AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Impressionen und Resümee zur etwas anderen Messe

Die IAA Mobility in München ist geschlagen, die endgültigen Besucherzahlen sind da. Ebenso wie zahlreiche Impressionen, die die "Andersartigkeit" der Messe im Vergleich zu den Vorjahren nur allzu gut veranschaulichen; samt Angela Merkel, diversen Fahrrädern und sogar auch ein paar Autos.

mid & Johannes Posch

Nach dem Ende der Messe ist nun auch das offizielle End-Ergebnis da: 744 Aussteller und 936 Redner aus 32 Ländern waren auf der IAA Mobility vertreten. Sie stellten ihre Innovationen und Visionen für die klimaneutrale Mobilität der Zukunft vor und diskutierten darüber. Dieses Angebot und das der "Open Spaces" in der Stadt haben rund 400.000 Besucher wahrgenommen. "Ein großer Erfolg", bilanzieren die Veranstalter VDA und Messe München.

"Wir haben einen mutigen Schritt gemacht und wurden von den Besucherinnen und Besuchern belohnt", sagt VDA-Präsidentin Hildegard Müller. "400.000 Teilnehmer in nur sechs Tagen sind eine deutliche Abstimmung mit den Füßen." Die IAA Mobility sei nun die größte Mobilitätsveranstaltung der Welt.

Mit ihrer Besucherzahl liegt die neue IAA laut der Veranstalter um 32 Prozent über dem Mittelwert der Tagesbesucher der letzten IAA in Frankfurt, trotz der bestehenden Corona-Beschränkungen im internationalen Reiseverkehr. 67 Prozent der Besucher waren den Zahlen zufolge jünger als 40 Jahre. 86 Prozent der Besucher bewerten das Konzept der Messe als gut und sehr gut. Besonders positiv eingeschätzt wurde die Mischung der Aussteller und die Möglichkeit, Neuheiten direkt zu testen.

Um diese Zahlen allerdings etwas in Relation zu setzen: Die letzte, "konventionelle IAA" in Frankfurt lockte laut Statista-Zahlen 560.000 Besucher an. Mehr als München, ja, aber immer noch ein verhältnismäßig erschütternd niedriger Wert. Immerhin waren es 2018 noch 810.400 und 2017 gar 931.700 Menschen.

Ähnliche Themen:

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Für mehr Ruhe hinterm Lenkrad

Ford zeigt Studie Mindfulness Concept Car

Das von Ford entwickelte Mindfulness Concept-Car zeigt Technologien und Funktionen auf, die für entspannteres Autofahrten sorgen und das Wohlbefinden der Passagiere verbessern.

Die Auto-Highlights von Messetag 1

IAA 2021: Video-Rundgang durch die Hallen

In unserem Rundgang durch die neu aufgestellte IAA in München haben wir für euch die vierrädrigen Highlights der Messe eingefangen. Dabei einige Weltpremieren, aber auch bereits bekannte, jedoch zuvor im Blech noch selten bis nie zu sehende Autos.

On- und Offroad ausführlich ausprobiert

Dacia Duster Facelift im Videotest

Dacia hat den Duster aufgefrischt. Wir haben den Kraxler sowohl offroad mit Handschaltung, als auch onroad mit der zurückgekehrten Automatik getestet und liefern jede Menge Eindrücke.

Moderne Fahrzeuge passen immer auf

So funktioniert der Notbremsassistent

Bei der wachsenden Zahl an Fahrassistenten in Autos geht es vor allem um die Sicherheit. Die elektronischen Helfer sollen die Fahrer vor brenzligen Situationen bewahren und im Fall der Fälle unterstützen, damit es gar nicht erst zu Unfällen kommt

Nicht an die Wand gefahren

Versöhnliche Crash-Ergebnisse

Der jüngste Crasthtest des ÖAMTC und seinen Partnervereinen stimmt durchwegs positiv. So haben Antriebskonzepte keinen negativen Einfluss auf die Sicherheit, und sogar die chinesischen Newcomer konnten überzeugen.

Vier mal sehr, zwei mal nicht empfehlenswert

ÖAMTC Winterreifentest 2021

Erneut nahmen der ÖAMTC und seine Partner im Sinne der Empfehlungsfindung 34 aktuelle Winterreifen-Modelle unter die Lupe. Dabei stachen aus einem großen Mittelfeld vier Reifen besonders positiv heraus, während zwei gänzlich durchfielen.