Autowelt

Inhalt

Rupert Stadler nicht mehr VW-Manager

Abpfiff

Der Abgas-Skandal hat Rupert Stadlers Karriere zerstört. Der Audi-Chef muss seine Posten im VW-Konzern mit sofortiger Wirkung niederlegen.

mid/rlo

Der Abgas-Skandal hat Rupert Stadlers Karriere als Auto-Manager endgültig zerstört. Der Audi-Chef muss seine Posten im VW-Konzern mit sofortiger Wirkung niederlegen. Grund dafür sei die "andauernde Untersuchungshaft" Stadlers, teilte das Unternehmen mit. Der 55-Jährige war im Zusammenhang mit dem Abgas-Skandal verhaftet worden.

Die Trennung erfolge einvernehmlich, die entsprechende Vereinbarung sei unterzeichnet worden, heißt es weiter. Hintergrund sei, dass der beurlaubte Manager wegen seiner "andauernden Untersuchungshaft" nicht in der Lage sei, seine Aufgaben als Vorstandsmitglied zu erfüllen und sich stattdessen auf seine Verteidigung konzentrieren wolle. Die vertragliche Abwicklung sei an den Verlauf und den Ausgang des Strafverfahrens geknüpft.

Rupert Stadler begann seine Tätigkeit für Audi im Jahr 1990. Seitdem war er durchgehend im Volkswagen-Konzern tätig. Seit dem 1. Januar 2003 war er Mitglied, seit dem 1. Januar 2007 Vorsitzender des Vorstands der Audi AG. Zum 1. Januar 2010 wurde er zusätzlich in den Vorstand der Volkswagen AG berufen.

Drucken

Ähnliche Themen:

19.06.2018
Feuer am Dach

Der bisherige Audi-Chef, Rupert Stadler, sitzt wegen Verdunkelungsgefahr aufgrund des Diesel-Skandals derzeit in Untersuchungshaft.

Kein Leisetreter Jubiläum: 55 Jahre Porsche 911

Der "Ur-Elfer" von 1963 prasselte mit seinem Boxermotor markant. Und auch der 8. Porsche 911 wird kein Leisetreter. Wir blicken zurück.

Rallycross-WM: Interview Rallycross-WM für Scheider ein Thema

Timo Scheider hofft, auch im nächsten Jahr in der Rallycross-WM starten zu können, für deren Zukunft er durchaus optimistisch ist.

Motorrad-Fieber EICMA: Die coolsten Zweirad-Neuheiten

Auf der Motorradmesse EICMA in Mailand präsentieren Motorradbauer aus aller Welt ihre Neuheiten. Wir zeigen die interessantesten Exemplare.

Monza Rally Show 2018 Valentino Rossi feiert siebenten Sieg

Der Italiener bezwingt sogar Rallye-WM-Pilot Suninen und gewinnt im Ford Fiesta WRC zum vierten Mal in Folge die Monza Rally Show.