AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Mazda MX-5 -> 1930er Alfa Romeo Rennwagen
Tipo 184

Ein Bausatz für eine unwiderstehliche Transformation

Wer einen Mazda MX-5 der zweiten Generation "herumliegen" und ein Faible für klassische Formel-Rennwagen aus den 30ern hat, sollte jetzt ganz genau weiterlesen ...

Johannes Posch

Seine oder ihre Offenbarung so kurz vor Weihnachten könnte der Tipo 184 von Ant Anstead sein: Ein Bausatz, der aus einem Mazda MX-5 zweiter Generation (also einem NB) quasi einen Alfa Romeo Tipo 158 Rennwagen aus den 30er Jahren macht ... mehr oder weniger. Denn wo im Alfa 158 ein namensgebender 1,5 Liter mit acht Zylindern (ja, richtig gelesen) unter der langen Haube steckte, werkt hier logischerweise der 1,8 Liter Motor aus dem Mazda MX-5. Daher - ganz getreu dem Original - auch der Name: Tipo 184.

Der originale Alfetta (so sein Spitzname) hat eine lange Geschichte - und eine erfolgreiche. Er wurde 1937 in der Werkstatt der Scuderia Ferrari entworfen, aber sodann bis 1951 immer weiterentwickelt um sodann als Tipo 159 die ersten beiden, jemals ausgetragenen Formel 1-Saisonen 1950 und 1951 zu gewinnen. Bis dahin hatten die beiden Autos 54 Rennen bestritten und 47 davon gewonnen. Damit ist der Alfetta nicht nur einer der am längsten eingesetzten Monoposto aller Zeiten, sondern auch einer der erfolgreichsten Rennwagen der Geschichte.

Leider sollte er aber nie einen Nachfolger erhalten, weil sich Alfa Romeo am Ende seiner Einsatzzeit entschloss, sich zugunsten der Serienfahrzeugsentwicklung aus der Formel 1 zurück zu ziehen. Nun aber können findige Bastler diese Ikone ja einfach selbst zurück auf die Rennstrecken dieser Welt schicken ... zumindest 10 davon. Mehr bietet der Macher nämlich fürs Erste nicht an. Dafür darf man diese auf Wunsch direkt bei ihm in der Werkstatt und unter seiner Anleitung zusammenbauen.

Auch die Kosten sind recht reizvoll: 7.499 Pfund plus Steuer, also rund 8.290 Euro werden fällig ... und natürlich braucht man einen Mazda MX-5 NB. Zwar muss es kein nagelneuer sein, Antrieb und Fahrwerk sollten aber zumindest großteils vorhanden sein oder, idealerweise, funktionieren.

Ähnliche Themen:

Weitere Artikel:

Neulich, als mir die Zukunft mal wieder eine Szene machte ...

Cartoon: Der Opa

Es gibt Reizthemen die uns ein Leben lang verfolgen und nicht nur in den Augen brennen. Franzbrantwein, Modern Talking, Presskopf, Schulterpolster. Jede Generation hat ihren Fetisch, die Kunst besteht darin, Veränderung und Wandel so in die Kommunikation zu bringen, dass alle verstehen, worum es geht und nicht aus Prinzip dagegen sind.

Zweierbeziehung: So lief es wirklich

1980-2020: Diesen Fendrich-Song kennt jeder

„Gestern hat mich’s Glück verlassen, du liegst am Autofriedhof draußen“ singt Rainhard Fendrich am Anfang seiner Karriere. Wir haben den Austropopper, der 2019 sein 18. Studioalbum „Starkregen“ veröffentlicht hat, zu den Hintergründen interviewt.

Keferböck Monte-Tagebuch: Samstag

Nach P5 in der WRC3: Monte gibt „Kefer“ kalt/warm

Man konnte es nahezu täglich lesen: Johannes Keferböck wünschte sich „richtigen Schnee“ - am Samstagmorgen war er plötzlich da...

Sebastien Ogier geht als Führender in den Schlusstag der Rallye Monte Carlo, doch Elfyn Evans liegt in Schlagdistanz. WRC3: Neubauer P4, Keferböck P7.