Autowelt

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Dolce Vita

Ferrari präsentiert mit dem Roma ein 2+2-sitziges Coupé mit 620 PS starkem V8 Front-Mittelmotor, edlen Proportionen und zeitlosem Design.

mid/wal

Ein Ferrari macht sich gut auf der Rennstrecke - aber auch vor historischer Stadtkulisse. Nun stellte der italienische Sportwagenhersteller den Ferrari Roma in der Ewigen Stadt vor. Der neue, 4,66 Meter lange 2+2-Sitzer mit Front-Mittelmotor ist gekennzeichnet durch edle Proportionen und ein zeitloses Design gepaart mit klassisch hoher Leistung und dynamischem Handling.

Der Ferrari Roma soll nicht nur als Paradebeispiel für italienisches Design dienen, sondern dank seinem Turbo-V8 aus der Motorenfamilie, die vier Jahre in Folge zum International Engine of the Year gekürt wurde, auch mit herausragender Leistung beeindrucken. In der vorliegenden Version bringt der Motor bei 7.500 U/min 620 PS auf die Straße und ist verbunden mit dem neuen 8-Gang-Doppelkupplungsgetriebe, das erstmals auf dem SF90 Stradale eingesetzt wurde. Der Gepäckraum fasst 272 Liter, klappt man die Fondbank um, erhöht sich das Kofferraumvolumen um 73 Liter.

Mit seinem charakteristischen Flair und Stil ist dieses Auto eine moderne Interpretation des unbeschwerten, genussfreudigen Lebensgefühls im Rom der 1950er und 60er Jahre. Der Ferrari Roma soll nun anspruchsvollen Kunden die Finesse und Eleganz bieten, die das "Dolce Vita" in unserer Zeit wieder auferstehen lassen. Gegner sind unter anderem der Aston Martin DB11 und der McLaren GT

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel

Der schönste Franzose seiner Zeit

Peugeot 406 Coupé im Rückblick

Mit seiner klaren Linienführung überzeugte der Peugeot 406 bereits seit 1995 die Freunde klassischer Limousinen. Ende 1996 stellte Peugeot sodann die sportliche Coupé-Version vor, die im Frühjahr 1997 in die Schauräume rollte.

Großer Preis von Österreich

GP von Österreich: Erste Bilder aus Spielberg

Motorline.cc liefert Ihnen die ersten Bilder von der Geisterstrecke aus Spielberg, von der Streckenbegehung über die Pressekonferenz bis hin zu weiteren Impressionen.

Die neuen Lockerungen für Sport-Events sind im Motorsport nur bedingt anwendbar, Autoslalom und Rallycross in Melk sowie das Bergrennen Gasen wurden daher abgesagt.

Wie ein perfekter Formationsflug

Regeln für den Motorrad-Konvoi

Die festgelegte Reihenfolge muss immer eingehalten werden, das Überholen untereinander ist tabu. Das sind zwei grundsätzliche Bedingungen für eine gemeinsame Ausfahrt von Bikern.