AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Das Rolls Royce Recreation Module bringt Luxus in den Alltag
Rolls Royce

Britischer reisen

Wie lassen sich lange Strecken leichter und luftiger bewältigen? Natürlich mit dem richtigen Drink. Zumindest wenn man einen Rolls Royce Cullinan fährt, für den es jetzt eine stilvolle Onboard-Bar gibt.

Mit den üblichen Meldungen aus der Autowelt hat dieses Feature praktisch nichts zu tun. Aber es ist dennoch schön, einmal einen Blick in die Welt der Reichen und Schönen zu werfen, und mit welchen Ärgerlichkeiten sie sich alltäglich herumschlagen müssen. Wenn es zum Beispiel wieder einmal etwas länger dauert und man sich im feudalen Fond des Cullinan ein wenig langweilt, hat Rolls Royce die richtige Lösung parat: das Recreation Module.

Diese motorisierte Schubladenkassette passt exakt in den Kofferraumboden des Luxus-SUV und birgt all das, was eben so beim Ausflug ins Grüne oder auf großer Fahrt benötigt wird. "Das Recreation Module bietet 48 Liter Raum, der genau nach den Wünschen des Kunden konfiguriert werden kann", heißt es aus Crewe. Die ganze Baugruppe kann herausgenommen und separat gelagert werden.

So kann man dieses Modul beispielsweise fürs Fliegenfischen, Klettern, Snowboarden oder Parascending bis hin zum Kite-Boarding oder Base-Jumping benutzen. Cullinan-Kunden haben sogar die Möglichkeit, individuelle Recreation Module für die Schieß-, Ski- und Fotoausrüstungen zu bestellen und können dann jeweils die passende Einheit im Kofferraum installieren.

Überaus gerne genommen wird aber vor allem der maßgeschneiderte Hosting-Service. Damit lässt sich, jederzeit das perfekte Getränk kreieren, "um die atemberaubendsten Ausblicke der Welt noch intensiver genießen zu können". Geeignet ist dieses Modul für die Bewirtung von bis zu acht Erwachsenen, es wird komplett mit Gläsern und den Utensilien für die Kreation eines frischen Cocktails oder eines klassischen Gin Tonic geliefert. Die Highball-Gläser sind mit dezenten Rolls-Royce-Monogrammen verziert, die hölzernen Schneidebretter aus hochwertigem amerikanischem Walnussholz gefertigt. Nicht vergessen wurde natürlich der Platz für einen leichten Snack-Service. Bei all den Aktivitäten muss man sich ja irgendwann auch einmal ein wenig stärken.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Die knallige Alternative

Videotest: Isuzu D-Max V-Cross

Dass Magna kräftig nachgeholfen und viel Feinarbeit geleistet hat, merkt man beim neuen Isuzu D-Max schon auf den ersten Metern. Vor allem beim auffälligen Topmodell V-Cross.

Yokohama setzt auf nachhaltige Produktion

Durchbruch bei Herstellung von synthetischem Kautschuk

Dem japanischen Reifenhersteller Yokohama könnte mit der Entwicklung synthetischen Kautschuks ein großer Durchbruch gelungen sein.

Kfz-Versicherung

So gelingt optimaler Schutz

Reicht die Haftpflicht, oder wäre eine Kaskoversicherung doch schlauer? Wie kann man die Prämie regulieren – und überhaupt: Was kann ich von Kfz-Versicherungen eigentlich erwarten? Wichtige Fragen, die es kompetent zu beantworten gilt.

Traktion schlägt Tradition

BMW M3 und M4 jetzt auch mit Allrad

Vorbei die Zeiten, als M-Fahrzeuge grundsätzlich Heckantrieb haben musste. Nun trifft es auch die Mittelklasse-Baureihe. BMW verpasst den Competition-Versionen von M3 und M4 vier angetriebene Räder.

Trifft ein Kieselstein die Windschutzscheibe, kann das schnell einen groben Mangel bei der nächsten §57a-Überprüfung nach sich ziehen. Ein Austausch der Scheibe ist aber nicht zwingend notwendig.

Sechs Jahrzehnte Schicksalstage

60 Jahre TÜV-Plakette

In Österreich hat die TÜV-Plakette zwar wenig Einfluss darauf, wie lange Autos auf der Straße bleiben. Dennoch gibt es zahlreiche Parallelen zu unserem Pickerl, und auch das wurde kurz nach dem deutschen Kollegen eingeführt.