AUTOWELT

  • Motorline auf Facebook
  • Motorline auf Twitter

Inhalt

Wichtige Tipps für Camping-Neulinge
Volkswagen Nutzfahrzeuge

Zum Start in die neue Saison

Lange dauert es nicht mehr, ehe man wieder ein wenig reisen darf. Wer sich dazu entschließt, mit einem Camper auf Tour zu gehen, sollte ein paar Punkte beachten.

mid

So logisch die Vorzüge eines Campingmobils in der Theorie klingen – sie nutzen derzeit alle nichts. Natürlich trifft man niemanden, wenn man in seinem Fahrzeug bleibt, was die Ansteckungs-Chancen auf Null reduziert. Wild campen, selbst wenn es der Grundstücksbesitzer erlaubt, ist dennoch strikt untersagt, sodass man einfach noch ein wenig auf die nächsten Öffnungsschritte warten muss. Wenn es dann aber endlich los geht, sollte man dennoch ein paar Punkte beachten, bevor man in den wohlverdienten Urlaub startet.

Schnell sein

Sobald es die Reisemöglichkeiten erlauben, geht die ADAC-Autovermietung  von einer sprunghaft steigenden Nachfrage nach Miet-Wohnmobilen aus. Es gilt also: Nicht lange zögern, sondern sich vorab so bald wie möglich informieren. Auch für die Planung der Camping-Reise gilt, sich möglichst frühzeitig einen Standplatz auf dem Campingplatz der Wahl zu sichern. 

Qual der Wahl

Die Auswahl an Wohnmobilen ist groß und bietet für jeden Bedarf und Anspruch das Richtige. Für Anfänger eignen sich kompakte Wohnmobile wie die beliebten Kastenwagen, erhältlich ab rund 600 Euro pro Woche mit allen Versicherungen inklusive. Für diese Fahrzeuge ist die Führerscheinklasse B ausreichend. Mehr als eine gepflegte Schlafstätte mit Not-Kochmöglichkeit darf man sich hier allerdings nicht erwarten.

Eine Frage der Größe

Ist man zu zweit unterwegs und hat unkonventionelles Reisen im Blick, eignet sich der Camping-Bus. Etwas länger und höher, aber immer noch kompakt, lässt sich ein Kastenwagen bequem steuern und rangieren, ist dabei aber mit Küchenzeile und großem Bett komfortabler ausgestattet. Teilintegrierte Fahrzeuge haben bisweilen Schlafmöglichkeiten für bis zu vier Personen, sind zwischen sechs und sieben Meter lang und geben ein großzügiges Raumgefühl auch dank mehrerer Dachluken und Fenster.

 

Daheim unterwegs

 

Vollintegrierte sind sozusagen die "Wohnzimmer auf Reisen" und sprechen mit oft getrenntem Wohn- und Schlafbereich eher raum- und wohlfühl-orientierte Camper an. Familien mit (mehreren) Kindern stehen auf Alkoven-Modelle mit Betten für die Kleinen im Überbau des Führerhauses und dazu großer Küche sowie Bad/WC mit Dusche.

News aus anderen Motorline-Channels:

Weitere Artikel:

Von Whitley bis Florenz

Sondermodell für den Jaguar F-Type

Als R-Dynamic Black bietet Jaguar das F-Type Coupé und Cabriolet mit reichlich Ausstattung an. Dazu gibt es drei Farben, unter anderem "Firenze Red".

Wie Audi den richtigen Sound sucht

Alles über den guten Klang im Auto

Nicht lachen – es gibt tatsächlich ein Knister-Knaster-Team, das sich auf die Spur von störenden Geräuschen macht. Das ist aber nur ein Teil davon, wie Audi einen möglichst runden Klang erzeugen möchte.

Trotz gesetzlicher Verpflichtung hapert es

Große Wissenslücken bei Erster Hilfe

So eindringlich und allseits bekannt der Begriff "Erste Hilfe" auch sein mag – wirklich genau weiß kaum einer, was alles darunter zu verstehen ist.

250 Prozent längere Lebensdauer

Fortschritt bei Runderneuerung

Hankook baut sein Angebot an runderneuerten Reifen unter der Marke Alphatread deutlich aus. Das bestehende Angebot wird dann um neue Profile und Dimensionen für den Regionalverkehr und den Baustelleneinsatz ergänzt.

Rücklaufender Trend beim Fahrzeugklau

Auto-Diebstahl: So verhindert man das Schlimmste

Die Kriminalstatistik der Polizei weist für 2020 insgesamt 23.646 Diebstähle von Kraftfahrzeugen aus. Das entspricht einem Minus von 15,9 Prozent.

Kommerzieller Einsatz ab 2025 geplant

VW testet autonom fahrende ID. Buzz-Prototypen

Gemeinsam mit Spezialisten Argo AI testet VW die ersten fahrfähigen Prototypen des selbstfahrenden ID. Buzz nun auch im Großraum München.