Autowelt

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Der Nissan Juke-Rivale von Toyota ist da

Toyota hat den neuen Yaris Cross vorgestellt: ein kleines SUV für den europäischen Markt, das mit Hybridantrieb und Allradantrieb ausgestattet sein wird.

Johannes Posch

Der neue Rivale von Nissan Juke und Ford Puma, der ursprünglich auf dem abgesagten Genfer Automobilsalon vorgestellt werden sollte, soll Anfang nächsten Jahres in Europa auf den Markt kommen und ist folgerichtig unter dem bereits sehr erfolgreichen C-HR positioniert.

Er basiert auf Toyotas TNGA-B-Plattform und teilt sich eine Reihe von Teilen mit seinem ähnlich großen Bruder, dem "normalen" Yaris, neben dem er zudem in Frankreich gebaut werden soll. Die Erwartungen seitens der Japaner an den Erfolg des neuen Mini-SUV sind hoch: 150.000 Stück sollen im nächsten Jahr verkauft werden, womit die Yaris-Familie insgesamt ein Drittel des gesamten europäischen Absatzes ausmachen würde.

Toyota sagt, der neue Yaris Cross biete ein "robustes und minimalistisches" Design, mit der Absicht, "die Qualitäten des erhöhten Fahrens in einem SUV zu bieten, aber mit einem auf urbane Gebiete zugeschnittenen Design".

Das Fahrzeug hat den gleichen Radstand von 2560 mm wie der Yaris, wurde aber um 240 mm auf eine Gesamtlänge von 4180 mm länger gemacht, um mehr Platz im Innenraum zu bieten. Die Bodenfreiheit ist um 30 mm höher, und mit 1765 mm Breite und 1560 mm Höhe ist er 90 mm höher und 20 mm breiter als der Supermini.

Der Yaris Cross wird mit dem gleichen 1,5-Liter-Benzin-Elektro-Hybrid-Antriebsstrang mit 85 kW Leistung wie der Yaris angeboten. Dementsprechend nimmt Toyota den Mund bereits jetzt, noch ohne genaue Daten zu verraten, recht voll, wenn es um die Verbrauchswerte bzw. CO2-Ausstoß-Angaben geht: Die Frontgetriebenen Varianten sollen es dank des Hybridsystems der vierten Generation auf Emissionen von weniger als 90g/km bringen. Die Allrad-Variante auf unter 100g/km. Gleichzeitig betonen die Japaner, dass der Antriebsstrang so abgestimmt wurde, ein dynamisches Fahrgefühl zu bieten.

Infos zu Preisen und Verfügbarkeiten sind noch ausständig.

Weitere Artikel

Der schönste Franzose seiner Zeit

Peugeot 406 Coupé im Rückblick

Mit seiner klaren Linienführung überzeugte der Peugeot 406 bereits seit 1995 die Freunde klassischer Limousinen. Ende 1996 stellte Peugeot sodann die sportliche Coupé-Version vor, die im Frühjahr 1997 in die Schauräume rollte.

Ein Zeichen für die Umwelt

F1 schon 2023 mit reinem E-Fuel-Kraftstoff

Schon 2023 will die Formel 1 mit reinem E-Fuel-Kraftstoff fahren und hat dafür ihren ursprünglichen Plan beschleunigt: Produktionsweg bleibt Herstellern frei

Die neuen Lockerungen für Sport-Events sind im Motorsport nur bedingt anwendbar, Autoslalom und Rallycross in Melk sowie das Bergrennen Gasen wurden daher abgesagt.

Reisetourer par excellence

Yamaha FJR 1300 Ultimate Edition im Test

Knapp 20 Jahre hat Yamaha mit seiner FJR 1300 die Herzen vieler Biker erobert. Nun ist Schluss, allerdings wird der Abschied stark versüßt mit einem letzten, edlen Modell: der FJR 1300 "Ultimate Edition".