AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter
Sygic launcht Zusatzfunktion der Navigations-App
Sygic

Jetzt erkennt auch das Handy-Navi Verkehrsschilder

Moderne Autos erkennen immer öfter Verkehrsschilder und zeigen sie im Infodisplay an. Alte Kiste, aber modernes Handy? Jetzt soll diese Schildererkennung auch mit der Handynavigation funktionieren

Bereits bisher hat Sygic in der Navigation-App eine Funktion für Geschwindigkeitsbegrenzungen angeboten. Diese wird nun erweitert und zwar mit einer Verkehrszeichenerkennung, die der in modernen Fahrzeugen in nichts nachstehen soll. Der slowakische Navi-App-Spezialist – gegründet 2004 in Bratislava – spricht von Erkennung der Begrenzungen auf Verkehrsschildern und LED-Bildschirmen, wie sie etwa über Kopf eingesetzt werden.

Laut Sygic handelt es sich um die erste GPS-Navigations-App, die eine solche Funktion anbietet. Zudem wird die genaueste Information zu Geschwindigkeitsbegrenzungen proklamiert. „Ein Teil der DNA von Sygic war schon immer das kontinuierliche Streben nach Innovation mit dem Ziel, Spitzentechnologie für den normalen Benutzer verfügbar zu machen. Mit der Schilderkennung bringen wir modernste Automobiltechnologie auf die Smartphones der Verbraucher“, so Lukas Dermek, Head of Product bei Sygic.

Schon bisher hinkte Sygic nicht hinterher, wenn es um technologische Fortschritte ging. Bereits seit 2017 kann man mit der App eine Augmented-Reality-Funktion genießen, auch wenn man nicht im Oberklasse-Schlitten unterwegs ist. Pläne für die Zukuft gibt es ebenso schon. „Das Potenzial ist definitiv größer. Zunächst arbeiten wir bereits daran, den Algorithmus so zu trainieren, dass er verschiedene andere Objekte erkennt - Nummernschilder, Fußgänger, Ampeln und so weiter. Die Straßen von heute stellen immer höhere Anforderungen an die Konzentrationsfähigkeit des Fahrers, und wir sehen es als notwendig an, dass die Technik eingreift und die Sicherheit des Fahrers gewährleistet. Bilderkennung und künstliche Intelligenz können hier durchaus ihre Anwendung finden, sei es bei der GPS-Navigation, bei Versicherungsprodukten, bei Verkehrssicherheitskampagnen und so weiter“, ergänzt Dermek.

Eingeführt wird die Funktion als Teil des Black Friday Angebots für Android- und iOS-Nutzer im Rahmen des Premium+Abonnements. Bestehende Kunden müssen auf das baldige Update (20.9.0) warten

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Der große Kleine startet in den Markt

Der VW Taigo ist startbereit

Das Kleinwagensegment von Volkswagen mit Polo und T-Cross bekommt Zuwachs, denn der neue Taigo rollt heran. Der ausschließlich frontgetriebene Taigo wird in drei verschiedenen Leistungsstufen und in drei bzw. vier Ausstattungslinien angeboten.

Rost-Check-Aktion in Ostösterreich

Rost: Auf der Hebebühne sind alle gleich

An ausgewählten ÖAMTC-Stützpunkten in Ostösterreich ging bereits zum achten Mal eine große Rost-Check-Aktion mit Unterstützung der Rostschutzexperten von DKS und einer Dinitrol Rostschutz-Station über die Bühne. Auch Elektroautos waren dabei

Es ist nicht nur eine Frage der Temperatur

So beugt man einem Batterieausfall vor

Der Winter stellt die Starterbatterie vor besondere Herausforderungen. Nicht umsonst ist dessen Ausfall nach wie vor die Pannenursache Nummer eins. Ein Grund mehr, sich vorab über den Zustand des Stromspeichers im Klaren zu sein.

Frischzellen für den Bestseller

VW T-Roc Facelift vorgestellt

Er kam, sah und siegte: Schon mehr als eine Million Mal wurde der VW T-Roc seit seinem Start im Jahr 2017 produziert - unlängst verkaufte er sich sogar besser als der Golf. Jetzt erfährt das auch als sportliche R-Version und Cabrio angebotene Kompakt-SUV unterhalb des Tiguan eine kräftige Auffrischung.

Rabatte auf digitale Produkte & Fahrzeugfunktionen

Black Friday: BMW mit Angeboten dabei

Vom 24. bis 30. November findet bei BMW auch in diesem Jahr wieder die Black Week Kampagne statt. In 18 Märkten, darunter auch Deutschland, die Schweiz und Österreich, warten attraktive Preisnachlässe von bis zu 30 Prozent auf digitale Dienste sowie ausgewählte Fahrzeugfunktionen.

Videos vom Schnellfahren als Beweis

TikTok-Postings verrieten Raser

Statt lustiger Tänze posteten junge Männer ihre Fahrvideos auf TikTok – sie wurden mit der Zeit ausgeforscht. Die 18- bis 24-Jährigen, die im Raum Braunau, Burgkirchen, Munderfing etc. unterwegs waren, werden nun angezeigt