Autowelt

Inhalt

Auto China: neuer SUV Skoda Kamiq

Günstige Alternative

Der Skoda Kamiq wird auf der Auto China für China präsentiert. Er ist nicht kleiner als der Karoq, aber technisch einfacher und daher preisgünstiger.

mid/rhu

Skoda intensiviert seine Modell- und speziell seine SUV-Offensive in China. Mit dem Kamiq wird auf der Auto China in Peking (27. April bis 4. Mai) nach Karoq und Kodiaq das dritte SUV der Marke präsentiert. Der Kamiq, der schon wenige Monate nach seiner Premiere ausgeliefert werden soll, ist noch unterhalb des kompakten Karoq positioniert und wurde exklusiv für den chinesischen Markt gestaltet und entwickelt.

Der Kamiq ist mit 4,39 Metern nicht kleiner als der Karoq, aber wesentlich preisgünstiger. Er basiert nicht auf dem modularen Querbaukasten (sondern auf der alten PQ34-Plattform des VW Golf IV), verzichtet auf viele Elektronik und Allradantrieb und findet mit einem 110 PS starken Benziner ohne Turbo-Aufladung das Auslangen.

Skoda kündigte an, in Kürze noch weitere SUV für den chinesischen Markt zu entwickeln, die speziell auf die Anforderungen und Wünsche der chinesischen Kunden zugeschnitten seien.

Drucken
Mercedes A-Klasse Limousine Mercedes A-Klasse Limousine BMW iX3 BMW iX3

Ähnliche Themen:

11.05.2018
Für alle Fälle

Wenn schon, dann nur das Beste. Unter diesem Motto klinkt sich Rolls-Royce ins wachsende Angebot der superfeinen SUV ein - mit dem Cullinan.

27.04.2018
Sicherheit & Fahrspaß

Skoda präsentierte die Fahrkünste seiner Allradmodelle Octavia, Superb, Karoq und Kodiaq on- wie offroad im burgenländischen Stotzing.

18.10.2017
Bruderherz

Der optisch polarisierende Yeti war gestern. Der 4,38 Meter lange Skoda Karoq fährt im zeitlos-eleganten Design des großen Bruders Kodiaq vor.

Auto China: neuer SUV Skoda Kamiq

F1-Test: Barcelona III Verstappen mit Bestzeit zum Auftakt

Der Niederländer erzielte am ersten Tag der Testfahrten in Barcelona Bestzeit, er war um 34 Tausendstel schneller als Sainz junior.

DTM: Lausitzring Mortara gewinnt kurzes Abbruchrennen

Nach einem Startcrash sowie einem Überschlag von René Rast siegte Edoardo Mortara (Mercedes) im Sprintrennen; keine Punkte für Audi.

Brummen für den guten Zweck NÖ: 1.000 Biker nahmen an Sternfahrt teil

Die größte Biker-Sternfahrt der österreichischen Motorrad Community ging in die zweite Runde - diesmal mit beeindruckenden 1.000 Teilnehmern.

WRC: Portugal-Rallye Neuville trotzt dem Chaos und siegt

Hyundai-Pilot Thierry Neuville hielt sich bei der teils chaotischen Portugal-Rallye 2018 schadlos und übernahm damit die WM-Führung.