Autowelt

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Damit das Heck ebenso polarisiert wie die Front

Wem die neuen Power-Mittelklassler BMW M3 und M4, sowie deren Competition-Varianten mit ihren 510 PS noch immer nicht extrem genug sind, für den hat BMW Performance noch ein breites Zubehör-Programm in petto.

Johannes Posch

Reihensechszylinder-Motoren mit 480 oder 510 PS, Sechsgang-Handschaltung oder 8-Gang Automatik, Hochdrehzahlkonzept trotz Turbo-Aufladung und Allradantrieb, der auf Wunsch dennoch die Hinterräder zu Qualm und Dreck verarbeiten kann; das sind die neuen BMW M3 und M4-Modelle (hier mehr dazu)

Wer aber gerne noch dieses gewisse Extra mehr hätte, als es selbst die Competition-Varianten bieten, darf sich gern in nun vorgestellten Sortiment der Performance-Parts bedienen. Hier gibt es alles, was das Tuner- und Enthusiasten-Herz begehrt: Ein Gewindefahrwerk, das eine stufenlose Reduzierung der Bodenfreiheit zwischen fünf und 20 Millimetern (empfohlene Tieferlegung -10 mm gegenüber M Basismodell) erlaubt. M Performance Sportbremsbeläge für kürzere Bremswege, besseres Ansprechverhalten und eine höhere thermische Belastbarkeit. Frontaufsatz, Frontsplitter, Aero Flicks, Air Breather, Seitenschweller und Heck-Winglets, allesamt in Sicht-Karbon, für ein besonders markantes Auftreten. Schmiederäder bis 21 Zoll und mit Mischbereifung. Diverse Verschönerungen für den Innenraum, hauptsächlich in Karbon und Alcantara gehalten. Und natürlich eine andere Abgasanlage samt passendem Diffusor.

Beim Design des komplett aus Titan bestehenden Systems samt Endrohrblenden mit Keramikbeschichtung, das somit fünf Kilo leichter ist als die Original-Anlage, haben sich die Ingenieure aber wohl durch das "mutige" Front-Design herausgefordert gefühlt. So setzen sie M-typisch auch auf eine Anordnung von vier zentralen Endrohren, haben diese aber einfach mal schräg gestellt. Weil ... warum nicht!? Oder so. Naja. Urteilt selbst.

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel

Es braucht weit mehr als nur reichlich Power

Wie baue ich ein Drift-Auto?

Sein Auto nach Schema FFF zu tunen, ist eine Sache. Aus einem Straßenfahrzeug aber ein mit jeder Schraube auf Rennbetrieb hinoptimiertes Sportgerät zu machen, eine ganz andere. Wir blicken bei just einem solchen Projekt hinter die Kulissen.

Zehn Rennen, zehn Siege; und ein inoffizieller Titel

Perfektes Jahr für Rallye-Team Rosenberger

Ex-Rallye-Staatsmeister Kris Rosenberger kann am Ende dieser spät aber doch zu Ende gehenden Motorsport-Saison 2020 auf ein überaus erfolgreiches Jahr zurückblicken; sowohl On- als auch Off-Road. Immerhin behielt er eine völlig weiße Weste.

Österreichs größte Motorradmesse pausiert 2021

Bike Austria auf 2023 verschoben

Für 2021 musste die Branche nun die Notbremse ziehen. Angesichts der Bedrohungen durch COVID-19 seien die Risiken für eine derart große Veranstaltung zu groß, wie die Arge 2Rad mitteilt.

Trotz Mängel bei der technischen Abnahme ...

Sordo behält WRC-Sieg auf Sardinien

Dani Sordo darf seinen WRC-Sieg auf Sardinien behalten, obwohl bei der technischen Abnahme Mängel gefunden worden sind - Hyundai muss eine Geldstrafe zahlen.