nach der Wachstumsoffensive im Vorjahr, ein Jahr der Konsolidierung.

Der Porsche Holding Salzburg (PHS) gelang es, trotz zum Teil schwieriger Marktbedingungen, mit 590.000 Neuwagen-Auslieferungen das Rekordniveau aus dem Vorjahr zu halten. Die PHS ist neben Österreich in weiteren 22 Märkten im Groß- und im Einzelhandel tätig, betreibt mehr als 570 Einzelhandelsstandorte und beschäftigt aktuell 32.100 Mitarbeiter.

2013 konnte auf Grund der Übernahme der Marktverantwortung in Tschechien, Kolumbien und Chile mit 266.200 Neuwagenverkäufen ein Rekordvolumen im Großhandel (Import) erzielt werden. Dies teilte der Sprecher der Porsche Holding Geschäftsleitung, Alain Favey (Bild oben) anlässlich der Jahres-Pressekonferenz mit.

In den südosteuropäischen Ländern, in denen die Porsche Holding als Groß- und Einzelhändler für die Marken des Volkswagen Konzerns tätig ist, ist der Gesamtmarkt (1-11/2013) gegenüber dem Vorjahr nach vier Jahren der Krise um weitere 4,9 % gesunken.

In Ungarn und Slowenien ist eine leichte Erholung zu beobachten, wohingegen Märkte wie Kroatien, Serbien oder Rumänien weiter tief in der Krise stecken. Aber: „Die Märkte werden mittelfristig wieder anspringen, und dann ist es wichtig, dort mit einem effizienten Händlernetz präsent zu sein", so Alain Favey

Trotz des schwierigen Marktumfeldes in Südosteuropa ist es der PHS in den Ländern, in denen sie Marktverantwortung trägt, gelungen, ihre Marktpräsenz zu erhöhen und den Konzernmarktanteil auf 16,0 % (+1,0 Prozentpunkt), einem neuen Rekordwert, zu steigern.

Mit dem Start der Importeurstätigkeit in Kolumbien und Chile findet die PHS für die dort von ihr vertretenen Marken des Volkswagen Konzerns große Wachstumschancen vor. Der Automarkt in Kolumbien ist stabil, wohingegen der Markt in Chile wächst. Die Marktanteile der Volkswagen Pkw- und Lkw-Marken sind in diesen beiden Ländern noch gering und bieten damit interessante Wachstumsmöglichkeiten.

Die Marktsituation in Österreich

Der österreichische Gesamtmarkt wird mit Ende 2013 ca. 317.000 Pkw- Neuzulassungen (-5,7 %) zählen und damit das sechststärkste Autojahr der Geschichte darstellen. Nach den vorangegangenen Rekordjahren pendelt sich der österreichische Automobilmarkt auf einem weiterhin überdurchschnittlich hohen Niveau ein.

Gründe für diese stabile Marktsituation sieht A. Favey in der soliden gesamtwirtschaftlichen Situation des Landes, der vergleichsweisen niedrigen Arbeitslosenrate sowie der nach wie vor positiven Kaufstimmung. Von dieser Kaufstimmung konnten die Marken des Volkswagen Konzerns in hohem Maße profitieren, peilen mit Jahresende einen Marktanteil von ca. 35,6 % an und würden damit den Rekordwert aus dem Vorjahr wieder erreichen.

Die vielen neuen Modelle, wie VW Golf, Audi A3, Seat Leon, Škoda Octavia und Rapid oder Porsche 911 trugen ebenso zur positiven Entwicklung der Marken bei, wie die starke Präsenz der Volkswagen-Marken in Wachstumssegmenten, wie Autos mit Allradantrieb und Kompakt-SUV.

Eine bedeutende Rolle fiel in diesem Jahr auch Modellen mit alternativen Antriebstechnologien zu. So wurde das Angebot an Erdgasfahrzeugen (CNG) erweitert, das nun auch für die „small family“ mit VW eco up!, Seat Mii CNG und Škoda Citigo CNG Green Tec erhältlich ist. Damit bauen die Konzernmarken ihre Marktführung bei den Erdgasfahrzeugen mit einem Anteil von 71,7 % im CNG-Segment weiter aus.

Ebenso wurde das erste Plug-In Hybridmodell aus dem Volkswagen Konzern im Porsche Panamera S e-hybrid vorgestellt. Auch steht der e-up! als erstes vollelektrisches Modell aus dem Volkswagen Konzern vor seiner Markteinführung. 2014 werden weitere Modelle das Angebot der alternativen Antriebe ergänzen (z.B. VW e-Golf, Golf als Plug in Hybrid, Audi A3 e-tron).

Der Porsche Bank gelang sowohl in Österreich als auch in den südosteuropäischen Märkten ihren Finanzierungsanteil weiter zu erhöhen. Sie baut ihren Vorsprung in Österreich als Marktleader weiter aus. Nach den ersten drei Quartalen lag der Leasing-Marktanteil der Porsche Bank bei knapp 27%, was eine Steigerung um zwei Prozentpunkte bedeutet.

Die Porsche Holding Salzburg geht im kommenden Jahr in Österreich von stabilen Markverhältnissen aus und erwartet einen Pkw-Gesamtmarkt auf dem Niveau von 2013, was für ein weiteres sehr gutes Autojahr sprechen würde.

Weitere Artikel:

Mit Anleihen vom klassischen MGB

MG zeigt das offene Konzeptfahrzeug Cyberster

Mit 800 Kilometern Reichweite, 5G-Anbindung, teilautonomem Fahren und einer atemberaubenden Form soll der Cyberster die Zukunft von MG vorweg nehmen – inklusive Details aus der glorreichen Vergangenheit.

Lamborghini Urus mit Topspeed auf zugefrorenem Baikalsee

Stier auf Eis prescht zum Rekord

Gewertete 298 km/h, im Training sogar 302 km/h: An den Days of Speed fügte Rekordhalter Andrey Leontyev seinem Konto eine weitere Bestmarke mit dem Super-SUV hinzu.

Provisorien halten länger

Helden auf Rädern: Morris Marina

An guten Ideen mangelte es der britischen Autoindustrie noch nie. Oft aber an einer passenden Umsetzung, und meist am fehlenden Geld. Dass jedoch so viel zusammenkommen musste wie beim Morris Marina gab es wirklich selten.

Touring Car Masters Austria

KTM X-Bow GTX schafft Hattrick

Bei der Premiere auf der Heimstrecke in Spielberg holt der KTM X-Bow GTX einen Dreifach-Sieg. Rupert Atzberger setzt sich in den beiden TCM-Rennen gegen starke Konkurrenz durch. Und auch im Stundenrennen hatte der Mitbewerb keine Chance gegen Atzberger/Kox.