AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Neues Topmodell: Opel Corsa GSi Opel Corsa GSi 2018

OPC auf Diät

Ab Sommer 2018 ist der Opel Corsa GSi mit seinen 150 PS der sportlichste Vertreter der Kleinwagenklasse von Opel. Er löst den OPC ab.

mid/Mst

Der Name hat bei Opel Tradition, der Inhalt ist leider nur die Diät-Variante des "hot hatch", des kleinen kompakten Autos mit richtig viel Dampf unter der Haube. Der Corsa GSi sieht zwar aus wie der OPC, ist aber deutlich zivilisierter.

Statt des 152 kW/207 PS starken 1.6 Liter-Turbotriebwerks aus dem OPC sorgt jetzt ein 1.4 Liter großer Turbo mit 110 kW/150 PS für Vortrieb. Damit beschleunigt der dann sportlichste Corsa in 8,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100. 207 km/h beträgt die Höchstgeschwindigkeit, womit sich der GSi auf Adam S-Niveau bewegt. Das Aggregat erfüllt die Abgasnorm Euro 6d-TEMP.

Aber ein paar OPC-Zutaten hat der neue GSi dann doch bekommen: Dessen straffes Sportfahrwerk gehört ebenso zum GSi-Paket wie die roten Bremssättel. Auf Wunsch bietet Opel 18-Zoll-Leichtmetallräder an. Optisch gibt es keine Unterschiede zum OPC - bis auf die Schriftzüge.

Sowohl der auffällige Lufteinlass in der Motorhaube, als auch die markanten Schürzen und Seitenschweller sowie der Dachspoiler sind geblieben. Innen sorgen das abgeflachte Sport-Lederlenkrad, Alupedale und - optional - Recaro-Sportsitze für die passende Atmosphäre. Den Preis nennt Opel noch nicht, er wird sich wohl bei knapp über 20.000 Euro bewegen.

Weitere Artikel:

Deutlicher Anstieg des Zweithand-Marktes zu verzeichnen

So viel kosten gebrauchte Elektroautos

Die Verkaufsplattform willhaben.at zeigt in einer aktuellen Auswertung Rekordzugriffe des Bereichs Auto&Motor. Vor allem beliebt: Elektro- und Hybridfahrzeuge.

Aufwachen nach der Party

Helden auf Rädern: Renault Be Bop

Zugegeben, ein kleiner Transporter aus 2008 ist jetzt nicht das, was man als echten Klassiker verstehen würde. Und dennoch markiert der Renault Be Bop einen gravierenden Einschnitt in die Art und Weise, wie Autofirmen neue Ideen umsetzen.

Fanatec GT2 European Series in Monza

Sportec, Reiter & True Racing mit Podestplätzen

Die Highspeed-Kathedrale Monza diente heuer als beinharter Auftakt-Test der neuen GT2-Rennserie, bei dem sich die drei KTM X-Bow GTX-Teams in den beiden Rennen mehrere Podestplätze sichern konnten.

Am Samstag gabs mit dem ŠKODA FABIA Rally2 evo einen Test im Lavanttal inklusive Besuch von Achim Mörtl, am Montag auf einer Strecke in Kroatien.