AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Mitsubishi: falsche Verbrauchsangaben in Japan

Small in Japan

Mitsubishi: Vier in Japan erhältliche Kleinstwagenmodelle (Kei-Cars) entsprachen bei der Ermittlung des Normverbrauchs nicht den Regeln.

mid/ts

Die Mitsubishi Motors Corporation (MMC) hat eingeräumt, bei vier japanischen Kleinstwagen falsche Verbrauchswerte angegeben zu haben. Wie sich bei internen Tests im Rahmen der Entwicklung der nächsten Generation der Mini-Cars herausgestellt habe, seien bei den offiziellen Verbrauchsmessungen Autos eingesetzt worden, die in Bezug auf Rollwiderstand und Aerodynamik nicht den Regularien entsprechen.

Die Wagen sollen unter anderem mit übermäßig erhöhtem Reifendruck getestet worden sein, was den Kraftstoffverbrauch reduziert. Betroffen sind rund 625.000 Fahrzeuge von Mitsubishi und Nissan in Japan. Dabei handelt es sich um speziell für den japanischen Markt produzierte "Kei-Cars" mit maximal 3,40 Meter Länge, 1,48 Meter Breite und einem maximal 660 ccm großen und 47 kW/64 PS starken Motor.

Konkret geht es um rund 157.000 Exemplare der Mitsubishi-Modelle "eK Wagon" und "eK Space" und etwa 468.000 seit Juni 2013 gebaute Fahrzeuge der Nissan-Modellreihen "Dayz" and "Dayz Roox", die MMC im Auftrag von Nissan entwickelt und produziert hat. Alle Modelle werden in Europa nicht angeboten. Beide Marken haben den Verkauf gestoppt und diskutieren nun das weitere Vorgehen.

Wegen der Tragweite der falschen Angaben will MMC zur Sicherheit nun weitere Modelle - auch diejenigen für Auslandsmärkte - überprüfen. Um eine objektive und gründliche Untersuchung zu garantieren, ist die Bildung eines Komitees mit externen Experten geplant. Die Ergebnisse würden veröffentlicht, sobald sie vorliegen.

Weitere Artikel:

275 km Reichweite und viel Variabilität

Peugeot bringt e-Partner

Peugeot bringt den e-Partner an den Start. Die Löwenmarke will damit ihre Position im Segment der leichten Nutzfahrzeuge stärken. Mit der Markteinführung des neuen elektrischen Vans ab Herbst 2021 bietet der französische Automobilhersteller ein vollständiges Angebot an leichten NFZ mit Elektromotor an.

Zweierbeziehung: So lief es wirklich

1980-2020: Diesen Fendrich-Song kennt jeder

„Gestern hat mich’s Glück verlassen, du liegst am Autofriedhof draußen“ singt Rainhard Fendrich am Anfang seiner Karriere. Wir haben den Austropopper, der 2019 sein 18. Studioalbum „Starkregen“ veröffentlicht hat, zu den Hintergründen interviewt.

Interview mit Alban & Attila Scheiber

Top Mountain Motorcycle Museum Crosspoint niedergebrannt

Die traurigen Bilder des Großbrands beim Top Mountain Motorcycle Museum Crosspoint gingen vorige Woche um die Welt. Unser Partner Motor TV22 bat Alban & Attila Scheiber zum Interview vor Ort vor die Kamera. Traurige Bilder der Zerstörung, aber auch ein Schimmer Hoffnung: Der Neuaufbau ist geplant.

So kämpft der Motorsport gegen COVID-19

Der Motorsport und die Corona-Krise

Sergio Perez war der Formel-1-Pilot, der sich 2020 mit dem Coronavirus angesteckt hatte. Die Schlagzeile ging um die Welt. Er war der Beweis: Trotz aller Sicherheitsvorkehrungen und Hygienemaßnahmen ist die Formel 1 nicht unverwundbar. Im Gegenteil.